Direkt zum Inhalt
Geschwindigkeitskontrolle
Hinweis zum Copyright

fotolia

Geschwindigkeitskontrolle zwischen Krumbach und Billenhausen - Spitzenreiter mit 157 km/h gemessen

Raserei ist nach wie vor eine der häufigsten Unfallursachen und deshalb führt u. a. auch die Polizei immer wieder Radarkontrollen durch. Zwischen Krumbach und Billenhausen wurde gestern Abend mal wieder gelasert:

Trauriger Spitzenreiter war ein PKW-Fahrer mit 157 km/h.

Die Polizeiinspektion Krumbach führte am Montag, den 09.10.2017 in der Zeit von 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr auf der Staatsstraße 2024 zwischen Krumbach und Billenhausen Geschwindigkeitsmessungen mit dem Handlasergerät durch.
Sechs Pkw-Fahrer waren deutlich zu schnell unterwegs. Ihnen wird in nächster Zeit ein Bußgeldbescheid mit einer empfindlichen Geldstrafe zugestellt. Den Schnellsten, der mit 157 km/h unterwegs war, erwartet zusätzlich ein Fahrverbot. 

Rasen ist nicht cool und es ist auch absolut „uncool“ auf Beerdigungen zu gehen, um seinem „Kumpel“ oder einem Familienangehörigen das „letzte Geleit“ zu geben nur, weil er als Fahrer oder Beifahrer ums Leben gab, da gerast werden „musste“. Und ob es so prickelnd ist, sein Leben lang mit gesundheitlichen Einschränkungen zu leben, weil man schwer verletzt aus einem Wrack herausgeschnitten werden musste darf auch bezweifelt werden ...