, ,

Auszug Polizeibericht 19. März: Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz in Günzburg

Weitere Themen des Tages: Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr / Beleidigung / Nötigung im Straßenverkehr in Ichenhausen, Unfallflucht in Günzburg, Trickbetrug in Kötz

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Verkehrsunfallflucht in Günzburg

Übersicht …

  • Ichenhausen: Vorsätzliche Körperverletzung
  • Ichenhausen: Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr / Beleidigung / Nötigung im Straßenverkehr
  • Günzburg: Verkehrsunfallflucht
  • Günzburg: Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz
  • Kötz: Trickbetrug

Vorsätzliche Körperverletzung

ICHENHAUSEN. Am 18.03.20, 17.45 Uhr, kaufte sich der 36-jährige Geschädigte am Bahnhof ein Zugticket und wurde unvermittelt von einem bislang unbekannten jungen Mann (ca. 22 Jahre alt, 185 cm groß, schlank, kurze weiße Haare), dreimal geschlagen. Dieser war in einer Gruppe aus ca. 6 Personen unterwegs.

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr / Beleidigung / Nötigung im Straßenverkehr

ICHENHAUSEN. Durch eine RTW-Besatzung wurde am 18.03.20, 18.00 Uhr, telefonisch mitgeteilt, dass ein 19-Jähriger in der Krumbacher Straße gezielt auf die Straße vor Kraftfahrzeuge springen würde, um diese zum Abbremsen/Anhalten zu bewegen. Als er von der RTW-Besatzung angesprochen wurde, dass die Polizei alarmiert wurde, beleidigte er diese. Als eine Autofahrerin ihn anhupte, weil er vor deren Auto sprang, zeigte er ihr den „Mittelfinger“. Im Rahmen des Einsatzes kam es wiederholt zu massiven Beleidigungen des amtsbekannten, alkoholisierten Beschuldigten zum Nachteil der eingesetzten Beamten. Zudem baute er sich vor diesen in „Kampfstellung“ auf. Des Weiteren filmte er gezielt die Beamten und den Streifenwagen. Mit seinem Verhalten wollte er unbedingt eine Eskalation provozieren. Nach Beendigung der Maßnahmen zeigte er den Beamten beim Vorbeifahren gezielt den „Mittelfinger“. Den Beschuldigten erwarten mehrere Anzeigen.

Verkehrsunfallflucht

GÜNZBURG. Im Unfallzeitraum, 16.03.20, 00:00 Uhr bis 18.03 20, 15.30 Uhr, wurde das Hoftor eines Anwesens im Rosengässchen von einem unbekannten Fahrzeugführer angefahren und beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Zeugenhinweise nimmt die PI Günzburg (08221/919-0) entgegen.

Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz

GÜNZBURG. Am 18.03.2020, in der Mittagszeit, meldete ein Zeuge bei der Polizeiinspektion Günzburg, dass in der Ulmer Straße ein Geschäft geöffnet sei und dessen Besitzer gegen die Allgemeinverfügungen/Betriebsuntersagungen bezüglich des Infektionsschutzgesetzes verstoßen würde. Bei der Nachschau durch die Polizeibeamten gab der Beschuldigte an, Inventur zu machen. Im Schaufenster befand sich eine LED-Anzeige mit „Open“. Der Ladenbesitzer wurde darauf hingewiesen, die Verkaufsversuche zu unterlassen und über die rechtlichen Konsequenzen belehrt. Die LED-Anzeige wurde ausgeschaltet und der Laden geschlossen.

Trickbetrug

KÖTZ. Am 18.03.20, um 09.46 Uhr, erhielt ein 72-jähriger Mann von einem Unbekannten einen Anruf, in welchem sich dieser als Mitarbeiter der Polizeistation K4 in München ausgab. Der Anrufer gab an, dass im Bereich des Wohnortes des Mannes eine alte Dame überfallen wurde. In deren Handtasche sei eine Liste gefunden worden, auf welcher sein Name verzeichnet sei. Der Angerufene durchschaute den Betrug und legte auf. Er konnte die Anrufnummer ablesen. Ermittlungen bezüglich dieser Nummer verliefen negativ.

Mehr lokale News

LTE All Bundles
LTE All Bundles
Regionale Angebote
Lokale Anbieter
Menü
Beyblades sind bei Kindern enorm beliebt. So finden Sie das richtige.
Geschenk-Tipp !
Zum Marktplatz
Los geht´s
Or
Powered by MasterPopups