Direkt zum Inhalt
Blaulicht
Hinweis zum Copyright

lassedesignen - fotolia.com

Polizeibericht für den Landkreis Günzburg vom 20. Mai 2018

Autobahnpolizei schlichtet Streit unter betrunkenen LKW-Fahrerin - Frau in Ichenhauser Disco gewürgt - Senior stirbt beim Fahrradfahren - Handgemenge mit betrunkenen Gästen in Krumbacher Gaststätte sorgt für Großeinsatz der Polizei

Über besonders relevante Ereignisse wurde bereits separat berichtet. Du findest diese am Seitenende.

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: PKW in Riedheim beschädigt, Körperverletzung in Ichenhauser Disco.

Übersicht …

  • A8 – Tank- und Rastanlage Leipheim: Vermeintlicher Raub entpuppt sich als Missverständnis – Autobahnpolizei als Streitschlichter
  • Günzburg: Fußgänger beobachtet Unfallflucht
  • Riedheim: PKW zerkratzt - Zeugenaufruf
  • Ichenhausen: 21-Jähriger würgt in Disco 19-Jährige - Zeugenaufruf
  • Günzburg: Führerschein war nicht umgeschrieben
  • Günzburg: Betrunkener Radler stürzt – Einlieferung ins Krankenhaus
  • Rettenbach: Tödlicher Herzinfarkt beim Fahrradfahren?
  • Thannhausen/Mindelheim: Verkäuferin greift in Ladenkasse
  • Krumbach: Randale in einem Lokal – Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Anwendung unmittelbarer Zwang, Einsatz von Pfefferspray, Polizeigewahrsam

Vermeintlicher Raub entpuppt sich als Missverständnis – Autobahnpolizei als Streitschlichter

LEIPHEIM. Am frühen Sonntagmorgen gegen 05:00 Uhr wurden mehrere Streifen der Polizei Günzburg sowie der Autobahnpolizei Günzburg wegen eines vermeintlichen Raubdelikts eines Laptops zur Rastanlage Leipheim alarmiert. Der Vorfall entpuppte sich allerdings um ein alkoholbedingtes Missverständnis unter Lkw-Fahrern, die dort ihre Ruhepause verbrachten. Ein Lkw-Fahrer war so stark betrunken, dass er sich in den falschen Lkw setzte und darin den Laptop des rechtmäßigen Fahrers an sich nahm. In der Folge kam es dann zu Handgreiflichkeiten unter den beiden Fahrern, wobei der Laptop zu Bruch ging. Die eingesetzten Beamten mussten schlichtend eingreifen und dem Betrunkenen helfen, den richtigen Lkw wieder zu finden.

Fußgänger beobachtet Unfallflucht

GÜNZBURG. Am 20.05.2018 um 11:50 Uhr konnte ein Fußgänger beobachten, wie ein Herr mit seinem Pkw im Markgrafenweg in Günzburg gegen ein geparktes Fahrzeug gefahren war. Der Unfallverursacher hielt kurz an, begutachtete den Schaden, entfernte sich daraufhin jedoch einfach unerlaubt vom Unfallort. Anhand des von dem Fußgänger abgelesenen Fahrzeugkennzeichens und der Personenbeschreibung des Unfallverursachers konnte dieser durch die Polizeiinspektion Günzburg bereits ermittelt werden. Diesen erwartet nun ein Strafverfahren.

PKW zerkratzt - Zeugenaufruf

LEIPHEIM. In der Nacht vom 19.05.2018 auf 20.05.2018 wurde der Pkw eines Anwohners der Weidengasse in Günzburg durch mehrere Kratzer in Form von Kreuzen beschädigt. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,00 Euro.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, in Verbindung zu setzen.

