Direkt zum Inhalt
Das Ambiente der historischen Altstadt von Günzburg genießen die Besucher. Über 370.000 Gäste, so viele wie noch nie, wurden 2018 registriert. 600.000 Übernachtungen können wohl bis Ende des Jahres verbucht werden
Hinweis zum Copyright

Philipp Röger

Günzburg kann beste Bettenauslastung in ganz Bayerisch-Schwaben vorweisen

600.000 Übernachtungen in der Großen Kreisstadt

Erst im Februar konnte die Tourist-Information neue Rekorde bei den Übernachtungszahlen vermelden. Jetzt kommt es zu einem neuen Superlativ: bis Ende des Jahres werden wohl 600.000 Gäste in Günzburg übernachtet haben. Das ist eine Steigerung um 22,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die Entwicklung des Tourismus in Günzburg kennt scheinbar weiterhin nur die Richtung „steil nach oben“. Dieser Einleitungssatz der Meldung vom Februar könnte auch die neue Statistik der Gästeankünfte überschreiben: mehr als 370.000 waren es von Januar bis Oktober 2018 und damit 24 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Über die Hälfte der registrierten Besucher stammt aus dem Ausland (53 Prozent). „Unsere Übernachtungszahlen stiegen nun zum zehnten Jahr in Folge“, vermeldet Anja Hauke, die Leiterin der Tourist-Information Günzburg-Leipheim.

Genau 582.626 Übernachtungen weist die Statistik von Januar bis Oktober 2018 für die Große Kreisstadt Günzburg aus. Damit gehört sie zu einer der beliebtesten Reisedestinationen in Bayern. Für Bayerisch-Schwaben knackt die Stadt gleich noch einen Rekord, nämlich die der besten Bettenauslastung in den Sommermonaten. Diese lag bei 66,6 Prozent. In 26 Betrieben standen den Gästen 3.068 Betten zur Verfügung (2017: 2.422 Betten in 24 Betrieben).

Die tatsächlichen Zahlen dürften sogar noch höher liegen. Bei den Erhebungen werden nur Betriebe erfasst, die mehr als zehn Betten anbieten. Viele Ferienwohnungen verfügen nicht über diese Bettenzahl und werden daher auch nicht erfasst. Wie viele Übernachtungen in diesen Graubereich fallen, lässt sich nicht genau feststellen.

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig freut sich über den Erfolg: „Diese Zahlen belegen, dass sich unsere Anstrengungen, die unserer Partner, des Landkreises, die des Übernachtungsgewerbes, der Gastronomie lohnen. Ein großer Dank geht an die Mitarbeiter unserer Tourist-Information, die wirklich hervorragende Arbeit leisten. Nicht zuletzt steigert der Tourismus auch die Attraktivität unserer Stadt für die Bürger vor Ort.“

Der neue saisonale Selfiepoint kam bei den Gästen sehr gut an. Über den Hashtag #GZglücklich wurden fast 900 Mal seit März schöne Fotos von Günzburg in Instagram gepostet. Die neuen Merchandising-Artikel im „GLÜCKLICH-Design“ waren sowohl im Online-Shop als auch in der Tourist-Information als Souvenir bei Gästen oder Geschenk bei Einheimischen sehr gefragt. Neu gibt es hier einen Mehrwegbecher aus Porzellan zu kaufen.

Wie die Zahlen weiter ansteigen sollen, ist schon geplant. „Mit dem neuen Online-Buchungssystem, das die Tourist-Information Günzburg-Leipheim in Kooperation mit der Regionalmarketing Günzburg in den nächsten Tagen einführt, wird es für unsere Gäste noch einfacher, ihre ‚Traumunterkunft‘ in Günzburg zu finden und ganz einfach online zu buchen“, erklärt Anja Hauke. Im Frühjahr 2019 bekommt Günzburg seine eigene Bayerisch-Schwaben Lauschtour, die zu allen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt führt. Im Herbst wird dann der neue Premiumwanderweg DonAuwald eröffnet. Der Wanderweg führt entlang der Donau durch den Auwald, von Günzburg bis nach Schwenningen.

Die Sparkassen-Card Plus der Sparkasse Günzburg Krumbach