Corona-Test-Bus fährt im Landkreis Gemeinden an

Landkreis weitet kostenfreie Testmöglichkeiten aus

Der Landkreis Günzburg ist mit seinen zwei Testzentren sehr gut aufgestellt. Dort werden sowohl Schnelltests als auch PCR-Tests abgenommen. Mit Blick auf die steigenden Inzidenzzahlen werden jedoch mehr Testungen auf das Corona-Virus vonnöten sein. Um die zwei Testzentren nicht zu überlasten, hat sich der Landkreis Günzburg entschlossen, weitere Testkapazitäten zu schaffen. Seit heute unterwegs ist der sogenannte „Test-Bus“.

Erste Station: Ichenhausen. Pünktlich zur Premiere schien heute Morgen um 8 Uhr die Sonne als der Bus mit dem roten Zelt davor für Testungen öffnete. Die erste Getestete, die spontan vorbeikam, war eine junge Frau: Sabrina aus Ichenhausen. Sie hatte gerade ihr Kind zur Schule gebracht und war mit dem kleinen Sohn auf dem Weg nach Hause und froh, dass sie nun spontan, schnell und kostenfrei eine Testmöglichkeit vor Ort bekam. Das wird Standard: Ab der kommenden Woche übernimmt die Testungen eine Apotheke vor Ort.

Der Test-Bus wird in den kommenden Wochen nach einem festgelegten Fahrplan die Gemeinden Thannhausen, Krumbach, Günzburg und Burgau und Leipheim anfahren.

Der Fahrplan wird derzeit festgelegt. Sicher ist: Morgen (Freitag) steht der Bus in Krumbach am Gesundbrunnenplatz und am Samstag in Günzburg (Wätteplatz). Zudem wird der Bus einzelne Firmen anfahren, wenn dort Bedarf besteht. Schnell vor Ort und kostenfrei. In den einzelnen Ortschaften wird er zentral parken.

Die Tests, die der Landkreis im Test-Bus anbietet, sind für die Bürgerinnen und Bürger kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Pro Stunde können rund 20 Menschen getestet werden. Ein Test dauert mit Abstrick und Wartezeit etwa 25 Minuten. Der Bus wird jeweils von 8 bis etwa 14 Uhr für die Menschen vor Ort sein.

Interessant dürfte dies auch im Rahmen des sogenannten „Tübinger Modells“ werden. Zwei Städte im Landkreis haben sich hierfür beworben: Günzburg und Burgau. Der Landkreis unterstützt die Bewerbungen ausdrücklich. Das „Tübinger Modell“ sieht vor, dass sich Menschen mit einem Schnelltest „freitesten“ lassen können. Mit diesem „Tagesticket“ könnte man dann in Bekleidungsgeschäften einkaufen, im Restaurant essen gehen oder einen Film im Kino anschauen.

Der Landkreis Günzburg unterstützt das „Tübinger Modell“ auch mit der Ausweitung der Testkapazität in der Stadt Günzburg. Derzeit wird noch intensiv ein Ort für einen privaten Testanbieter gesucht, mit dem das Landratsamt vereinbart hat, weitere niederschwellige Testangebote zu schaffen. Dann könnte der private Tester neben den etablierten Testzentren des Landkreises weitere kostenfreie Schnelltests für die Menschen im Landkreis anbieten.

Quelle Fotos: LRA, Schack. Darauf zu sehen: Testbus, Mitarbeiter der Testzentren Günzburg, Gruppenfoto: vlnr – Mitarbeiterinnen Testzentrum/Testbus, Hermann Keller (Management Kreisklinik Günzburg), Robert Strobel (BM Ichenhausen), Lutz Freybott (Stellv. Direktor Klinikmanagement Kreisklinik Krumbach), Landrat Hans Reichhart.

Mehr lokale News

LTE All Bundles
LTE All Bundles
Regionale Angebote
Lokale Anbieter
Menü
Beyblades sind bei Kindern enorm beliebt. So finden Sie das richtige.
Geschenk-Tipp !
Zum Marktplatz
Los geht´s
Or
Powered by MasterPopups