Jeder kann ein #heldsein!

Bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements auch in Günzburg

„Engagement macht stark“ ist das Motto der bundesweiten Woche des bürgerschaftlichen Engagements vom 11. bis 20. September 2020. Auch in Günzburg engagieren sich Tag für Tag viele Menschen in zahlreichen Vereinen, Initiativen oder Bündnis-Projekten mit großem Einsatz und tragen somit zur Stärkung der Gesellschaft bei. Um auf die Vielfalt und Bedeutung von Engagement hinzuweisen, diese sichtbar zu machen und zu bewerben, organisiert das Freiwilligenzentrum STELLWERK „Ehrenamtsbäume“ in Günzburg.

Die Stadt Günzburg ist bis zum 20. September noch ein bisschen farbenfroher als sonst. Bunte Blätter mit Steckbriefen für ehrenamtliche Aktivitäten hängen in Bäumen entlang des Marktplatzes sowie des Wätteplatzes. Soziale Einrichtungen, Vereine und Institutionen konnten zuvor ihre Angebote einreichen für die sie neue Helden suchen. Jeder darf sich die Blätter mitnehmen, die ihn interessieren.

Landrat Dr. Hans Reichhart, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, Carola Renz vom Diakonischen Werk Neu-Ulm, STELLWERK-Leiterin Inge Schmidt und Caritas-Geschäftsführer Mathias Abel (v.l.) trafen sich in der Günzburger Altstadt, um die Woche des bürgerschaftlichen Engagements in Günzburg zu eröffnen.
Foto: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg

„Das Ehrenamt hält unsere Gesellschaft zusammen, macht sie liebenswert und bunt. Im Ehrenamt zeigen Menschen, dass ihnen unser Gemeinwesen am Herzen liegt, dass sie ihre Talente und ihre Leidenschaft, aber auch ihre Zeit und Energie nicht nur für ihre persönlichen Zwecke einsetzen, sondern zum Wohle der Allgemeinheit. Das verdient unsere höchste Anerkennung und Dankbarkeit. Ich bin stolz, dass wir in Günzburg so viele ehrenamtliche Engagierte verbuchen können und sage ‚bitte weiter so‘“, erklärt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig.

„Neben allen ‚harten Faktoren‘ wie Arbeitsplätze, Infrastruktur und Wohnraum sind es unsere Ehrenamtlichen, die unseren Landkreis so lebenswert machen“, sagt Landrat Dr. Hans Reichhart.

„Gerade heutzutage nicht zu vergessen ist die Bedeutung von Vereinen und Ehrenamt als Keimzelle von Demokratie. In Vereinsgremien werden demokratische Verfahren, Mitbestimmung und Einsatz für ein gemeinsames Anliegen beispielhaft eingeübt. Verantwortungsbewusstsein, Kreativität und menschliche Wärme kann man nicht für Geld kaufen. Sie kommen von Herzen und das macht die unzähligen Freiwilligen zu Helden“, sagt Oberbürgermeister Jauernig.

Über das Freiwilligenzentrum STELLWERK

Das Freiwilligenzentrum STELLWERK ist im Landkreis Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Thema Ehrenamt. Es berät Freiwillige, die einen passenden Einsatzort suchen, sowie Einrichtungen, die ihre Dienste durch den Einsatz von Freiwilligen ergänzen und weiterentwickeln wollen. Das Freiwilligenzentrum STELLWERK wird vom Landkreis Günzburg, vom Förderverein “STELLWERK – Förderung des bürgerschaftlichen Engagements e.V.” sowie vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert. Träger sind der Caritasverband für die Region Günzburg und Neu-Ulm e.V. sowie das Diakonische Werk Neu-Ulm. Mehr Informationen unter
www.fz-stellwerk.de.

Bildunterschrift oben: Das Freiwilligenzentrum STELLWERK schmückte „Ehrenamtsbäume“ in Günzburg und Krumbach.

Fotos: Julia Ehrlich/ Stadt Günzburg

Mehr lokale News

Lokale Anbieter
Regionale Angebote
Menü