, ,

Auszug Polizeibericht 24. März: Belästigung in Günzburg – Tatverdächtiger ermittelt

Weitere Themen des Tages: Falscher Polizeibeamter in Ellzee, Bedrohung im Bibertal, brennender Container in Leipheim, Betrug in Günzburg

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Pkw-Aufbruch in Dürrlauingen, Einbrüche in Burgau

Übersicht …

  • Ellzee: Falscher Polizeibeamter
  • Leipheim: Brennender Container
  • Bibertal/Ettlishofen: Verkehrsunfall mit Personenschaden
  • Günzburg: Betrug
  • Dürrlauingen: Pkw-Aufbruch
  • Burgau: Einbrüche
  • Günzburg: Belästigung | Tatverdächtiger ermittelt
  • Bibertal: Bedrohung
  • Krumbach: Verstöße gegen die Allgemeinverfügung
  • Thannhausen: Einbruch in Getränkemarkt

Falscher Polizeibeamter

ELLZEE. Am 23.03.2020 gegen 18.45 Uhr erhielt eine 68-jährige Frau einen Anruf. Der männliche Anrufer gab sich als Polizist von der Kriminalpolizei aus. Er nannte keinen Namen und Dienststelle. Er sagte der Frau, dass es in ihrer Nachbarschaft zu einem Einbruch gekommen sei. Diese gab an, dass sie davon nichts wisse und dies bei der örtlichen Polizei nachfragen werde. Der Anrufer verwies die Frau an die Notrufnummer 110. Als die Frau angab, sie werde die örtlich zuständige Polizei anrufen, legte der Anrufer unverzüglich auf.

Brennender Container

LEIPHEIM. Am 23.03.2020 gegen 15.20 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter einer Logistikfirma in Leipheim eine starke Rauchentwicklung auf dem Firmengelände. Ein auf dem Gelände abgestellter Container mit Altreifen hatte aus bislang noch ungeklärter Ursache Feuer gefangen. Das Feuer konnte durch die alarmierte Feuerwehr gelöscht werden. Über die Höhe des Sachschadens konnten bislang noch keine Angaben gemacht werden.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

BIBERTAL/ETTLISHOFEN. Am 23.02.2020 gegen 14.00 Uhr ereignete sich an der Kreuzung der Staatstraße 2020 mit der Kreisstraße GZ 29 bei Ettlishofen ein Verkehrsunfall mit zwei Pkw. Eine 63-jährige Frau hatte die Vorfahrt einer 45-jährigen Frau missachtet und war in Fahrtrichtung Silheim an der Stopp-Stelle in die Kreuzung eingefahren. Die aus Richtung Kissendorf kommende 45-Jährige konnte nicht mehr ausweichen und prallte mit ihrem Pkw frontal in die rechte hintere Seite des Pkw der 63-jährigen Frau. Bei dem Unfall wurden beide Fahrerinnen leicht verletzt und durch den Rettungsdienst behandelt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Feuerwehr war vor Ort, um die Unfallstelle abzusichern und den Verkehr zu regeln. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 25.000 Euro.

Betrug

GÜNZBURG. Am 23.03.2020 erstattete eine 48-jährige Frau Strafanzeige wegen Betruges. Die Frau hatte im Internet eine Schädlingsbekämpfungsfirma ausfindig gemacht und diese wegen eines Rattenbefalls in ihrer Wohnung beauftragt. Den Angaben der Frau zufolge erschien ein Mitarbeiter der Firma und stellte eine billige Plastik-Mäusefalle in ihrer Wohnung auf. Zudem versprühte er ein Hundeflohspray in der Wohnung. Für diese Arbeiten verlangte der Mann dann eine Summe von knapp 370 Euro. Die Rattenbekämpfung blieb erfolglos. Bei erneuten Recherchen im Internet stellte die Frau fest, dass vor dieser Firma bereits wegen Betrugsmaschen gewarnt wird.

Pkw-Aufbruch

DÜRRLAUINGEN. In der Nacht vom vergangenen Montag auf Dienstag wurde die Scheibe der Beifahrertür eines Pkw, der „Am Weinberg“ in Mindelaltheim abgestellt war, von einem bisher unbekannten Täter eingeschlagen. Aus der Mittelkonsole wurde ein Geldbeutel entwendet. Die genaue Schadenshöhe konnte noch nicht benannt werden. Zeugenhinweise bitte unter Tel. 08222/96900 an die Polizeiinspektion Burgau.

Einbrüche

BURGAU. In der Nacht vom vergangenen Montag auf Dienstag wurde augenscheinlich von der gleichen Tätergruppe in zwei Firmen in der Röntgenstraße und in eine Firma in der Ostpreußenstraße eingebrochen. Die Täter gelangten über aufgehebelte oder eingeschlagene Fenster in die Gebäude und entwendeten Bargeld und Werkzeug. Welche Beute gemacht wurde und wie hoch der Sachschaden ist, konnte noch nicht angegeben werden. Hinweise auf die Täter bitte unter Tel. 08222/96900 an die Polizeiinspektion Burgau.

