Direkt zum Inhalt
Blaulicht
Hinweis zum Copyright

Polizei Bayern

Hochzeits-Autokorso behindert Straßenverkehr

Eine Hochzeitskolonne blockierte am Samstagnachmittag den öffentlichen Straßenverkehr in einer Straße in Leipheim durch teils gefährliche Fahrmanöver. Die Günzburger Polizei sucht Betroffene und Zeugen.

Samstagnachmittag kam es im Bereich der Günzburger Straße in Leipheim zu massiven Verkehrsbehinderungen durch mehrere Pkw, die in einer Kolonne unterwegs waren.

Die Fahrer blockierten mit ihren Fahrzeugen beide Fahrspuren und ließen die Reifen durchdrehen. Dabei filmten sie sich selber und wiederholten diese illegale Aktion. Teilweise kam es durch Fahrer dieser Kolonne zu gefährlichen Verkehrsmanövern. Ein Unbeteiligter wurde dazu genötigt, sein Fahrzeug bis zum Stillstand abzubremsen. 

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen muss davon ausgegangen werden, dass es sich bei der Fahrzeugkolonne, um einen Autokorso einer türkischen Hochzeitsgesellschaft gehandelt hat. Die Polizei hat unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Nötigung im Straßenverkehr eingeleitet.

  • Zeugen werden gebeten, sich per Mail an pp-sws.guenzburg.pi[at]polizei.bayern.de oder per Telefon (08221) 919-0 bei der Polizeiinspektion Günzburg zu melden. 

In der Vergangenheit mussten im Dienstbereich der Polizei Günzburg, vor allem in Günzburg und in Leipheim, wiederholt Autokorso von türkischstämmigen Hochzeitsgesellschaften festgestellt werden, bei denen Teilnehmer teilweise erhebliche Verkehrsstraftaten begangen haben. 
Teilnehmer dieser Autokorso, denen im Rahmen von Ermittlungsverfahren entsprechende Straftaten nachgewiesen werden können, müssen unter anderem mit dem Entzug ihrer Fahrerlaubnis rechnen. Zudem wird grundsätzlich die Fahrerlaubnisbehörde über ein solches Fehlverhalten unterrichtet.