Direkt zum Inhalt
Blaulicht
Hinweis zum Copyright

Polizei Bayern

Auszug Polizeibericht 14. Dezember 2018: "Freunde und Helfer" wechseln Reifen bei Familie mit durchgefrorenem Säugling

Einzelheiten zu o. g. Auszug und weitere Meldungen vom heutigen Tag der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie ggf. Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug, übermittelt vom Polizeipräsidium Schwaben Süd/West.

Übersicht …

  • Amberg: Sattelzug beschädigt Gartenzaun und flüchtet – 51-Jährigen ermittelt
  • Klosterwald: Holzspan-Absauganlage glüht - Feuerwehreinsatz
  • Memmingen: Betrunkener wird renitent und verletzt Polizeibeamten
  • Benningen: Drogenfahrt
  • A96 – Memmingen: Autobahnpolizei „Dein Freund und Helfer“ – Hilfeleistung bei Familie mit durchfrorenem Säugling
  • A96 – Raum Bad Wörishofen: Geflüchteten Falschfahrer ermittelt
  • Egg an der Günz/Babenhausen: Sexualdelikte in Egg an der Günzburg und in Babenhausen – Weitere Hinweise eingegangen

Sattelzug beschädigt Gartenzaun und flüchtet – 51-Jährigen ermittelt

AMBERG. Am Abend des 13.12.18 bemerkte ein Fahrzeugführer aus Amberg einen polnischen Sattelzug, welcher beim Abbiegen in die Dillishausener Straße einen Gartenzaun und mehrere Verkehrszeichen beschädigte. Der Fahrer fuhr dann, ohne anzuhalten, weiter durch Amberg und schließlich in Richtung Türkheim. Der 51-jährige ukrainische Lenker des Sattelzuges konnte dort durch eine Streife angehalten und kontrolliert werden. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 3500 Euro. 

Holzspan-Absauganlage glüht - Feuerwehreinsatz

OTTOBEUREN. Am Donnerstagnachmittag wurde im Schullandheim in Klosterwald eine Rauchentwicklung in der angegliederten Schreinerei mitgeteilt. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde festgestellt, dass die Holzspan-Absauganlage glühte und rauchte. Die eintreffende Feuerwehr konnte die Glut schließlich löschen. Durch die Glut wurde die Anlage beschädigt. Auslöser der Rauchentwicklung war vermutlich ein technischer Defekt an der Anlage. Durch den Defekt und die anschließenden Löscharbeiten, entstand Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. 

Betrunkener wird renitent und verletzt Polizeibeamten

MEMMINGEN. Am Mittwochabend kam es in der Feystraße zunächst zu einem Familienstreit in dessen Verlauf ein 31-jähriger Mann aufgrund Alkoholisierung zusammenklappte. Aufgrund der Alkoholisierung und der Aggressivität, musste er ins Klinikum Memmingen verbracht werden, hierbei leistete er erheblichen Widerstand. Bei den Widerstandshandlungen wurden ein Polizeibeamter und der Mann selbst leicht verletzt. Außerdem beleidigte er alle anwesenden Personen. 

Drogenfahrt

BENNINGEN. Am Donnerstagnachmittag kontrollierte in Benningen eine Streife der Autobahnpolizei Memmingen einen 31-jährigen Pkw-Fahrer. Bei der Kontrolle konnten beim Fahrzeugführer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf Cannabis. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden und im Anschuss im Klinikum eine Blutentnahme durchgeführt. Den 31-Jährigen erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und ein Fahrverbot von einem Monat. 

Autobahnpolizei „Dein Freund und Helfer“ – Hilfeleistung bei Familie mit durchfrorenem Säugling

MEMMINGEN/A96. Am Mittwochabend befuhr eine vierköpfige, ortsfremde Familie das Autobahnkreuz Memmingen in Richtung München. Die Pkw-Fahrerin wollte ihre Eltern zum Flughafen nach München befördern. Auf Höhe der Anschlussstelle Memmingen-Nord platzte an dem Pkw jedoch ein Vorderreifen, was die Fahrt jäh beendete. Die Fahrerin suchte Hilfe über eine angrenzende Notrufsäule, wodurch die Polizei Kenntnis von dem Sachverhalt erhielt. Vor Ort stellten die Beamten der Autobahnpolizei Memmingen fest, dass noch kein Pannendienst alarmiert wurde und die Familie einen Säugling an Bord hatte, welcher bei den herrschenden Minusgraden sichtlich fror. Kurzerhand beschlossen die Beamten den notwendigen Reifenwechsel selbst durchzuführen. Innerhalb kurzer Zeit konnte die Fahrbereitschaft wieder hergestellt werden und die äußerst dankbare Familie ihre Fahrt zum Urlaubsantritt fortsetzen. 
Kommentar der Redaktion: Unsere Polizei fackelt halt nicht lange, sondern legt Hand an, wenn nötig. DANKE.

Geflüchteten Falschfahrer ermittelt

LKR. UNTERALLGÄU/A 96. Am vergangenen Dienstagabend entzog sich in Mindelheim ein männlicher Fahrzeugführer der Kontrolle einer Polizeistreife, verursachte auf der A 96 einen Verkehrsunfall und befuhr entgegen der Fahrtrichtung die A96. Nach ersten Ermittlungen verdichtet sich der Tatverdacht gegen einen 26-jährigen Landauer. Das beschädigte Tatfahrzeug konnte unweit seiner Wohnadresse aufgefunden und sichergestellt werden. Verwertbare Spuren werden derzeit gesichert. Gegen den Landauer wird nun u. a. wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. 

Sexualdelikte in Egg an der Günzburg und in Babenhausen – Weitere Hinweise eingegangen

NÖRDL. UNTERALLGÄU. Nach den drei Sexualdelikten vergangener Woche in Egg a.d. Günz und Babenhausen sowie der Festnahme eines dringend Tatverdächtigen, hatte die Memminger Kriminalpolizei unverzüglich eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die derzeit unter Hochdruck arbeitet.
Die Ermittlungsgruppe geht derzeit zwei weiteren Vorfällen nach, die den Anfangsverdacht einer Nötigungshandlung mit sexuellem Hintergrund erfüllen. Diese bedürfen jedoch noch der Verifizierung durch die Ermittler, die in engem Austausch mit der sachleitenden Staatsanwaltschaft Memmingen stehen. Momentan kann noch nicht belastbar gesagt werden, ob diese dem 25-jährigen in Untersuchungshaft befindlichen Mann zur Last gelegt werden können.
Dies gilt auch für einen dritten Vorfall, bei dem nach derzeitigem Kenntnisstand eine Fahrradfahrerin von einem Mann zum Anhalten bewegt werden sollte. Dies gelang aber nicht, da die Frau wendete und auswich.
Die meisten der rund 20 Hinweisgeberinnen die sich aufgrund des Zeugenaufrufes bei der Polizei meldeten, bezogen sich in der Hauptsache auf diverse Wahrnehmungen. Dabei kam es zu keinem persönlichen Kontakt zwischen den Frauen und dem Gegenüber. Auch diese Hinweise sind selbstverständlich Gegenstand der weiteren Ermittlungen.