Direkt zum Inhalt
FW_Reisensburg_Uebung.jpg
FW_Reisensburg_Uebung.jpg
Text und Foto: Feuerwehr Reisensburg

Reisensburger Jugendliche proben 24 Stunden lang den Feuerwehralltag

Bereits zum vierten Mal haben die Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Reisensburg einen sogenannten „Berufsfeuerwehrtag“ abgehalten. 24 Stunden lang probten die 11 jungen Feuerwehranwärter Übungseinsätze, die von erfahrenen Feuerwehrleuten begleitet wurden. 

Bereits zum vierten Mal haben die Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Reisensburg einen sogenannten „Berufsfeuerwehrtag“ abgehalten. 24 Stunden lang probten die 11 jungen Feuerwehranwärter Übungseinsätze, die von erfahrenen Feuerwehrleuten begleitet wurden. 

Begonnen wurde Samstagmittag mit der Auffrischung von Fahrzeug- und Gerätekunde. Danach wurde ein schulmäßiger Löschaufbau mit Schaumeinsatz geübt. Diese Vorgehensweise sollte sich für einen späteren „Einsatz“ als nützlich erweisen. Am Spätnachmittag ging der Notruf einer abgestürzten Person am Hang hinter der Herrenwaldhalle ein. Die Person konnte erfolgreich gerettet und versorgt werden.

Kaum war die Pizza vom Abendessen verdaut, klingelte das Alarmtelefon schon wieder. Wenig später war das Löschfahrzeug und der Mannschaftswagen besetzt und auf dem Weg zum Einsatzort. Auf der Zufahrtsstraße Langerseeweg zum alten Kieswerk war ein PKW von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Angenommen wurde, dass das Fahrzeug im Vollbrand steht.

Jetzt waren alle Jugendlichen gefordert. Es galt die verunfallte Person zu betreuen und erstzuversorgen, den Brand unter Kontrolle zu bringen die Einsatzstelle auszuleuchten und abzusichern und nicht zuletzt ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden. Auch dieses Szenario konnte erfolgreich gemeistert werden.

Bevor das Nachtlager im Gruppenraum aufgeschlagen wurde, nutzten die Jugendlichen den restlichen Abend zum Spielen und DVD-Schauen um die Kameradschaft untereinander zu stärken.
Am nächsten Morgen wurden alle Gerätschaften gesäubert und die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wieder hergestellt.

Beim abschließenden gemeinsamen Frühstück wurden die letzten 24 Stunden aus fachlicher Sicht nochmals besprochen und die gute kameradschaftliche Zusammenarbeit aller von den Jugendleitern gelobt. Eine wirklich tolle Leistung aller Aktiven, Helfer und Statisten, die mit solchen Übungen die Jugendlichen begeistern und motivieren.

Vielen Dank an alle, die durch ihre Teilnahme dazu beigetragen haben, einen interessanten und lehrreichen Tag zu gestalten.

Bis zum nächsten Berufsfeuerwehrtag: „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr!“