, ,

Auszug Polizeibericht 10. Dezember: Suche nach zwei unfallflüchtigen Fahrern in Burgau und Mindelaltheim

Weitere Themen des Tages: Auf der A 8 bei Leipheim ins Schleudern geraten, Nachtrag zum gestrigen Verkehrsunfall mit Einsatzfahrzeug der Polizei mit Unfallflucht, Ungenügender Sicherheitsabstand in Ursberg, Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz in Leipheim, Verkehrsunfälle in Hochwang/Kötz/Ichenhausen/Bubesheim, Verkehrsdelikt unter Drogeneinwirkung in Leipheim und Günzburg, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort in Günzburg

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Suche nach zwei unfallflüchtigen Fahrern in Burgau und Mindelaltheim, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort in Günzburg

Übersicht …

  • Leipheim: Auf der A 8 ins Schleudern geraten
  • Günzburg: Nachtrag: Verkehrsunfall mit Einsatzfahrzeug der Polizei – Unfallflucht
  • Ursberg: Ungenügender Sicherheitsabstand
  • Burgau/Mindelaltheim: Suche nach zwei unfallflüchtigen Fahrern
  • Leipheim: Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz
  • Hochwang/Kötz/Ichenhausen/Bubesheim: Verkehrsunfälle
  • Leipheim/Günzburg: Verkehrsdelikt unter Drogeneinwirkung
  • Günzburg: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Auf der A 8 ins Schleudern geraten

LEIPHEIM. Am Donnerstagmorgen, gegen 04:00 Uhr, ist es auf der A 8 bei Leipheim zu einem Unfall mit rund 8.000 Euro Sachschaden gekommen, teilt die Autobahnpolizei Günzburg mit.
Ein 34-Jähriger war zu dieser Zeit mit seinem Wagen kurz vor der Anschlussstelle Leipheim in Richtung Stuttgart unterwegs. Er hatte dabei seine Fahrgeschwindigkeit offensichtlich nicht den winterlichen Straßenverhältnissen angepasste und geriet auf nasser Fahrbahn mit seinem Auto ins Schleudern. Der Wagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab auf die dortige Böschung und schleuderte von dort erneut über alle Fahrstreifen nach links, wo er letztlich zum Stehen kam. Der Mann kam mit dem Schrecken davon.

Nachtrag: Verkehrsunfall mit Einsatzfahrzeug der Polizei – Unfallflucht

GÜNZBURG. Die gesuchte Frau meldete sich selbständig gegen 11.30 Uhr bei der Polizei Günzburg und gab ihre Beteiligung an dem Unfall mit einem Einsatzfahrzeug zu. Sie meinte jedoch, dass es sich um einen Notarztwagen gehandelt habe. Bei der anschließenden persönlichen Kontaktaufnahme mit der 76-Jährigen wurde auch ihr beschädigtes Auto durch die Polizeibeamten festgestellt und passende Unfallspuren gesichert. Da Anzeichen auf eine Alkoholbeeinflussung bei der Frau bestanden, veranlassten die Beamten eine Blutentnahme. Nach Zeugenangaben soll die 76-Jährige unmittelbar nach dem Unfall auf der gegenüberliegenden Seite der Kreuzung kurz angehalten haben, dann aber einfach weitergefahren sein. Den Gesamtschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 10.000 Euro an. Die Frau wird wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt, die Beamten stellten ihren Führerschein sofort sicher.

