Auszug Polizeibericht 7. September: Versuchter Raub in Burgau

Weitere Themen des Tages: Sachbeschädigung in Hochwang, Internetbetrügereien in Günzburg und Ichenhausen, Verkehrsunfall in Günzburg, aufmerksamer Bankangestellter verhindert Betrug in Jettingen-Scheppach

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Versuchter Raub in Burgau, Sachbeschädigung in Hochwang

Übersicht …

  • Burgau: Versuchter Raub
  • Hochwang: Sachbeschädigung
  • Günzburg/Ichenhausen: Internetbetrügereien
  • Günzburg: Verkehrsunfall
  • Jettingen-Scheppach: Aufmerksamer Bankangestellter verhindert Betrug

Versuchter Raub

BURGAU. In der Nacht von Sonntag auf Montag erschien um kurz nach 01.00 Uhr ein 19-Jähriger bei der Polizeiinspektion Burgau. Der Mann gab an, dass er kurz zuvor Opfer eines Raubüberfalles geworden war. Nach seinen Schilderungen war er im Bereich der Käppelestraße zu Fuß unterwegs, als er von einem Unbekannten, der mit einem Messer bewaffnet war, aufgefordert wurde, sein Bargeld und sein Handy auszuhändigen. Daraufhin kam es zu einem Gerangel zwischen dem Opfer und Täter. In deren Verlauf zog sich der 19-Jährige eine Stichwunde am Oberschenkel zu und konnte dann aber zu Fuß flüchten. Wertgegenstände oder Bargeld erbeutete der Täter nicht. Die erlittene Stichwunde wurde im Anschluss im Krankenhaus ärztlich versorgt. Der unbekannte Täter wurde vom Geschädigten als ca. 190 cm groß und ca. 80 Kilogramm schwer beschrieben. Der Täter war mit einem T-Shirt bekleidet und sprach deutsch ohne einen erkennbaren Dialekt.
Die erforderlichen Erstmaßnahmen wurden vor Ort von der Polizeiinspektion Burgau und dem verständigten Kriminaldauerdienst der KPI Memmingen übernommen. Die weiteren Ermittlungen führt das zuständige Fachkommissariat der Kripo Neu-Ulm. In diesem Zusammenhang wird um Zeugenhinweise zu dem angezeigten Raubdelikt gebeten, insbesondere ist für die Kriminalpolizei von Interesse:
– Wer hat in der fraglichen Zeit und im Bereich der Käppelestraße eine Auseinandersetzung etc. mitbekommen?
– Wer kann Angaben zu dem unbekannten Täter etc. tätigen?
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Neu-Ulm unter der Telefonnummer 0731/8013-0.

Sachbeschädigung

HOCHWANG. Der Polizei wurde jetzt angezeigt, dass auf dem Friedhof in der Alois-Burger-Straße an einem Grabstein ein Schriftzug mit weißem Lack überschmiert worden ist. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Zeugen, die Angaben zu dem bislang unbekannten Täter machen können oder die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, in Verbindung zu setzen.

Internetbetrügereien

GÜNZBURG/ICHENHAUSEN. Am heutigen Vormittag wurden der Polizei zwei Internet-Betrugsdelikte angezeigt. In einem Fall wurde von einem 59-Jährigen ein Diascanner im Wert von ca. 750 Euro auf einer Internetverkaufsplattform gekauft. In einem weiten Fall erwarb ein 24-Jähriger im Internet ein Smartphone im Wert von mehr als 500 Euro. In beiden Fällen wurde der Kaufpreis jeweils unverzüglich beglichen. Die erworbenen Gegenstände wurden jedoch nicht geliefert. Die beiden Geschädigten erstatteten daraufhin Anzeige. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Feststellung der vermeintlichen Verkäufer aufgenommen.

Verkehrsunfall

GÜNZBURG. Am vergangenen Freitag kurz vor Mitternacht bog ein 43-Jähriger mit seinem Pkw von der Silcherstraße kommend nach rechts auf die Straße „Hinter den Gärten“ ein. Dabei streifte er mutmaßlich aus Unachtsamkeit einen geparkten Pkw und verursachte bei dem Unfall einen Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro.

Aufmerksamer Bankangestellter verhindert Betrug

JETTINGEN-SCHEPPACH. Bereits in der vergangenen Woche wurde ein Bewohner eines Ortsteils der Marktgemeinde Jettingen-Scheppach von Unbekannten angerufen. Ein männlicher Anrufer und eine weibliche Anruferin behaupteten, Gerichtsvollzieher bzw. Mitarbeiterin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) zu sein. Sie gaben vor, dass der Mann knapp 2.500 Euro Schulden bei einem Lottoverein hätte. Dieses Geld sollte er in einer bestimmten Filiale eines Zahlungsdienstleiters abgeben, der es entsprechend weiterleiten werde. Als der angebliche Schuldner das geforderte Geld bei der Bank abheben wollte, wies ihn der aufmerksame Angestellte auf eine mögliche Betrugsmasche hin und riet ihm, sich bei der Polizei zu informieren. Als der Mann den Sachverhalt bei der Polizei schilderte, konnten die Beamten sehr schnell erkennen, dass es sich um einen Betrugsversuch handelte. Dank dem Bankangestellten blieb dem Mann ein Schaden erspart.

Mehr lokale News

Benötigen Sie eine neue Website
für Ihr Unternehmen?

Lokale Anbieter
Regionale Angebote
Menü