Direkt zum Inhalt
Zeugenaufruf
Eine Hundehalterin wurde beim Wasserkraftwerk zwischen Leipheim und Günzburg von einer Joggerin mit einem Tierabwehrspray besprüht. Die Polizei bittet um Hinweise zu der ca. 40-jährigen Frau.

Spielhallenbekanntschaft zusammengeschlagen und beraubt - Polizei sucht Hundehalterin als Tatzeugin

Schwere Gesichtsverletzungen und Prellungen am ganzen Körper erlitt eine 33-jährige Frau nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit einem 44-Jährigen am vergangenen Sonntag in Günzburg. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei eine Hundehalterin, die um 6 h auf der Bahnhofstraße unterwegs war.

Die Frau und der Mann hatten sich erst am Tatabend in einer Spielothek in Günzburg kennengelernt. Beim Verlassen der Spielhalle am frühen Sonntagmorgen (11.02.2018) kam es zu einem Streit zwischen den beiden. Der Mann forderte von seiner Begleiterin plötzlich mehrere hundert Euro. 

Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, würgte er sie am Hals und schlug mit Händen und Füßen auf die Frau ein. Erst als das Opfer ihm aufgrund der Handlungen das geforderte Geld ausgehändigt hatte ließ er von ihm ab und fuhr mit dem Taxi nach Hause. Ein Passant wurde auf die Hilferufe der Frau aufmerksam und verständigte die Polizei.

Die Frau wurde wegen der schweren, jedoch nicht lebensgefährlichen, Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Der tatverdächtige Kosovare selbst konnte im Rahmen der Fahndung noch im Taxi von einer Streife der Polizei Günzburg festgenommen werden. Er macht bislang keine Angaben zu dem Vorfall. 

Die Kriminalpolizei Neu-Ulm ermittelt nun wegen Verdachts des versuchten Totschlags und räuberischer Erpressung. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen am Sonntagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. 

  • In diesem Zusammenhang sucht die Kripo Neu-Ulm eine ältere Dame, die am Sonntagmorgen, gegen 6 Uhr, mit ihrem angeleinten Hunde zu Fuß in Günzburg auf der Bahnhofstraße in Richtung Dillinger Straße unterwegs war. Möglicherweise hat sie von der Auseinandersetzung etwas mitbekommen und wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0731/8013-270 zu melden.