Direkt zum Inhalt
ruthniemetz.jpg
ruthniemetz.jpg
CSU-Fraktionsvorsitzende Dr. Ruth Niemetz

Neubau der Günzburger Feuerwache

Langersehnt scheint nun am Horizont endlich das Projekt „Neubau der Günzburger Feuerwache“ allmählich Form anzunehmen. Erfreut nahm der CSU-Ortsvorstand auf seiner letzten Sitzung zur Kenntnis, dass in den städtischen Haushalt ein Teil der Planungskosten aufgenommen wurden.
Langersehnt scheint nun am Horizont endlich das Projekt „Neubau der Günzburger Feuerwache“ allmählich Form anzunehmen. Erfreut nahm der CSU-Ortsvorstand auf seiner letzten Sitzung zur Kenntnis, dass in den städtischen Haushalt ein Teil der Planungskosten aufgenommen wurden. Ob die veranschlagte Summe allerdings reiche, die Planungen in der gewünschten Weise voranzutreiben, wollte Stadtrat Günter Treutlein als Feuerwehrreferent noch vor der endgültigen Zustimmung zum Haushalt abgeklärt wissen. „Aber es ist zumindest der Startschuss für die Planungen noch in diesem Jahr damit möglich“, wusste er dem Vorstand zu berichten. Auf zwei Dinge wies Treutlein mit besonderem Nachdruck hin: der jetzige Standort der Günzburger Wehr sei ausreichend geprüft und das Raumkonzept abgestimmt worden. Somit sei deutlich geworden: der Neubau kann am jetzigen Standort erstellt werden. Der jetzige Standort passe zudem sehr gut zu dem von der CSU mitentwickelten und vom Stadtrat kürzlich verabschiedeten Städtebaulichen Entwicklungskonzept. Der Vorstand brachte den Wunsch zum Ausdruck, dass die Wache wieder mit einem Generalunternehmer gebaut werden solle. Damit habe die Stadt insgesamt gute Erfahrungen gemacht, sowohl für die Qualität als auch die Kostenbremse – und nicht zuletzt den zeitlichen Abschluss. Die Grundschule Südost sei ein Paradebeispiel dafür, während andere Hochbauten schon mal zeitlich und kostenmäßig aus dem Ruder laufen. Die CSU-Fraktionsvorsitzende Dr. Ruth Niemetz will das Anliegen im Stadtrat so rechtzeitig vorbringen, dass die Planungen in dieser Richtung verlaufen können. „Die CSU wird zudem für den Bau auch auf den energetischen Standard pochen. Das sind wir uns als Stadt mit einem gültigen Klima- und Energiekonzept einfach schuldig“, betont Niemetz. Aber nicht nur der Neubau der Günzburger Feuerwache sei sehr erfreulich, erläutert die Denzinger Stadträtin Stephanie Denzler, sie freue sich ganz besonders darüber, dass ein langer Wunsch der Denzinger Bevölkerung jetzt in Erfüllung gehe: in diesem Jahr beginne nun endlich der Neubau des Feuerwehrhauses in Denzingen.