Auszeichnungen für Klimaschutz-Ideen im Landkreis Günzburg

„Mach den ersten Schritt – dein ökologischer Fußabdruck für die Zukunft“, unter diesem Motto konnten sich junge Menschen beim ersten Klimaschutz Ideenwettbewerb des Landkreises Günzburg bewerben. Kürzlich zeichnete der Landkreis nun sechs vorbildliche Projekte aus.

In seiner Begrüßungsrede zeigte sich Landrat Hubert Hafner beeindruckt von den vielen eingereichten, kreativen Ideen und bedankte sich für das Engagement bei den Preisträgern. „Mit Ihren Projektideen lassen Sie Worten Taten folgen“, so Hafner.

Auch der Vorsitzende des Kreisjugendrings, der den Wettbewerb mit organisiert hat, Roland Grimm würdigte den Tatendrang der jungen Leute. „Handeln kommt von Hand und nicht von Maul, sonst würde es ja maulen heißen“.

In zwei Kategorien, der „Kategorie Schulen“ und in der „Kategorie Vereine“ wurden jeweils drei Preise vergeben. Die Gewinner erhielten Preisgelder von 500 bis 1500 Euro.

Kategorie Schulen

Mit dem 1. Preis wurde die „Umwelt AG“ des Dossenberger Gymnasiums mit der Idee „Zukunftstag“ ausgezeichnet. An diesem Infotag klären Schüler mehrerer Klassenstufen ganzheitlich über verschiedene Klimaschutz-Aspekte auf. An mehreren Stationen zu den Themen „Energie, Ernährung, Mobilität und Artenvielfalt“ können sich Schüler, Eltern und Interessierte ausgiebig erkundigen.

Der 2. Preis geht an Klassenlehrer Claus Brückmann und die Klasse 7c der Mittelschule Krumbach, die eine Blühfläche im Bereich des Sportzentrums angelegt haben und weiter ausbauen sowie pflegen wollen. Zum Schutze der Artenvielfalt wurden im Technikunterricht außerdem Nisthilfen gebaut.

Die Idee „Umweltrezeptbuch – Oma und Opa wundern sich“ von  Dr. Edith Fiscal und der Klasse 9b des Simpert-Kraemer Gymnasiums wurde mit dem 3. Preis ausgezeichnet. Wissen der Generation der Großeltern soll bewahrt werden, da in früherer Zeit viele Dinge auch ohne. die Verwendung von Plastik erledigt wurden. Weitere „Rezepte“ wie Upcycling-Ideen, Reperatur-Anleitungen und Do-it-yourself-Tipps ergänzen dies und sollen mehr Umweltbewusstsein schaffen.

Kategorie Vereine

Die Idee „Eine Gugg fürs Klima“ verschiedener Vereine und Kindergarten aus Freihalden erhält den 1.Preis in der Kategorie Vereine. Das Ziel der Einreicher ist die Senkung des CO2-Fußabdrucks Freihaldens. Die Gugg, schwäbisch für Einkaufstüte, soll in Zusammenarbeit mit Freihalder Vereinen, Eltern, Großeltern und dem Kindergarten, aus alten Stoffresten gefertigt werden. In einem Supermarkt im Jettingen-Scheppach wird die Gugg käuflich zu erwerben sein, um beim Einkauf Plastiktüten zu vermeiden.

Mit dem 2. Preis wurde die Idee „Mobiler Unverpackt Shop“ bedacht. Die Einreicherin, Hannah Sperandio, möchte plastikfreies Einkaufen ermöglichen. Hierzu hat Sie den elterlichen Familien-Bus in einen mobilen Verkaufsladen umgebaut, der im Landkreis auf Märkten haltmachen wird. Das Sortiment soll Stück für Stück erweitert werden und stets ohne Plastikverpackungen auskommen.

Auch die Jugendgruppe des Bund Naturschutz Günzburg hat in Eigenregie eine Blühfläche mit Insektenhilfe angelegt und wird vom Landkreis für diese Idee mit dem 3. Preis ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld werden nun Bäume und Sträucher beschafft, die den Insekten vom Frühjahr bis in den späten Herbst hinein Nahrung- und Überwinterungsmöglichkeiten bieten.

Bei musikalischem Ausklang der Geschwister Volk und Besichtigung der Ausstellung „Faszination Moor“, die derzeit noch im Eingangsbereich des Landratsamts zu sehen ist, wurden bei angeregtem Austausch die Köpfe zusammengesteckt und möglicherweise schon die nächsten Projektideen entwickelt. Dass diese jungen Leute noch mehr vorhaben und die Köpfe voller Ideen, davon ist auszugehen.

Foto: Gerhard Weiß

Mehr lokale News

Menü