Auszug Polizeibericht 16. Februar: Falschgeld aus fahrendem Auto geworfen in Burgau

Weitere Themen des Tages: Verkehrsunfall mit Personenschaden in Waldstetten, Bedrohung / Widerstand gegen Polizeibeamte in Günzburg, Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen in Jettingen-Scheppach

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Wechselseitige Körperverletzung in Leipheim

Übersicht …

  • Waldstetten: Verkehrsunfall mit Personenschaden
  • Günzburg: Bedrohung / Widerstand gegen Polizeibeamte
  • Leipheim: Wechselseitige Körperverletzung
  • Neuburg/Wattenweiler: Trunkenheitsfahrt
  • Neuburg/Edelstetten: Vorfahrt missachtet
  • Jettingen-Scheppach: Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen
  • Jettingen-Scheppach: Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Burgau: Falschgeld aus fahrendem Auto geworfen

Verkehrsunfall mit Personenschaden

WALDSTETTEN. Am 14.02.2020, um 12:10 Uhr, befuhr eine 24-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Pkw die Kreisstraße Günzburg 6 von Waldstetten kommend in Richtung B16. An der Einmündung mit der B16 kam es zum Verkehrsunfall, weil sie die vorfahrtsberechtigte Geschädigte, welche in Fahrtrichtung Krumbach unterwegs war, übersah. Dabei wurden beide Verkehrsteilnehmerinnen leicht verletzt. Der Gesamtschaden wurde auf 4000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehren Ichenhausen und Waldstetten waren mit insgesamt 18 Mann vor Ort.

Bedrohung / Widerstand gegen Polizeibeamte

GÜNZBURG. Am 14.02.2020, gegen 18:20 Uhr, kam es in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen im Auweg in Günzburg zu einem größeren Polizeieinsatz. Zunächst bedrohte ein 63-jähriger Bewohner mit einem Schuhlöffel und zwei Nussknackerzangen andere Bewohner mit dem Tode. Dabei schwang er die Metallgegenstände vor seinem Körper hin und her. Die drei eingesetzten Polizeistreifen konnten den Mann nicht zum Aufhören überreden, da er sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Letztlich konnte er überwältigt werden. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt. Der Mann erhielt eine Anzeige wegen Bedrohung und Widerstand gegen Polizeibeamte und wurde im Anschluss vorläufig in einer Klinik untergebracht.

Wechselseitige Körperverletzung

LEIPHEIM. Am 14.02.2020, um 19:00 Uhr, kam es auf einem Feldweg zwischen Hauptstattweg und der Kreisstraße Günzburg 4 in Leipheim zu einem Polizeieinsatz. Auslöser war ein Streit zwischen einem Pkw-Fahrer und einem Spaziergänger. Der Streit eskalierte derart, dass beide Beteiligte durch Schläge verletzt wurden. Auch ein vom Spaziergänger mitgeführter Hund soll laut Pkw-Fahrer gehetzt worden sein. Die Angaben der Beteiligten unterscheiden sich allerdings deutlich voneinander. Der Pkw-Fahrer hatte sich bis zum Eintreffen der Streife bereits vom Einsatzort entfernt. Beide erhielten eine Anzeige wegen Körperverletzung. Zeugen, welche Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich mit der PI Günzburg, Tel.: 08221/919-0 in Verbindung zu setzen.

Trunkenheitsfahrt

NEUBURG-WATTENWEILER. Am Freitag befuhr gegen 14.10 Uhr eine 51-jährige Pkw-Lenkerin die Dorfstraße in Wattenweiler. In einer Kurve kam sie auf die Gegenfahrbahn und streifte hier einen entgegenkommenden Pkw. Ein weiterer hinter diesem Pkw fahrender Pkw-Lenker versuchte noch durch starkes Bremsen einen Zusammenstoß zu verhindern, es kam jedoch noch zum leichten Frontalzusammenstoß. Personen wurden hierbei keine verletzt. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 11000 €. Der Pkw der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden. Bei der Unfallaufnahme konnte bei der Unfallverursacherin Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von weit über dem Grenzwert von 1,1 Promille. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt. Da die Pkw-Lenkerin auch Jägerin ist, wurden zur Gefahrenabwehr ihre Jagdwaffen sichergestellt.

Vorfahrt missachtet

NEUBURG-EDELSTETTEN. Am Freitag befuhr gegen 12.25 Uhr eine 25-jährige Pkw-Lenkerin von Oberrohr kommend die Kreisstraße GZ 25 und wollte an der Einmündung in die Staatsstraße 2023 in Richtung Edelstetten abbiegen. Hierbei übersah sie eine auf der ST 2023 in Richtung Thannhausen fahrende und vorfahrtsberechtigte 37-jährige Pkw-Lenkerin. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Die Unfallbeteiligten wurden hierbei leicht verletzt, beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 29000 €.

Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen

JETTINGEN-SCHEPPACH. Am gestrigen Valentinstag missachtete ein 77-jähriger Fahrzeuglenker an der südlichen Einfahrt zur Staatsstraße 2025 bei Jettingen-Scheppach die Vorfahrt eines aus Burtenbach kommenden Pkw. Bei dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurden die beiden Insassen des verursachenden Pkw`s, sowie die 47-jährige Fahrerin des vorfahrtsberechtigen Fahrzeuges leicht verletzt und in die Krankenhäuser Günzburg und Krumbach verbracht. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15000,– €.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

JETTINGEN-SCHEPPACH. Am Freitagnachmittag befuhr ein 21-Jähriger mit seinem Fahrzeuggespann, bestehend aus einem Kleintransporter samt Anhänger, die A8 in Richtung Stuttgart und wurde an der Anschlussstelle Burgau einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte festgestellt werden, dass er für die zulässige Gesamtmasse des Gespanns nicht die nötige Fahrerlaubnis besaß, weswegen ihm die Weiterfahrt unterbunden wurde. Gegen den ausländischen Fahrzeugführer ohne Wohnsitz im Bundesgebiet wurde ein Strafverfahren eingeleitet und er musste vor Ort eine Sicherheitsleistung entrichten.

Falschgeld aus fahrendem Auto geworfen

BURGAU. Am Freitagnachmittag teilte ein Verkehrsteilnehmer, der mit seinem Fahrzeug die A8 in Richtung Stuttgart befuhr, der Polizei mit, dass zwischen den Anschlussstellen Burgau und Günzburg aus einem Fahrzeug heraus Geldscheine auf die Autobahn geworfen werden. Durch Beamte der Autobahnpolizei Günzburg wurde daraufhin eine geringe Anzahl von Geldscheinen festgestellt, bei welchen es sich zweifelsfrei um Falschgeld handelte. Der verantwortliche Fahrzeugführer konnte kurz nach der Zeugenmitteilung angehalten und kontrolliert werden. Im Rahmen der Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass sich der 20-jährige Fahrzeugführer das Falschgeld über eine Internetplattform kaufte und dieses bisher nicht in den Zahlungsverkehr eingebracht wurde. Das Falschgeld wurde sichergestellt und ein Strafverfahren gegen den 20-Jährigen eingeleitet.

Mehr lokale News

Lokale Anbieter
Regionale Angebote
Menü