, ,

Auszug Polizeibericht 26. August: Betriebsunfall mit Lkw in Günzburg

Weitere Themen des Tages: Betriebsunfall mit Lkw in Günzburg, Einbruch in ein Restaurant in Günzburg, Verkehrsunfall mit einer Verletzten in Leipheim, Vandalismus in Kötz, Unfallfluchten in Bibertal/Günzburg/Ichenhausen, Verkehrsunfall in Ichenhausen, Trunkenheit im Verkehr in Krumbach, Bremse funktionslos – defekten Sattelzug auf der A8 aus dem Verkehr gezogen

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Einbruch in ein Restaurant in Günzburg, Vandalismus in Kötz, Unfallfluchten in Bibertal/Günzburg/Ichenhausen

Übersicht …

  • Günzburg: Einbruch in ein Restaurant
  • Leipheim: Verkehrsunfall mit einer Verletzten
  • Kötz: Vandalismus
  • Bibertal/Günzburg/Ichenhausen: Unfallfluchten
  • Ichenhausen: Verkehrsunfall
  • Krumbach: Trunkenheit im Verkehr
  • A8/Leipheim: Bremse funktionslos – defekten Sattelzug aus dem Verkehr gezogen

Betriebsunfall mit Lkw

GÜNZBURG. Der 69-jährige Fahrer eines vierachsigen Lkws, einem sogenannten 3-Seiten-Kipper, befuhr gestern gegen 14:15 Uhr außerhalb des Straßenverkehrs die Baustelle eines zukünftigen Neubaugebietes südlich der Staatsstraße 2510, etwa auf Höhe Ortsausgang Günzburg in Richtung Burgau.
An dieser Baustelle wurden unter anderem Kanalbauarbeiten verrichtet. Der 69-Jährige fuhr rückwärts leicht auf einen Sandhaufen und betätigte die Kipperbrücke, um den auf dem Lkw geladenen Aushub rückwärts abkippen zu können. Aus bislang unbekannter Ursache kippte der Lkw dann bei nicht vollständig ausgefahrenen Kippzylindern auf die rechte Fahrzeugseite um. Der Lkw-Fahrer konnte sich aus dem Führerhaus mit Hilfestellung anderer Arbeiter, die sich auf der Baustelle aufgehalten haben, befreien. Der 69-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er kam zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus. Aus dem umgestürzten Lkw floss eine noch unbekannte Menge Diesel in das angrenzende Erdreich. Das kontaminierte Erdreich musste abgetragen werden, die abgetragene Menge dürfte nach ersten Schätzungen ca. zehn Tonnen betragen haben.
Am Unfallort waren neben den Kräften des Rettungsdienstes und einem Notarzt Einsatzkräfte der Feuerwehren Günzburg und Nornheim eingesetzt. Vor Ort waren ebenfalls ein Fachberater des Technischen Hilfswerkes sowie Kräfte des Wasserwirtschaftsamtes Donauwörth. Der umgestürzte Lkw wurde unter Einsatz eines Baggers wieder auf die Räder gestellt. Der eingetretene Sachschaden dürfte sich auf etwa 50.000 Euro belaufen.

Einbruch in ein Restaurant

GÜNZBURG. In dem Zeitraum vom 24.08.2020, 22.00 Uhr bis 25.08.2020, 10.45 Uhr brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in der Schlachthausstraße in ein Restaurant ein. Der oder die Täter stahlen aus dem Restaurant unter anderem Bargeld, Alkoholika und mehrere sogenannte Orderman (elektronische Bestellgeräte). Der oder die Täter nahmen zudem einen Pkw-Schlüssel an sich. Anschließend wurde versucht mit dem Pkw, welcher auf dem Parkplatz vor dem Restaurant abgestellt war, wegzufahren. Dabei wurde der Pkw jedoch gegen einen Fahrradständer gefahren und wohl aus diesem Grund zurückgelassen. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht genau beziffert werden. Zeugen, die Angaben zu dem oder den Tätern machen können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit einer Verletzten

LEIPHEIM. Am Abend des 24.08.2020 befuhr eine 63-Jährige mit ihrem Fahrrad den Donau-Radwanderweg. Als ihr ein Pkw, der den Radwanderweg ordnungsgemäß befuhr, entgegenkam, bremste sie ab, um an dem Pkw vorbeizufahren. Auf dem geschotterten Weg verlor die Radfahrerin jedoch offenbar das Gleichgewicht und stürzte. Dabei streifte sie noch mit dem Lenker ihres Fahrrades den linken hinteren Kotflügel des Pkws. Die Dame wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Zudem entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Vandalismus

