Direkt zum Inhalt
Stadtwappen Günzburg

Schüler gestalten Baumschmuck, damit es weihnachtet in Günzburg

Viele fleißige Hände kümmerten sich wieder um den Schmuck für den Christbaum auf dem Günzburger Marktplatz.

Wochenlang haben 90 Kinder der Montessori-Schule Günzburg und der Maria-Theresia-Mittelschule Günzburg in gemeinschaftlicher Arbeit Sterne, Tannenbäume und andere weihnachtliche Motive gesägt, geschliffen, bemalt und lackiert.

Über 70 Holzelemente sind so zusammengekommen und zieren seit Anfang Dezember den rund 18 Meter hohen Weihnachtsbaum mit noch einigen glänzenden Päckchen aus den Vorjahren. Tatkräftig unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler dabei von ihren Lehrerinnen Verena Fischer, Angela Neumeier-Wiener sowie Tanja Hagemann. „Die Schülerinnen und Schüler haben sich unglaubliche Mühe gemacht, um die ganze Stadt mit dem tollen Baumschmuck zu erfreuen. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich bei allen“, sagte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Als Dank für so viel Engagement spendierte der Oberbürgermeister den Klassen Kinderpunsch und Lebkuchen.

90 Kinder der Montessori-Schule Günzburg und der Maria-Theresia-Mittelschule Günzburg fertigten die Sterne, Tannenbäume, Glocken usw. aus Holz für den Christbaumschmuck an. Vertreter der Schülerschaft zeigten nun das Ergebnis.
Hinweis zum Copyright

Stefanie Remmele / Stadt Günzburg

Vorausgegangen war der Vorschlag der örtlichen CSU vom Februar, nicht nur goldene Päckchen als Schmuck an den Baum zu hängen. Traditionelle Symbole des christlichen Festes, wie Sterne, Kugeln oder Glocken sollten ergänzend dazukommen, damit das Weihnachtsfest nicht nur auf den kommerziellen Bereich reduziert wird.

Der Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz stammt aus Denzingen und ist mit 1.400 LED-Lichtern ausgestattet. Moderne LED-Beleuchtung verschönert in diesem Jahr ebenfalls den Christbaum am Pfarrhofplatz (600 Lichter) sowie die Dekoration am Dillinger Berg.