Direkt zum Inhalt
Regierung von Schwaben

Sechsstreifiger Ausbau der Autobahn A 8 von der Anschlussstelle Ulm-West bis östlich Autobahnkreuz Ulm/Elchingen

Regierung von Schwaben führt Erörterungstermin durch
Flat L

Die Regierung von Schwaben führt auf Antrag der Autobahndirektion Südbayern das Planfeststellungsverfahren für den sechsstreifigen Ausbau der Autobahn A 8 zwischen der Anschlussstelle Ulm-West und dem Autobahnkreuz Elchingen durch.

Baden-Württemberg und Bayern haben die Zuständigkeiten für Planung und Umsetzung dieses länderübergreifenden Projekts in einem Verwaltungsabkommen geregelt. Danach ist die Regierung von Schwaben auch zuständige Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde für den in BadenWürttemberg gelegenen Streckenabschnitt.  
 
Die Pläne für das Vorhaben lagen bereits vom 20.06.2017 bis einschließlich Mittwoch, den 19.07.2017 in den Städten Ulm, Langenau, Giengen an der Brenz, Schelklingen (jeweils Baden Württemberg) und der bayerischen Stadt Leipheim, sowie der Verwaltungsgemeinschaft Munderkingen und den Gemeinden Asselfingen, Emeringen und Leibertingen (jeweils Baden-Württemberg) und der Gemeinde Elchingen (Bayern) zur allgemeinen Einsicht aus. Von dem Bauvorhaben Betroffene hatten bis einschließlich 02.08.2017 Gelegenheit Einwendungen vorzubringen. Parallel dazu hat die Regierung von Schwaben weitere Fachstellen und Verbände beteiligt. 

Die bei der Planfeststellungsbehörde eingegangenen Einwendungen und Stellungnahmen werden nun in einem gemeinsamen Erörterungstermin behandelt. Dieser Termin ist nicht öffentlich. Teilnahmeberechtigt sind neben den Vertretern von Behörden, Verbänden und Vereinigungen alle privaten Betroffenen, sowie Personen, die Einwendungen erhoben haben.  

Der Termin findet statt am Donnerstag, den 19.07.2018, Freitag, den 20.07.2018 und Dienstag, den 24.07.2018 ab 9.30 Uhr in der Brühlhalle in Elchingen, Nersinger Straße 21, 89275 Elchingen. Falls die Erörterung an diesen Tagen nicht abgeschlossen werden kann, wird sie am Mittwoch, den 25.07.2018 um 9.30 Uhr am selben Ort fortgesetzt. 
 
Mit Abschluss des Erörterungstermins ist das Anhörungsverfahren für dieses Vorhaben beendet.  
 
Der Termin wurde bereits am 3. Juli im Amtsblatt der Regierung von Schwaben öffentlich bekannt gemacht und in den örtlichen Tageszeitungen veröffentlicht. Auch in den Gemeinden, in denen die Unterlagen ausgelegen haben, wurde durch ortsübliche Bekanntmachung auf den Termin hingewiesen.