Belästigung | Tatverdächtiger ermittelt

GÜNZBURG. Im Pressebericht vom 20.03.2020 berichtete die Polizeiinspektion Günzburg darüber, dass zur Mittagszeit am 19.03.2020 eine 25-Jährige in dem Park „Auf der Hagenweide“ zu Fuß unterwegs war. Hier war sie von einem ca. 70-jährigen Mann angesprochen worden, welcher einen Mischlingshund mit hellem Fell mit sich führte. Der Mann belästigte die Dame, indem er sie unter anderem danach fragte, ob sie schon einmal Sex hatte und meinte, dass man miteinander doch Spaß haben könne. Zudem fasste er ihr an die Schulter. Die Geschädigte wendete sich von dem Mann ab und entfernte sich.
Aufgrund der Berichterstattung in den Medien meldeten sich in den Folgetagen nun weitere Frauen im Alter zwischen 18 und 52 Jahren, die in der Vergangenheit in dem genannten Park von einem ihnen unbekannten Mann auf ähnliche Art und Weise angesprochen und belästigt wurden. Die nun angezeigten Taten lagen zum Teil bereits mehrere Monate zurück. Aufgrund der intensiv geführten Ermittlungen konnte nun ein Tatverdächtiger ermittelt werden. Bei ihm handelt es sich um einen 70-Jährigen aus dem Raum Günzburg. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen werden ihm aktuell mindestens sechs Beleidigungen bzw. Belästigungen zum Nachteil von Frauen vorgeworfen. Gegen den Mann wurden entsprechende Strafverfahren wegen des Verdachtes der Beleidigung bzw. sexuellen Belästigung eingeleitet.

Bedrohung

BIBERTAL. Gestern Abend ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West in Kempten ein Notruf von einer 23-Jährigen und einem 24-Jährigem ein, die angaben, dass sie von ihrem Bekannten im Ortsteil Bühl mit einer Waffe bedroht worden seien. Aufgrund dieser Mitteilung wurden mehrere Streifenbesatzungen der PI Günzburg zusammen mit weiteren Streifenbesatzungen von benachbarten Dienststellen nach Bühl beordert.
Vor Ort stellte sich heraus, dass die beiden Geschädigten sich zusammen mit ihrem Bekannten in dessen Wohnung aufgehalten haben. Hierbei kam es nach derzeitigem Ermittlungsstand zu einem Streit. Laut den beiden Geschädigten seien sie von dem Bekannten mit einer Schusswaffe bedroht und zum Gehen aufgefordert worden. Der Bekannte, ein 58-jähriger Mann, blieb in seiner Wohnung zurück.
Durch die Einsatzkräfte wurde das Wohnanwesen umstellt. Nach mehrmaliger Ansprache begab sich der 58-Jährige vor sein Wohnanwesen, wo er letztlich widerstandslos vorläufig festgenommen wurde. Der erheblich alkoholisierte Mann wurde, unter anderem zur Verhinderung weiterer Straftaten, zur Polizeiinspektion Günzburg gebracht. Dort blieb er bis zu seiner Ausnüchterung.
Die Durchsuchung seines Wohnanwesens führte nicht zur Auffindung einer Schusswaffe. Zur vollständigen Aufklärung des Sachverhaltes, insbesondere zum Verbleib der Waffe, bei der es sich nach derzeitigem Erkenntnisstand um eine sogenannte Schreckschusswaffe handelt, sind noch weitere Ermittlungen erforderlich.

Verstöße gegen die Allgemeinverfügung

KRUMBACH. Aufgrund eines Hinweises überprüfte die Polizeiinspektion Krumbach am gestrigen Montag, den 23.03.2020 gegen 15.30 Uhr eine Unterkunft in Oberrohr mit mehreren vermieteten Einzelzimmern. In dem besagten Zimmer konnten vier Personen angetroffen, die zueinander keine familiäre Beziehung oder gemeinsame Wohnsituation vorweisen konnten. Einem ausgesprochenen Platzverweise kamen die Betroffenen nach, zeigten sich aber völlig uneinsichtig.
Bei einer allgemeinen Kontrolltätigkeit im Stadtpark Krumbach konnten gestern zur Mittagszeit zwei junge Männer eng sitzend auf einer Parkbank angetroffen werden. Bei der Annäherung fiel den Polizeibeamten auf, dass einer der Männer einen kleinen Gegenstand wegwarf. Hierbei handelte es sich um einige Gramm Marihuana, die sich in einer Alufolie befanden. Es liegt der Schluss nahe, dass sich die beiden Männer zum gemeinsamen Drogenkonsum getroffen hatten. Neben dem Verfahren wegen illegalem Drogenbesitz kommt auf beide außerdem noch ein Bußgeld wegen des Verstoßes gegen die geltende Allgemeinverfügung zu.

Einbruch in Getränkemarkt

THANNHAUSEN. Im Verlauf des vergangenen Wochenendes drang ein unbekannter Täter in einen Getränkemarkt in der Bgm.-Raab-Straße ein. Hierzu wuchtete der Einbrecher eine Hintertüre des Geschäftes auf. Da sich in dem Markt kein Bargeld befand, nahm der Unbekannte noch geringe Mengen an Alkohol und Zigaretten mit. Der Gesamtschaden beträgt ca. 500 Euro.

Mehr lokale News

Menü