Bezugsmeldung vom 09.12.2020: Verkehrsunfall mit Einsatzfahrzeug der Polizei – Unfallflucht

GÜNZBURG. Heute Morgen gegen 08.10 Uhr war eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Günzburg auf der Anfahrt zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten im Bereich Bubesheim. Bei der Anfahrt machte die Streifenbesatzung vom Sonder- und Wegerecht Gebrauch und verwendete dabei ordnungsgemäß die Sondersignale (Martinshorn und Blaulicht). An der Kreuzung Ulmer Straße – Stadtberg – Schlachthausstraße – Pfarrhofplatz zeigte die dortige Ampel Rot. Die Streifenbesatzung fuhr unter gebührender Berücksichtigung der Sorgfaltspflicht in den Kreuzungsbereich ein. Dabei wurden sie von der Fahrerin eines querenden Pkws übersehen und es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. Die Lenkerin des querenden Pkws setzte nach dem Unfall ihre Fahrt fort und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Sie wurde im Nachgang ermittelt.
Ein Polizeibeamter verletzte sich bei dem Unfall leicht und war im Anschluss nicht mehr dienstfähig. Das Dienstfahrzeug musste abgeschleppt werden.

Ungenügender Sicherheitsabstand

URSBERG. Am gestrigen Mittwoch, den 09.12.2020 gegen 11:50 Uhr befuhr ein 68-jähriger Pkw-Fahrer die B300 aus Richtung Krumbach kommend und wollte in die erste Einfahrt nach Ursberg rechts abbiegen. Ein nachfolgender 22-jähriger Pkw-Fahrer erkannte zu spät, dass der Vorausfahrende seine Geschwindigkeit deshalb verlangsamte und fuhr hinten auf. Hierbei entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro.

Suche nach zwei unfallflüchtigen Fahrern

BURGAU. Am Mittwoch um 08:00 Uhr hatte ein Mann in der Norbert-Schuster-Straße in Burgau seinen Pkw vor seinem Geschäft in einer Parkbucht abgestellt. Als er gegen 11:30 Uhr zu seinem grauen Ford zurückkam, musste er feststellen, dass ein unbekannter Autofahrer beim Ein- oder Ausparken oder im Vorbeifahren Schäden an der gesamten linken Fahrzeugseite verursacht hatte. Dieser Verkehrsteilnehmer fuhr jedoch weiter, ohne sich um den Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro zu kümmern.

MINDELALTHEIM. Am selben Tag gegen 15:10 Uhr fuhr eine Frau mit ihrem Opel von Burgau in Richtung Mindelaltheim. An der Bahnbrücke kurz vor Mindelaltheim kam ihr auf ihrer Straßenseite ein goldfarbener VW Golf entgegen, der einen Traktor überholte. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste sie ihren Pkw ab. Aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn kam sie ins Rutschen und prallte gegen die rechtsseitige Leitplanke. Sowohl der überholende Golf als auch der Traktor fuhren weiter in Richtung Burgau. Am Opel der jungen Fahrerin wurden der rechte Kotflügel sowie die Stoßstange beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 2.000 Euro.
In beiden Fällen bittet die Polizei Burgau Zeugen, sich unter der Telefonnummer 08222 96900 zu melden.

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz

LEIPHEIM. Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in Leipheim traf eine Streifenbesatzung der PI Günzburg drei Pkw mit insgesamt fünf 18-jährigen Personen an. Da sie alle aus unterschiedlichen Haushalten stammen, erwartet sie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Verkehrsunfälle

ICHENHAUSEN/HOCHWANG. Auf der Bahnstraße in Hochwang, in Fahrtrichtung Bahnübergang, kam ein 18-jähriger Pkw-Fahrer, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf glatter Fahrbahn ins Schleudern. Sein Fahrzeug drehte sich um 180 Grad und stach mit der Front auf den Gleisen ein. Sein Pkw war daraufhin nicht mehr fahrbereit, da der linke Reifen und die Felge beschädigt wurden. Der Fahrer blieb unverletzt, der Sachschaden am Fahrzeug beträgt etwa 1.500 Euro. Die Bahngleise wurden augenscheinlich nicht beschädigt, werden aber vorsorglich von den Mitarbeitern der Bahn auf mögliche Schäden kontrolliert.