21-Jähriger würgt in Disco 19-Jährige - Zeugenaufruf

ICHENHAUSEN. Am 20.05.2018 um 05:00 Uhr kam es im Raucherbereich einer Diskothek im Wettenhauser Weg in Ichenhausen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 21-jährigen Mann und einer 19-jährigen Frau. Der Mann würgte hierbei sein Gegenüber leicht, woraufhin diese leichte Schmerzen am Halsbereich verspürte. Eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich.
Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, in Verbindung zu setzen.

Führerschein war nicht umgeschrieben

GÜNZBURG. Von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Günzburg wurde am Morgen des 20.05.2018 in Günzburg ein Pkw angehalten und der Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der 44-jährige Fahrzeugführer trotz eines bereits seit mehreren Jahren bestehenden Wohnsitzes in Deutschland lediglich eine mazedonische Fahrerlaubnis besitzt. Gegen den Herrn wurde aufgrund dessen ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Betrunkener Radler stürzt – Einlieferung ins Krankenhaus

GÜNZBURG. Am 20.05.2018 um 03:00 Uhr befuhr ein 55-jähriger Fahrradfahrer den Stadtberg in Günzburg. Aufgrund der nassen Fahrbahn rutschte dieser und stürzte zu Boden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der leicht verletzte Herr unter Alkoholeinfluss stand. Aufgrund dessen wurde er in das Krankenhaus Günzburg verbracht, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Gegen den Fahrradfahrer wurde ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr – infolge Alkohol eingeleitet.

Tödlicher Herzinfarkt beim Fahrradfahren?

RETTENBACH. Ein 82-jähriger Radfahrer war am Samstagnachmittag mit seinem E-Bike in Rettenbach unterwegs. Als er die Silbermannstraße befuhr fiel er plötzlich vom Fahrrad und blieb regungslos auf der Straße liegen. Zwei hinzukommende Verkehrsteilnehmer begannen sofort mit den Reanimationsmaßnahmen und führten diese bis zum Eintreffen des Notarztes vorbildlich durch. Trotz allen Bemühungen verstarb der Radfahrer noch an der Unfallstelle. Nach ersten Ermittlungen verstarb der Radfahrer nicht an den Folgen des Sturzes, sondern aus gesundheitlichen Gründen.

Verkäuferin greift in Ladenkasse

THANNHAUSEN. Am 19.05.2018 um 13:00 h wurde eine Ladenangestellte von der Geschäftsführung dabei ertappt, wie sie aus der Ladenkasse 100 Euro entwendet hat. Dabei stellte sich heraus, dass die Verkäuferin auch weitere Gelddiebstähle (insgesamt 2000 Euro) in einer Firmenfiliale in Mindelheim begangen hat.

Randale in einem Lokal – Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Anwendung unmittelbarer Zwang, Einsatz von Pfefferspray, Polizeigewahrsam

#KRUMBACH. Am 20.05.2018 um 01:00 h ging bei der Polizei Krumbach Mitteilung aus einer Gaststätte in der Krumbacher Innenstadt ein, dass mehrere Gäste dort herumpöbeln und das Lokal trotz Aufforderung nicht verlassen wollen. Bei Eintreffen der ersten Streife war dort ein größeres Handgemenge im Gange, das von der Polizei aufgelöst werden sollte. Dies versuchten einige Personen zu verhindern, leisteten Gegenwehr und es wurde auch versucht, nach der Polizei zu schlagen. Auch die anschließende Personalienfeststellung wurde von den teilweise betrunkenen Personen massiv und auch mit körperlicher Gewalt behindert, so dass es schließlich zum Einsatz von Pfefferspray kam und einige Personen gefesselt werden mussten. Zur Unterbindung weiterer Straftaten mussten zwei der Männer in Gewahrsam genommen und in einer Zelle bei der Polizei untergebracht werden. Zu dem Einsatz wurden mehrere Streifen von benachbarten Polizeidienststellen hinzugezogen. Ob bei besagtem Handgemenge jemand verletzt worden ist, ist noch nicht bekannt. Polizeibeamte wurden nicht verletzt. 
Entsprechende Anzeigen wurden erstattet.