„Hier gibt es nur Gewinner“

Bei der Wunschbaumaktion des Dominikus-Ringeisen-Werks zusammen mit den Rotariern Krumbach gab es 260 Geschenke

Noch mehr glückliche Gesichter als vor einem Jahr und ebenso begeisterte Wunscherfüller: Zum zweiten Mal hat das Dominikus-Ringeisen-Werk (DRW) zusammen mit den Rotariern Krumbach eine Wunschbaumaktion organisiert. Menschen mit Behinderung, die vom DRW begleitet werden, hatten ihre Wünsche abgegeben. Diese fanden sich an einem schön geschmückten Baum beim Ursberger Adventszauber wieder. Besucher dieses inklusiven Adventsmarkts  konnten sich die Wünsche vom Baum pflücken. Sage und schreibe 260 Geschenke kamen dabei zusammen. Neben den kleinen materiellen Wünschen kamen auch über 1.000 Euro an Spenden für Menschen mit Behinderung im DRW zusammen. Auch Wünsche nach ehrenamtlicher Begleitung konnten erfüllt werden.

Die Mitglieder des Rotary Clubs Krumbach mit ihrer amtierenden Präsidentin Dr. Ildiko Sugar-Bunk hatten den Baum mit den Geschenkwünschen in Form von Christbaumkugeln geschmückt. Während des Adventszaubers hatten sie immer wieder Kugeln nachhängen müssen, weil die Nachfrage der Schenker so groß war. Einige nahmen sogar gleich mehrere Wünsche mit nach Hause, besorgten die Geschenke, packten sie liebevoll weihnachtlich ein und gaben sie im Ursberger Laden ab, wo sie von den einzelnen Wohngruppen abgeholt und bei den Weihnachtsfeiern verteilt wurden. Einige Päckchen waren zudem mit persönlichen Weihnachtskarten versehen. Jeder Schenker, der seinen Namen auf die Wunschkugel geschrieben hat, erhält eine persönliche Dankkarte des Beschenkten. Die Geschenke reichten von Filmen und CDs über Hygieneartikeln über bis hin zu Bettwäsche, Spielzeug und Kleidungsstücken. Beschenkt wurden Kinder und Erwachsene, die in den Einrichtungen des DRW in Ursberg und in der Region Günzburg-Neu-Ulm leben. Möglich waren auch Geld- und Zeitspenden, die das DRW-Ehrenamtsprojekt „Zeit statt Geld“ ausgeschrieben hatte.

„Menschen mit Behinderung können sich oft Dinge, die für andere selbstverständlich sind, nicht leisten. Sie freuen sich sehr über die Erfüllung ihrer Wünsche. Die Wunschbaumaktion ist aber noch viel mehr. Die Bewohnerinnen und Bewohner unserer Einrichtungen fühlen sich wahrgenommen und wertgeschätzt. Viele Schenker, die schon im letzten Jahr teilgenommen hatten, waren heuer wieder dabei und man sah ihnen ihre Vorfreude darauf deutlich an, einem bedürftigen Menschen eine Freude machen zu können. Deshalb gibt es bei dieser Aktion nur Gewinner“, sagt Organisator Markus Landherr vom Referat für Öffentlichkeitsarbeit des DRW. „Ohne die Rotarier Krumbach wäre die Aktion allerdings nicht denkbar“, so Landherr weiter. „Wir bedanken uns für die großartige personelle und finanzielle Unterstützung. Damit konnten wir alle Wünsche erfüllen.“ Es mache riesigen Spaß, zusammen mit den Rotarys beim Adventszauber für das gemeinsame Herzensanliegen zu arbeiten.

Zum Bild (Manuel Liesenfeld/DRW): Zahlreiche liebevoll verpackte Geschenke konnten im Rahmen der Wunschbaumaktion übergeben werden. Darüber freuten sich v. l. Michaela Königer, Markus Landherr (Referat Öffentlichkeitsarbeit), Daniel Köhler, Eleonore Müller-Nyland, Margitta Schulze (beide Rotarier Krumbach), Wolfgang Tyrychter (Leiter DRW Vorstandsressort Teilhabe und Assistenz), Karl-Heinz Rogg (Rotarier Krumbach), Jasmin Shahlai und Heribert Schönauer

Mehr lokale News

Menü