KÖTZ. Der Polizei wurde am Abend des 24.08.2020 gegen 19.00 Uhr von einem Zeugen mitgeteilt, dass zwei Jugendliche, welche jeweils mit dem Fahrrad unterwegs waren, auf der Strecke zwischen Großkötz und Schneckenhofen Leitpfosten entfernen würden. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten vor Ort fest, dass vier Leitpfosten aus ihrer Halterung herausgezogen worden waren. Die Beamten fanden die fehlenden Pfosten und setzten diese wieder ein. Eine Fahndung nach den beiden Jugendlichen blieb erfolglos.
Bei diesen Leitpfosten handelt es sich um Schutzvorrichtungen, die zur sicheren Lenkung des Straßenverkehrs und somit zur Vermeidung von Unfällen angebracht sind. Deren Entfernung begründet den Anfangsverdacht einer Straftat gemäß § 145 StGB –Beeinträchtigung von Unfallverhütungsmitteln-. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.
Zeugen, die Angaben zu diesen Jugendlichen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, in Verbindung zu setzen.

Unfallfluchten

BIBERTAL. Der Polizei wurde am 24.08.2020 von einem 34-Jährigen eine Unfallflucht angezeigt. Dieser fuhr am Donnerstag, 20.08.2020, gegen 09.30 Uhr mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2020 aus Richtung Raunertshofen kommend in Richtung Kissendorf. Hierbei kam ihm in einer Linkskurve ein schwarzer Pkw, BMW, Typ X5, entgegen, der teilweise auf der Fahrspur des 34-Jährigen fuhr. Der 34-Jährige wich aus diesem Grund nach rechts aus und fuhr neben der Fahrbahn gegen einen Randstein und einen dort befindlichen kleineren Fels.
Der Fahrer des BMW fuhr ohne anzuhalten weiter und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Fahrzeug des 34-Jährigen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem bisher unbekannten Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, zu melden.

GÜNZBURG. Am vergangenen Montag, 24.08.2020, wurde in dem Zeitraum zwischen 12.00 Uhr und 16.00 Uhr ein weißer Pkw, Audi, A 3, welcher in der Maria-Theresia-Straße auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes geparkt war, angefahren und beschädigt. Der unbekannte Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. An dem geschädigten Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, erbeten.

ICHENHAUSEN. Gestern in der Zeit zwischen 13.00 Uhr und 13.30 Uhr wurde auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Günztalstraße ein geparkter schwarzer Pkw, VW, Typ Polo, angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. An dem VW entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem bislang unbekannten Verursacher machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall

ICHENHAUSEN. Am Nachmittag des vergangenen Montag fuhr eine 64-Jährige mit ihrem Pkw in der Straße „Rohrbachring“ rückwärts aus einem Grundstück auf die Fahrbahn ein und übersah dabei einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw. Es kam zum Zusammenstoß, bei welchem ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro entstand.

Trunkenheit im Verkehr

KRUMBACH. Am gestrigen Dienstag, den 25.08.2020 gegen 23.00 Uhr führten die Beamten der Polizeiinspektion Krumbach in der Prämonstratenserstraße eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei stellten sie bei einem 54-jährigen Pkw-Fahrer deutlichen Alkoholgeruch fest. Nach einem positiven Alkoholtest ordneten die Polizeibeamten eine Blutentnahme an und leiteten ein Strafverfahren ein.

Bremse funktionslos – defekten Sattelzug aus dem Verkehr gezogen

LEIPHEIM / BAB 8. Im Rahmen einer Kontrolle auf der A 8 bei Leipheim stellten Beamte der Autobahnpolizei Günzburg an einem Sattelzug fest, dass die Bremse des Aufliegers erhebliche Mängel aufwies. Da an einer der Achsen ein technisches Problem entstand, wurde durch einen der Fahrer kurzerhand eine Bremsscheibe ausgebaut. Geplant war, dass der beladene Sattelzug in diesem Zustand noch bis in die Türkei fahren sollte. Daraus wurde nun nichts mehr, der Sattelzug musste auf Anordnung der Beamten in die Werkstatt. Bei der weiterführenden Kontrolle stellte sich noch ein erheblicher Schaden an der Bereifung heraus. Die Weiterfahrt kann erst nach Beseitigung aller Mängel gestattet werden. Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung von mehreren Hundert Euro bezahlen. Dem Fahrzeughalter wird ein Bußgeldbescheid zugestellt werden.

Mehr lokale News

Benötigen Sie eine neue Website
für Ihr Unternehmen?

Lokale Anbieter
Regionale Angebote
Menü