Gut vorbereitet in die Schule

Mittelschüler und Mittelschülerinnen lernen in den Ferien

Das fällt schon in der Schulzeit schwer: In den Ferien sind zwei Schwestern aus Krumbach täglich um 5 Uhr aufgestanden, um am Ferienprogramm „Stark durch die Ferien“ teilzunehmen. Die beiden Mädchen hatten das Angebot des Landkreises wahrgenommen, von Ende August bis Anfang September den Stoff des vergangenen Jahres nachzuholen. Der Ferienkurs fand an der Maria-Theresia-Mittelschule in Günzburg statt. Zwanzig Mittelschülerinnen und -schüler mit Flucht- und Migrationsgeschichte hatten teilgenommen. Sie nutzten die letzten beiden Ferienwochen, um den Stoff des vergangenen Schuljahres zu festigen: „Durch den Unterrichtsausfall im Zuge der Corona-Pandemie war es mir besonders wichtig, in den Sommerferien ein Lernangebot zu schaffen. Die Jugendlichen sollen mit einem guten Gefühl und gestärkt ins neue Schuljahr starten können“, sagt Ramona Beck, die als Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte im Landkreis Günzburg den Kurs organisierte. Der Kurs fand in diesem Jahr zum ersten Mal statt.

Am Vormittag stand das Lernen im Vordergrund: In kleinen Gruppen bauten die 12- bis 16-jährigen Teilnehmenden ihre Deutschkenntnisse aus, lernten Englisch oder erledigten Aufgaben in Mathematik. Den Dozentinnen und Dozenten war es dabei besonders wichtig, in einer angenehmen Atmosphäre und an den Interessen der Jugendlichen orientiert Wissen zu vermitteln. Einige Kursteilnehmende besuchten daher beispielsweise den Günzburger Skate-Park und verfassten im Nachhinein Texte dazu auf Deutsch und Englisch, während eine andere Gruppe sich mit Themen wie Klimawandel und Umweltverschmutzung auseinandersetzte.

Doch auch der Spass sollte in den Ferien natürlich nicht zu kurz kommen. Deshalb gab es nachmittags verschiedene Freizeitangebote. Neben einer Schnuppereinheit „Hiphop“ bot beispielsweise der Günzburger Jugendtreff kontaktlose Sport- und Spielangebote an. Dabei war der Organisatorin des Kurses nicht nur wichtig, dass die Jugendlichen sich bewegen, sondern auch, dass sie Impulse zur Freizeitgestaltung erhalten und an verschiedene Angebote herangeführt werden, die sie in ihrem Alltag wahrnehmen können. Außerdem erkundeten die Jugendlichen mit ihren Smartphones die Günzburger Altstadt.

Im Rahmen des Kurses fand eine Schnupperstunde Hiphop statt
Foto: Ramona Beck, Landratsamt

So vergingen die beiden Wochen wie im Flug und das Feedback der Teilnehmenden zum Kurs fiel insgesamt positiv aus. Auch die Dozentinnen Laura Schmidt und Deborah Ternes hatten großen Spaß an der Arbeit mit den Jugendlichen und lobten sie bei der Zertifikatsverleihung am letzten Kurstag für ihren Elan und ihre tolle Mitarbeit: „Wir fanden es super, mit euch zu arbeiten und es ist cool, dass ihr an dem Kurs teilgenommen habt – schließlich ist es nicht selbstverständlich, in den Ferien jeden Tag in die Schulen zu kommen“.

Fotos: Ramona Beck, Landratsamt

Mehr lokale News

Benötigen Sie eine neue Website
für Ihr Unternehmen?

Lokale Anbieter
Regionale Angebote
Menü