Direkt zum Inhalt
Einbürgerungsfeier 2017
Landrat Hubert Hafner (zweiter von rechts) und Integrationsbeauftragter Meinrad Gackowski (links) mit den Neubürgern
Hinweis zum Copyright

Klaus Seybold, Landratsamt Günzburg

21 neue deutsche Staatsbürger im Landkreis Günzburg

Landrat Hafner überreichte im Rahmen einer Feierstunde die Einbürgerungsurkunden an „Neudeutsche“.

Landrat Hubert Hafner hat gestern bei einer Feierstunde im Landratsamt 21 Neubürgerinnen und Neubürgern die Einbürgerungsurkunden überreicht. Die neuen deutschen Staatsbürger stammen aus dem Libanon, aus Indien, Mexiko, Panama, Vietnam, Kasachstan, Rumänien, Italien, Großbritannien, Serbien, Kroatien, aus dem Kosovo sowie aus der Türkei.

Die Einbürgerungsurkunden werden seit zehn Jahren im Rahmen einer Einbürgerungsfeier übergeben.

„Diese Feier dient der Anerkennung der neu Eingebürgerten und als Dank für die Integrationsbemühungen der Bewerber“, so Meinrad Gackowski,der Integrationsbeauftragte des Landkreises.

Landrat Hubert Hafner gratulierte den Neubürgern zu ihrer Entscheidung für die deutsche Staatsbürgerschaft. Er forderte sie auf, die daraus entstehenden Möglichkeiten aktiv zu nutzen und sich in Gesellschaft und Demokratie einzubringen.

Die Vielfalt der ethnischen und geographischen Wurzeln mache unsere Gesellschaft vielfältiger, offener und stärker und fördere den kulturellen Austausch, so der Landrat.

Rund 100 Menschen entscheiden sich im Landkreis Günzburg jedes Jahr für die deutsche Staatsangehörigkeit
Die Bewerberinnen und Bewerber müssen für den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit ein umfangreiches Verfahren durchlaufen und Voraussetzungen zur Aufenthaltsdauer, ausreichende Deutschkenntnisse und ein gesichertes Einkommen erfüllen und dürfen keine erheblichen Vorstrafen haben.

Nach dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne war der Abend von den unterhaltsamen Gesprächen und individuellen Geschichten über die Herkunft der neuen deutschen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger geprägt.