KÖTZ. Ein 19-jähriger Pkw-Fahrer war am Mittwoch gegen 16:30 Uhr von Großkötz kommend in Richtung Bubesheim unterwegs. Aufgrund von Schneeglätte kam er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und verursachte dabei einen Flurschaden, dessen Höhe noch nicht weiter beziffert werden konnte. Der Fahrer wurde nicht verletzt, an seinem Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro, da sowohl die Frontstoßstange als auch der Unterboden und der linke Seitenschweller beschädigt wurden.

ICHENHAUSEN. Ein ähnlicher Fall ereignete sich am Mittwoch gegen 17:22 Uhr zwischen Oxenbronn und Rieden. Aufgrund schneeglatter Fahrbahn kam ein 20-jähriger Pkw-Fahrer in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Kreiskrankenhaus Günzburg gebracht. Der Pkw war nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro.

BUBESHEIM. Am Mittwoch gegen 07:55 Uhr befuhr ein 46-jähriger Pkw-Fahrer die Kreisstraße GZ 4 von Kötz kommend in Richtung Bubesheim. Auf Höhe km 1,4 fuhr er zum Wenden nach links in eine geteerte Feldwegeinfahrt. Zur gleichen Zeit kam eine 48-jährige Pkw-Fahrerin von Bubesheim entgegenkommend in Richtung Kötz und konnte vor dem wendenden Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abbremsen oder ausweichen und fuhr mit ihrem Pkw frontal in das Heck des wendenden Fahrzeugs. Durch den Aufprall wurde dieser wieder in die Feldwegeinfahrt geschleudert. Die auffahrende Frau kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kam im Straßengraben zum Stehen. Bei dem Zusammenstoß wurde ein 20-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Der Unfallverursacher wurde vorsorglich mit ins Krankenhaus verbracht. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt bei beiden Fahrzeugen je 3.000 Euro.

Verkehrsdelikt unter Drogeneinwirkung

LEIPHEIM. Am Mittwoch gegen 16:20 Uhr unterzog eine Streifenbesatzung der PI Günzburg eine 36-jährige Pkw-Fahrerin einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Bei der Überprüfung der Fahrtauglichkeit stellten die Beamten deutliche drogentypische körperliche Auffälligkeiten fest. Die Frau begründete dies mit der Einnahme von Medikamenten und gab an, dass sie keinerlei Suchtmittel, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, konsumieren würde. Einen Drogentest verweigerte sie. Die Beamten haben die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme veranlasst.

GÜNZBURG. Ebenfalls drogentypische Merkmale stellten die Streifenbeamten bei einer Verkehrskontrolle am Mittwochnachmittag auf der Ulmer Straße fest. Der 36-jährige Pkw Fahrer gab auf Nachfrage zu, dass er am Vortag einen Joint mit Marihuana konsumiert hatte. Ein Drogentest verlief positiv. Während des Gesprächs mit der Streifenbesatzung stellten die Beamten vor Ort fest, dass der Betroffene zudem Betäubungsmittel in seinem Fahrzeug mitführte. Er händigte eine geringe Menge Marihuana-Pflanzenteile an die Beamten aus. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt, außerdem sprachen sie eine 24-stündige Fahrtuntersagung aus. Die Fahrzeugschlüssel gaben die Beamten an seine fahrtüchtige Freundin weiter.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

GÜNZBURG. Ein Mann war am Montag den 30.11.2020 im Verbrauchermarkt „Netto“, in der Augsburger Straße beim Einkaufen. Er stellte seinen Pkw auf dem dortigen Parkplatz ab. Erst ein paar Tage später bemerkte er, dass der Pkw durch einen unbekannten Täter beschädigt worden war. Dabei hatte der rechte vordere Scheinwerfer einen Wackelkontakt bekommen und an der rechten Front sind Kratzer festzustellen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Günzburg unter Tel. 08221/919-0 zu melden.

Mehr lokale News

LTE All Bundles
LTE All Bundles
Regionale Angebote
Lokale Anbieter
Menü
Beyblades sind bei Kindern enorm beliebt. So finden Sie das richtige.
Geschenk-Tipp !
Zum Marktplatz
Los geht´s
Or
Powered by MasterPopups