Hochwasserrückhaltebecken Riemgraben besteht erste Bewährungsprobe

Starkregen am 17. Juni erwies sich als Test

Das neue Hochwasserrückhaltebecken Riemgraben hat seine erste Bewährungsprobe beim Starkregen am 17. Juni mit Bravour bestanden.

Durch die sehr starke plötzliche Wasserführung des Riemgrabens überstaute sich der gedrosselte Ablass im Dammbauwerk um 1,3 Meter. Die Wassermassen wurden wie geplant zurückgehalten. Da gleichzeitig ein Graben aus dem Bereich des BKH Geländes und der Steppbach große Wassermassen in Richtung Innenstadt und Hechtweiher leitete, konnte durch die Rückhaltung Riemgraben eine Überschwemmung der Bereiche Riemweg und Augsburger Straße erfolgreich verhindert werden.

„Mit der Eröffnung unseres Hochwasserrückhaltebeckens 2019 leisten wir eine ganz wesentliche Schutzmaßnahme für einen großen Teil unserer Bürger im Stadtteil Birket, den wir uns 1,2 Millionen Euro kosten ließen. Selbstverständlich wünschen wir uns alle, dass wir vor Unwettern und Umweltkatastrophen verschont bleiben, aber so wird es nicht kommen. Als Stadtverwaltung und Stadtrat ist es unsere Pflicht für die Sicherheit unserer Bürger zu sorgen und das Projekt gehört definitiv mit dazu. Jetzt konnte es sich schon erfolgreich bewähren“, sagt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig.

Bild: Pixabay – Insubria

Mehr lokale News

Lokale Anbieter
Regionale Angebote
Menü