Direkt zum Inhalt
TSV Neu-Ulm Fechten

TSV Neu-Ulm-Fechter erfolgreich auf Qualifikationsturnieren - Schöner Turniersieg für Lara Kast

Die Florett-Fechter des TSV Neu-Ulm waren am vergangenen Wochenende recht erfolgreich unterwegs - als Bayern in Baden-Württemberg. Auf dem Programm standen große Turniere in Bad Cannstatt und Kirchheim/Teck.
Florett-Fechter TSV Neu-Ulm
Laura Kast siegt in Kirchheim
Hinweis zum Copyright

Simone Kast

Drei Neu-Ulmer Nachwuchsfechter waren beim 52. Adolf-Ermer-Plakette Stuttgart, Bad Cannstatt vertreten. Es ist das größte U17-Qualifikationsturnier zu Deutschen Meisterschaften im Herrenflorett in Deutschland mit sehr guter internationaler Beteiligung.

Diesmal waren 148 Teilnehmer aus Deutschland (gesamtes Feld der letzten DM), Niederlande, Polen, Slovakei und auch aus Canada mit von der Partie. TSV-Fechter Nils Bosserhoff konnte bei seinem ersten A-Jugend-Einsatz als erst 12-Jähriger! gleich ein Gefecht in der Vorrunde gewinnen. Das reichte zwar nicht zum Weiterkommen, Bosserhoff konnte aber viel Erfahrung für weitere Turniere mitnehmen.

Maximilian Eichenberg erreichte mit zwei klaren Siegen (5:1/ 5:1) in der Vorrunde als 100. die Zwischenrunde. Dort erkämpfte er sich nochmal zwei Siege und erreichte die K.O.-Runde. An 87 gesetzt traf er dort auf Maurus Hegge (TG Münster), dem er in der Zwischenrunde schon einmal gegenüberstand. Auch jetzt musste er sich geschlagen geben (mit 7:15) und beendete das Turnier auf Rang 90.

Felix Klaus konnte in der Vorrunde vier klare Siege (5:1/ 5:0/ 5:1/ 5:0) erfechten und ging bei zwei knappen Niederlagen als 42. in die Zwischenrunde. Dort erreichte er mit zwei weiteren Siegen an 59 gesetzt die K.O.-Runde. Leider fand er gegen Nils Hoffmann (Dörigheim) nie ins Gefecht, verlor überraschend deutlich mit 9:15 und belegte den 76. Platz.

Kirchheim-Teck-Pokal in Kirchheim
Zeitgleich machten sich zwei kleine TSV Neu-Ulm-Musketiere auf den Weg nach Kirchheim/Teck. Kilian Schmutz konnte sich mit sechs Siegen in acht Gefechten den zweiten Setzplatz erkämpfen. In der K.O.-Runde focht er sich souverän bis ins Finale vor. Dort musste er sich, wie schon zuvor in der Vorrunde, Quentin Frey aus Schwäbisch Gmünd mit 5:10 geschlagen geben, freute sich aber über den erkämpften Silberpokal.

Den Höhepunkt aus TSV-Sicht aber setzte Lara Kast: Sie gewann gleich fünf ihrer sechs Vorrundengefechte. An Nummer drei gesetzt focht sie sich souverän bis ins Finale vor. Dort traf sie auf die Korberin Lilly Eger von den TSF Welzheim. In der Vorrunde noch 4:5 unterlegen entwickelte sich wieder ein spannendes Gefecht. Beim Stand von 9:9 gelang Kast dann der entscheidende Treffer zum Sieg, der mit einem Pokal in Gold belohnt wurde.

Info - www.fechten-nu.de.