Auszug Polizeibericht 2. Juli: Gestohlener Esel vom Guntiafest gefunden

Weitere Themen des Tages: Unwetterbilanz des Landkreis Günzburg, verstorbenen Schwimmer in Günzburg geborgen

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Fahrraddiebstahl in Ursberg

Übersicht …

  • Jettingen-Scheppach: Fundunterschlagung
  • Günzburg: Verstorbenen Schwimmer geborgen
  • Ursberg: Fahrraddiebstahl
  • Ziemetshausen: Gefährdung des Straßenverkehrs
  • Krumbach: Auffahrunfall
  • Krumbach: Unwetter
  • Kammeltal: Unwetter am Montagnachmittag
  • Günzburg: Ladendiebstahl
  • Günzburg/Ichenhausen: Verkehrsunfälle
  • Kötz: Fahrt unter Drogeneinfluss
  • Landkreis Günzburg: Unwetterbilanz
  • Autobahn A8 Höhe Leipheim: Mann verstößt gegen räumliche Beschränkung
  • Leipheim: Pkw ohne Haftpflichtversicherung
  • Burgau/Jettingen-Scheppach: Unfälle auf der A 8

Fundunterschlagung

JETTINGEN-SCHEPPACH. Der Esel, der am vergangenen Wochenende beim Guntiafest von einem Kinderkarussell gestohlen wurde, ist wieder aufgetaucht. Nachdem der Esel am Sonntagnachmittag zunächst in Röfingen gesichtet wurde, dort aber nicht mehr aufgefunden werden konnte, teilte ein Zeuge am Montag mit, dass die Figur in einem Garten in Scheppach stehen würde. Beim Eintreffen der Streife der Polizeiinspektion Burgau stand der Esel tatsächlich in dem angegebenen Anwesen. Die Grundstücksbesitzer gaben an, dass sie den Esel an der Straße gefunden hätten und der Meinung waren, dass der Besitzer ihn dort entsorgt hätte. Da sie den Pflichten eines Finders zur Abgabe beim zuständigen Fundbüro nicht nachgekommen sind, haben beide ein Strafverfahren wegen Fundunterschlagung zu erwarten. 

Verstorbenen Schwimmer geborgen

GÜNZBURG. Einem Passanten war gestern ein verlassener Pkw am Fetzersee aufgefallen. Nachdem im Nahbereich auch Schuhe und Bekleidung zu finden war, rief der besorgte Mann gegen 19.45 Uhr die Polizei. Diese begann nach Überprüfung eine umfangeiche Suchaktion, da ein Unglücksfall nicht ausgeschlossen werden konnte.
In die Suche waren neben der Polizei Günzburg die Feuerwehren Günzburg und Riedhausen, die Wasserrettung, sowie eine Suchhundestaffel eingesetzt. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz.
Taucher der Wasserrettung fanden am späten Abend im Wasser einen verstorbenen Badenden. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen übernommen. Diese sind noch nicht abgeschlossen. Nach derzeitigem Kenntnisstand wird von einem Badeunfall mit medizinischer Ursache ausgegangen. 

Fahrraddiebstahl

URSBERG. Von Donnerstag auf Freitag vergangener Woche wurde von dem Fahrradabstellplatz des Gymnasiums in Ursberg durch einen bislang unbekannten Täter, ein versperrtes blau-schwarzes Mountainbike der Marke Cycletech / Giant im Wert von 380 Euro entwendet. Bei Hinweisen wird gebeten die Polizeiinspektion Krumbach, Telefonnummer 08282/905-0 zu verständigen.

Gefährdung des Straßenverkehrs

ZIEMETSHAUSEN. Durch eine Streife der Polizei Krumbach, konnte am Montagvormittag beobachtet werden, wie der Fahrer eines Pkw auf der B300 versuchte, zwei vor ihm fahrende Pkw zu überholen und dabei offenbar ein entgegenkommendes Fahrzeug falsch einschätzte, weshalb er nur kurz vor dem Entgegenkommenden, zwischen die beiden vor ihm fahrenden Pkw einscheren musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dies war jedoch nur möglich da die Fahrerin des bereits überholten Pkw stark abbremste und somit noch eine Lücke schaffte. Den Fahrer, der angab es eilig gehabt zu haben, erwartet nun eine Strafanzeige.

