Direkt zum Inhalt
ruthniemetz.jpg
ruthniemetz.jpg
Dr. Ruth Niemetz (Fraktionsvorsitzende der CSU im Günzburger Stadtrat)

Betreuungssituation im Günzburger Hort CSU stellt konkreten Antrag zur schnellen Hilfe

CSU Günzburg sieht akuten Handlungsbedarf beim Hort
CSU Günzburg sieht akuten Handlungsbedarf beim Hort Kürzlich hatte die Günzburger CSU einen Antrag gestellt, dass die räumliche Situation der Grundschulkinderbetreuung bis zum Neubeginn des Schuljahrs im Herbst optimiert werden soll. In Ergänzung dazu konkretisiert die Fraktion nun, dass ganz konkreter Handlungsbedarf beim Hort Don Bosco bestehe. „Hier erfolgt die Hausaufgabenbetreuung in recht beengten und der Anzahl der Kinder nicht angemessenen Räumlichkeiten.“, berichtet die Jugendreferentin Margit Werdich-Munk. Dies führe zu einem „Zweischichtbetrieb“, wovon sich die Stadträtin zusammen mit ihren Kolleginnen Stephanie Denzler und Dr. Ruth Niemetz kürzlich persönlich überzeugen konnten. Ausreichende Ruhe sei nicht gewährleistet. Der Spielbetrieb der anderen Kinder werde durch die Enge behindert. Zusätzliche pädagogisch besonders wertvolle Angebote wie Lesepaten hätten keinen eigenen ausreichenden Raum und beeinträchtigten dadurch ebenfalls den normalen Spielbetrieb. All dies behindere den nachmittäglichen Ablauf über die Maßen. „Hier könnte unserer Ansicht nach die Erweiterung durch einen Container im Westen des bestehenden Hausaufgabenraums kurzfristig Hilfe bieten.“, schlägt die Fraktionsvorsitzende Niemetz vor. Die angedachte Fläche sei momentan nur von Parkplätzen belegt, der Zugang des Gebäudes Krankenhausstraße 40-42 sei durch zwei weitere behindertengerechte Zugänge ausreichend gesichert, und daher könnte der hintere Zugang geschlossen werden. Der Übergang vom Hausaufgabenraum in den oder die Container durch die bestehenden bodennahen Fenster könnte günstig verwirklicht werden, so dass der oder die Container trocken betreten werden könnten. „Wir haben daher beantragt, die Verwirklichung und deren Finanzierung schnell zu überprüfen.“ Mittelfristig sehe die Sache vielschichtiger aus. Um die lange Warteliste abzubauen und auch einzelnen Kindern der 5. Und 6. Jahrgangsstufe gegebenenfalls einen Hortplatz zu ermöglichen, müsse die Suche nach Ersatzräumen oder einer Erweiterung der Räume am bestehenden Standort jetzt beginnen. Dafür sollte durchaus in verschiedene Richtungen auch unkonventionell überlegt werden: einerseits die Prüfung eines Neubaus auf benachbarten Grundstücken, andererseits die Prüfung ob bestehende Gebäude in erreichbarer Zu-Fuß-Nähe angemietet werden könnten, so z.B. in der Krankenhausstraße 36 oder im ehem. Maria-Ward-Kloster.
ruthniemetz.jpg
ruthniemetz.jpg
Dr. Ruth Niemetz (Fraktionsvorsitzende der CSU im Günzburger Stadtrat)