Direkt zum Inhalt
Landratsamt Günzburg

Gesundheitsamt liegt bei Schuleingangsuntersuchungen sehr gut in der Zeit

Aus organisatorischen Gründen muss das Gesundheitsamt am Landratsamt Günzburg seit Beginn des aktuellen Kindergartenjahrs 2017/18 die gesetzlich vorgeschriebenen Schuleingangsuntersuchungen in den Untersuchungsräumen des Gesundheitsamts in Günzburg anbieten.

Bislang haben diese Untersuchungen vor Ort in den einzelnen Kindergärten stattgefunden. Dies erforderte bis Anfang dieses Jahres mehrere umfangreiche Umstrukturierungen, die nach einer Zwischenanalyse nun überwiegend positive Aspekte zeigen:

Wie Dr. Dudler, Leiter des staatlichen Gesundheitsamts mitteilte, konnte bis Mitte Februar bereits über die Hälfte aller knapp 1500 Schulanfänger untersucht werden. Die nun geschaffene Möglichkeit der Eltern, individuell selbst einen Termin mit den zuständigen sozialmedizinischen Assistentinnen am Gesundheitsamt vereinbaren zu können, ist bis jetzt sehr gut angenommen worden.

Fanden die Untersuchungen früher regulär vormittags in den Kindergärten statt, können Eltern nun auch in den Nachmittagsstunden Termine vereinbaren, an Donnerstagen bis 17:30 Uhr und von Montag bis Mittwoch bis 15:30 Uhr. In den vergangenen Jahren fanden die Schuleingangsuntersuchungen nicht selten noch bis knapp vor Schulbeginn statt, gerade bei Kindern, welche am Untersuchungstag im Kindergarten erkrankt waren, oder deren Eltern den Termin nicht wahrnehmen konnten. Zudem kann der Untersuchungstermin mit den individuellen Plänen der Familien abgestimmt und ein besonderer Aufwand vermieden werden. Eine frühzeitige Untersuchung ermöglicht den Eltern nun  mit mehr Zeit auf gegebenenfalls festgestellten Förderbedarf vor der Einschulung zu reagieren und ihr Kind entsprechend fördern zu lassen.

Ziel für das Gesundheitsamt Günzburg ist, dass alle Kinder eine möglichst gute Chance auf einen erfolgreichen Schulstart haben sollen. Durch diese Umstellung der Untersuchungen im Gesundheitsamt in Günzburg wird dies besser gewährleistet, wenn entsprechender Förderbedarf festgestellt wird. Ein weiterer Vorteil der Untersuchungen im Gesundheitsamt ist, so Dr. Dudler weiter, dass in der Regel ein Schularzt vor Ort ist, oder in bereits absehbaren Fällen direkt ein Termin vereinbart werden kann. 

Bayern probt landesweite Umstellung der Schuleingangsuntersuchung
In den kommenden Jahren soll bayernweit die Schuleingangsuntersuchung weiterentwickelt werden, hin zu einem Gesundheits- und Entwicklungsscreening, welches dann bereits im vorletzten Kindergartenbesuchsjahr durchgeführt wird. Diese beinhaltet eine Auswahl von aussagekräftigen und altersgemäßen Tests und Untersuchungen, bei denen eine sinnvolle Umsetzung in den Räumlichkeiten des Gesundheitsamts abzusehen ist. Diese Untersuchung erlaubt die frühzeitige Entdeckung von Verzögerungen in der Entwicklung und von gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Eine neue Regelung ist für 2019 zu erwarten. Eine Erprobung läuft bereits in sechs Landkreisen und kreisfreien Städten bis zum 30. Juni 2019. In vielen Bundesländern wird dies schon seit einigen Jahren praktiziert.