Auffahrunfall

KRUMBACH. Kurz nach Mittag kam es am Montag auf der Hans-Lingl-Straße zu einem Auffahrunfall, nachdem eine Pkw Fahrerin aufgrund eines abbiegenden Fahrzeuges stark abbremste und dadurch das nachfolgende Fahrzeug auf das abbremsende Fahrzeug auffuhr. Hierbei wurden beide Fahrerinnen leicht verletzt. An den Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro.

Unwetter

KRUMBACH. Im gesamten Dienstbereich der Polizeiinspektion Krumbach kam es am vergangenen Montagnachmittag und Abend aufgrund der durchziehenden Gewitter zu mehreren Einsätzen der Feuerwehren aufgrund überfluteter Straßen und umgestürzter Bäume. Jedoch kam es nach bisheriger Mitteilung zu keinen Personen bzw. größeren Sachschäden. 

Unwetter am Montagnachmittag

KAMMELTAL. Der Schwerpunkt des Einsatzgeschehens am Montagnachmittag war für den Bereich der Polizeiinspektion Burgau das Kammeltal. Im Zeitraum von 15:50 Uhr bis 17:50 Uhr wurden ein umgestürzter Baum in Wettenhausen, sowie überschwemmte Straße in Ettenbeuren und Kleinbeuren gemeldet. In Schönenberg, einem Ortsteil von Jettingen-Scheppach, wurden Gullideckel aufgespült und eine Straße überschwemmt. Über entstandene Sachschäden liegen keine Erkenntnisse vor. 

Ladendiebstahl

GÜNZBURG. Gestern Nachmittag entwendete ein 30-Jähriger in einem Verbrauchermarkt in der Violastraße Waren im Wert von ca. 200 Euro. Bei dem Diebstahl wurde er von einem Beschäftigten beobachtet, welcher ihn schließlich anhielt und den Tatverdächtigen der zwischenzeitlich verständigten Polizei übergab. 

Verkehrsunfälle

GÜNZBURG. Gestern Vormittag befuhr ein 30-jähriger Lkw-Fahrer die Alois-Mengele-Straße in Richtung Bundesstraße 16. Am Zubringer zur Bundesstraße 16 bog er nach links auf diesen ein. Hierbei übersah er einen auf diesem Zubringer herannahenden vorfahrtsberechtigten Pkw, welcher von einem 42-Jährigen gefahren wurde. Zwischen beiden Fahrzeugen kam es zum Zusammenstoß. Bei diesem wurde der Pkw-Fahrer leicht verletzt. Er kam zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus. Zudem entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

ICHENHAUSEN. Gestern Morgen fuhr eine 38-jährige Pkw-Fahrerin aus einer Grundstücksausfahrt auf die Ettenbeurer Straße ein. Dabei übersah sie einen auf der Ettenbeurer Straße herannahenden Pkw, welcher von einer 65-Jährigen gefahren wurde, und stieß mit diesem zusammen. Die 38-Jährige kam nach dem Zusammenstoß mit ihrem Fahrzeug auf einem neben der Fahrbahn befindlichen Grünstreifen zum Stillstand, nachdem sie zuvor noch mit ihrem Pkw gegen den Masten einer Laterne stieß. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehr als 2.000 Euro.

Fahrt unter Drogeneinfluss

KÖTZ. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Günzburg hielt gestern Nachmittag in Kleinkötz einen Pkw an und führte bei dem Fahrer eine Verkehrskontrolle durch. Dabei ergab sich der Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Bestätigt die Untersuchung der Blutprobe diesen Verdacht, erwartet den Mann ein Bußgeldverfahren mit einem Fahrverbot von mindestens einem Monat und einem Bußgeld von mindestens 500 Euro.

Unwetterbilanz

LKR. GÜNZBURG. Aufgrund der unwetterartigen Regenfälle am gestrigen Nachmittag und frühen Abend wurden in verschiedenen Ortschaften, wie zum Beispeiel Ichenhausen, Hochwang und Ettlishofen Teilbereiche von Straßen oder Gehwegen kurzfristig überschwemmt. In Ellzee, Ichenhausen, Rieden und auf der Staatsstraße 2023 wurden umgestürzte Bäume und Äste auf der Fahrbahn mitgeteilt. Diese wurden von den alarmierten Freiwilligen Feuerwehren und von Mitarbeitern der Bauhöfe der Gemeinden entfernt. Mitteilungen über größere Sachschäden gingen bei der Polizeiinspektion Günzburg nicht ein.

