Direkt zum Inhalt
Fuehrerscheinentzug_copyright_Landesverkehrswacht_Bayern.jpg
Fuehrerscheinentzug_copyright_Landesverkehrswacht_Bayern.jpg

Neu-Ulm: Betrunkener Pkw-Fahrer hinterlässt Schneise der Verwüstung - Sechs Fahrzeuge beschädigt

Eine Schneise der Verwüstung zog vergangene Nacht ein PKW-Fahrer von der Schwabenstraße nach Offenhausen. Dabei beschädigte er mindestens 6 PKW. In der neue Gasse konnte von der Polizei das Fahrzeug parkend und auch der PKW-Führer angetroffen werden. Der 56 Jahre alte Mann musste zur Blutprobe und…

Eine Schneise der Verwüstung zog vergangene Nacht ein PKW-Fahrer von der Schwabenstraße nach Offenhausen. Dabei beschädigte er mindestens 6 PKW. In der neue Gasse konnte von der Polizei das Fahrzeug parkend und auch der PKW-Führer angetroffen werden. Der 56 Jahre alte Mann musste zur Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Neben Unfallflucht erwarten den Mann eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung. Es dürfte eine längere Zeit verstreichen, bis der Mann wieder eine Fahrerlaubnis bekommt. Auch die Geldbuße dürfte "saftig" ausfallen.

Durch einen Anwohner wurde in der Nacht vom 14. auf den 15.05.2015 mitgeteilt, dass sein Pkw, welcher in der Schwabenstraße geparkt war, durch einen anderen Pkw angefahren wurde, und der Verursacher gerade vom Unfallort geflüchtet ist.

Bei dem Zusammenstoß hat der unfallverursachende Pkw das rechte Vorderrad verloren. Durch Spuren auf der Fahrbahn konnte der Fluchtweg des Pkw-Fahrers durch die umliegenden Straßen verfolgt werden. Auf diesem Weg beschädigte er offensichtlich weiterhin geparkte Fahrzeuge; setzte seine Flucht jedoch noch immer fort. Der Pkw konnte schließlich geparkt in Neu-Ulm-Offenhausen, Neue Gasse, festgestellt werden.

Aufgrund sofortiger Ermittlungen konnte der 58-jährige Fahrer ausfindig gemacht werden. Er stand deutlich unter dem Einfluss von Alkohol und gab zu, mit seinem Pkw die Unfälle verursacht zu haben. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme angeordnet, und sein Führerschein sichergestellt.

Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Der 58-Jährige muss mit einem langen Entzug seiner Fahrerlaubnis, sowie einer erheblichen Geldstrafe, rechnen. Der Gesamtschaden der beschädigten Fahrzeuge (bislang 6 Fahrzeuge festgestellt) lässt sich noch nicht genau beziffern; es wird sich jedoch um einen 5-stelligen Betrag im unteren bis mittleren Bereich handeln.