Direkt zum Inhalt
Rückblick ins Gründungsjahr 1978: Bei der ersten Adventsfeier fuhr der Nikolaus auf einer Ponykutsche in den Bräuhaussaal ein.
Hinweis zum Copyright

Dominikus-Ringeisen-Werk Ursberg

Ursberger Sportverein feiert Jubiläum

Seit 40 Jahren sporteln im Dominikus-Ringeisen-Werk Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam

Im Rahmen seiner traditionellen Adventsfeier beging der Sportverein Dominikus Ringeisen Werk e.V. das 40-jährige Bestehen des Vereins. Im Jahr 1978 beschlossen 57 Bewohner und Mitarbeiter des Dominikus-Ringeisen-Werks auf Initiative des damaligen Ursberger Superiors Helmut Mayer einen Sportverein zu gründen.

Ziel war es, Menschen mit und ohne Behinderung die Möglichkeit zur sportlichen Begegnung und Betätigung zu geben.

Bei der diesjährigen Adventsfeier erinnerte Vorstand Peter Kapfer an die verstorbenen Vorsitzenden Superior Helmut Mayer und Johann Lenk, sowie an Sepp Wolf, der als Mitglied und Wohltäter den Verein über 20 Jahre lang unterstützt hat.

Vor über 180 Gästen und Mitgliedern aus allen Abteilungen erfolgte dann der Nikolausbesuch, dessen Ansprache Siegfried Feistle für die hörgeschädigten Mitglieder in Gebärdensprache übersetzte. Zunächst bedankte sich der Nikolaus bei allen Übungsleitern und den Vorständen des Vereins, Peter Kapfer, Christian Reißnauer und Inge Pfannenstiel. Durch ihre ehrenamtliche Arbeit lebe der Verein schon seit vielen Jahren.

In einem Rückblick präsentierte Peter Kapfer die Entwicklung in den letzten vierzig Jahren und berichtete von den Erfolgen der Sportler in diesem Zeitraum. Ein Schwerpunkt war zum Auftakt der Vereinsaktivitäten die Gründung einer Reiterabteilung durch den damaligen geistlichen Leiter. Bei der ersten Adventsfeier im Jahr 1978 fuhr der Nikolaus noch mit der Ponykutsche in den Festsaal des Ursberger Klosterbräuhauses.

Mit den Jahren wurden von engagierten Mitarbeitern weitere Abteilungen für die Schützen (Kathi Schmid und Willy Bader), für Schwimmen (Bruno Stetter), Tischtennis (Edgar Basler und Margit Kapfer), Fussball (Manuel Mair, Christian Affelt und Thomas Eplinius), Volleyball (Peter Lang)  und Aqua-Jogging (Gabi März-Kühnel) gegründet. Kindersport (Alexandra Schneider und Peter Lang) und die Bundesliga-Fangruppe (Martin Hieronymus) kamen in den letzten Jahren dazu.

Eindrucksvolle Beispiele für die Vereinsaktivitäten waren die Beteiligung der Schützen am jährlichen Gemeindeschießen, die Reise der Fußballer zu den Special-Olympics Weltspielen in die USA und zum Bundestag nach Bonn. Ein absoluter Höhepunkt waren auch die Spiele mit Theo Waigel und dem damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler.

Nach dem Rückblick beeindruckte die Jongleursfamilie Thoma aus Aletshausen die anwesenden Gäste mit einem begeisternden Jonglierprogramm mit Bällen und Keulen.