Mann verstößt gegen räumliche Beschränkung

LEIPHEIM. Gestern in den Nachmittagsstunden kontrollierten Zivilfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm auf dem Parkplatz der Tank- und Rastanlage der Bundesautobahn A 8 bei Leipheim einen Linienbus, welcher in die Balkanländer unterwegs war. Einer der Fahrgäste, ein 19-jähriger albanischer Staatsbürger, wies sich mit seinem gültigen Nationalpass aus. Eine Recherche ergab, dass der junge Mann im Juni 2019 in Deutschland einen Asylantrag gestellt hatte und sein Aufenthalt räumlich auf die Bundesländer Berlin und Brandenburg beschränkt ist. Dagegen verstieß er wiederholt und wollte aktuell in sein Heimatland reisen. Der Mann wird sich deshalb einem Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Asylgesetz stellen müssen.

Pkw ohne Haftpflichtversicherung

LEIPHEIM. Kurze Zeit später kontrollierten die Zivilfahnder auf der Bundesautoban A 8 einen Pkw. Bei einer Abfrage stellte sich heraus, dass dieses Fahrzeug wegen fehlendem Versicherungsschutz zur Fahndung ausgeschrieben war. Der Pkw-Lenker, ein 43-jähriger Mann, hatte sich das Fahrzeug am Vortag von einem Bekannten, welcher gleichzeitig auch Fahrzeughalter ist, ausgeliehen. Die amtlichen Kennzeichen wurden entstempelt und die Weiterfahrt an Ort und Stelle unterbunden. Den Fahrer und den Halter erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Unfälle auf der A 8

BURGAU. Zu einem Unfall mit etwa 15.000 Euro Sachschaden ist es am Montagnachmittag gegen 15 Uhr auf der A 8 zwischen den Anschlussstellen Günzburg und Burgau gekommen. Bei Starkregen war ein 45-Jähriger mit seinem Wagen auf dem mittleren Fahrstreifen in Richtung München gefahren, als er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern geriet. Der Wagen krachte frontal in die Betongleitwand und wurde dabei erheblich beschädigt. Der Mann konnte sein Auto noch selbst auf den Seitenstreifen fahren und wurde nicht verletzt. Von dort wurde das Fahrzeug abgeschleppt. 

BURGAU. Etwa eine Stunde später kam es in der Gegenrichtung zu einem Unfall, wobei ebenfalls die nicht angepasste Geschwindigkeit eines Autofahrers unfallursächlich war. Das Auto des 43-Jährigen, der auf Höhe Großanhausen in Richtung Stuttgart unterwegs war, geriet nach Aquaplaning in Schleudern und kam nach rechts von der Autobahn ab. Der Wagen krachte in die Leitplanken, wurde an der Fahrzeugfront erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Mann verletzte sich nicht. Den Sachschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 11.000 Euro an.

JETTINGEN-SCHEPPACH. Gegen 17.45 Uhr mussten die Streifen der Autobahnpolizei drei Unfälle zwischen den Anschlussstellen Zusmarshausen und Burgau aufnehmen. 
Zunächst war ein 33-Jähriger auf dem linken der drei Fahrstreifen in Richtung Stuttgart gefahren. Er hatte seine Geschwindigkeit nicht dem herrschenden Starkregen und der damit nassen Fahrbahn angepasst und schleuderte nach Aquaplaning in die rechten Leitplanken. Der Fahrer verletzte sich und wurde in eine Klinik gebracht. Sein Wagen musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf rund 11.000 Euro geschätzt. Im Rückstau zu diesem Unfall wollte ein 52-Jähriger den Fahrstreifen wechseln und übersah einen dort fahrenden Wagen. Die beiden Autofahrer blieben unverletzt. Der Schaden dürfte rund 2.000 Euro betragen. Ebenfalls im Rückstau ereignete sich ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, wobei rund 40.000 Euro Sachschaden entstand und zwei Personen leicht verletzt wurden. Ein 63-Jähriger konnte aufgrund ungenügenden Sicherheitsabstandes nicht mehr anhalten und fuhr einem Wagen, welcher abgebremst wurde, hinten auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieses Auto noch auf das Heck des Vordermanns geschoben. Zwei Autos mussten abgeschleppt werden. 

Mehr lokale News

Menü