Direkt zum Inhalt
Blaulicht

Auszug aus Polizeibericht vom 30. November 2018: Nachbarschaftsstreit mit Pfefferspray ausgetragen - Polizei findet Drogen bei einem der Beteiligten

Einzelheiten zu o. g. Auszug und weitere Meldungen vom heutigen Tag der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie ggf. Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug, übermittelt vom Polizeipräsidium Schwaben Süd/West.

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Belohnung für in Bad Wörishofen gestohlenes Rad ausgesetzt, Geldbörsendiebstahl in Mindelheim.

Übersicht …

Bad Wörishofen: Hochwertiges Fahrrad an der Therme entwendet - Eigentümer lobt 350 Euro aus /Erneuter Zeugenaufruf
Bad Wörishofen: Nachbarschaftsstreitigkeit mit Pfefferspray führt zu Drogenaufgriff und Drogenfahrt
Memmingen: Alkoholisierter LKW-Fahrer verursacht beim Rangieren Zusammenstoß
Landkreise Neu-Ulm/Unterallgäu: Sicherheitsabstand - Schwerlastverkehr auch mittels Hubschrauber überwacht
Mindelheim: Diebstahl einer Geldbörse – Hinweise erbeten
Bad Grönenbach: Brand in Bad Grönenbach – Nachtrag

Hochwertiges Fahrrad an der Therme entwendet - Eigentümer lobt 350 Euro aus / Erneuter Zeugenaufruf

BAD WÖRISHOFEN. Wie bereits berichtet, wurde am Sonntagnachmittag, 18.11.2018, zwischen 14.30 Uhr und 17.30 Uhr ein hochwertiges Carbon-Mountainbike der Marke Trek bei der Therme entwendet. Der Eigentümer hatte dieses an der Fußgängerbrücke im hinteren Bereich der Therme festgekettet. Nach seinem Thermenbesuch war das Rad samt Schloss verschwunden. 
Der Eigentümer hat nun zur Klärung der Tat bzw. zur Ergreifung des Unbekannten eine Belohnung in Höhe von 350 Euro ausgelobt. Wer kann Angaben zum Verbleib des Fahrrades machen bzw. wem wurde unter Umständen ein Mountainbike zum Kauf angeboten? 
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Wörishofen per E-Mail pp-sws.bad-woerishofen.pi@polizei.bayern.de oder unter der Rufnummer 08247/9680-0 entgegen.

Nachbarschaftsstreitigkeit mit Pfefferspray führt zu Drogenaufgriff und Drogenfahrt

BAD WÖRISHOFEN. Am 29.11.2018 gegen 09:30 Uhr musste eine Streife der Polizei zu einer Nachbarschaftsstreitigkeit ausrücken. Hierbei stellte sich heraus, dass eine 62-jährige einem 26-jährigen mit Pfefferspray in das Gesicht gesprüht hatte. Der Grund hierfür war vermutlich eine Ruhestörung. Beide Personen erlitten hierbei leichte Reizungen im Gesicht. Als die Streifenbeamten dann die Wohnung des 26-jährigen betreten haben, konnten diese Marihuana Geruch in der Wohnung feststellen. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnte Cannabis sichergestellt werden. Die 62-jährige und der 26-jährige erhalten nun jeweils an eine Strafanzeige. 
Am Abend des gleichen Tages fuhr dann der 26-jährige mit seinem PKW und wurde durch eine Polizeistreife angehalten. Hierbei stellte sich heraus, dass dieser auch unter dem Einfluss von Marihuana steht. Zu der Strafanzeige erhält dieser somit zusätzlich 1 Monat Fahrverbot und eine hohe Geldstrafe. Die Führerscheinstelle erhält Kenntnis.

Alkoholisierter LKW-Fahrer verursacht beim Rangieren Zusammenstoß

MEMMINGEN. Am 29.11.18, gegen 23:45 touchierte ein 53-Jähriger Lkw-Fahrer auf dem Gelände eines Logistik-Unternehmens eine andere Zugmaschine. Hierbei entstand ein Sachschaden von insg. 900 Euro. Der Beamte vor Ort konnte bei dem 53-Jährigen Lkw-Fahrer Alkoholgeruch feststellen. Es wurde daher ein Atemalkoholtest durchgeführt, dieser ergab etwas über 0,5 Promille.

Sicherheitsabstand - Schwerlastverkehr auch mittels Hubschrauber überwacht

LANDKREISE NEU-ULM und UNTERALLGÄU/ A7. Immer wieder ereignen sich schwerwiegende Verkehrsunfälle mit Lkw auf unseren Autobahnen rund um Memmingen. Nicht selten werden dabei Menschen schwer verletzt bzw. verunglücken tödlich. Ursächlich für die Lkw-Unfälle sind oftmals ein viel zu geringer Mindestabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug sowie die Missachtung des Überholverbots. 
Diese Verkehrsverstöße hatte die Autobahnpolizei Memmingen am heutigen Donnerstagvormittag Mithilfe der Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm, der Verkehrspolizeien Kempten und Neu-Ulm, sowie des Gefahrguttrupp Schwaben Süd/West verstärkt im Visier. 
Unterstützt wurden die Einsatzkräfte durch einen Polizeihubschrauber, dessen Besatzung auf der A7 zwischen dem Autobahnkreuz Memmingen bis zur Anschlussstelle Altenstadt in Fahrtrichtung Nord aus einer Höhe von 500 bis 1.000 Meter das Verkehrsgeschehen beobachtete. Hierbei wurden die Aufnahmen per Live-Übertragung direkt an die Beamten am Boden übertragen, die Lkws von den eingesetzten Streifen aufgenommen und schließlich angehalten. 
Somit konnten die Verkehrssünder unmittelbar auf den Verkehrsverstoß folgend mit ihrer gefährlichen Fahrweise konfrontiert und die Verstöße geahndet werden. Die Missachtung des Überholverbots ist mit einer Geldbuße in Höhe von mindestens 70 Euro, die Unterschreitung des Mindestabstandes mit mindestens 80 Euro belegt. Daneben kommt es zu Punkten im Fahreignungsregister.
Bei der dreistündigen Kontrollaktion wurden insgesamt 23 Verstöße registriert. Kraftfahrzeugführer ohne Wohnsitz in Deutschland mussten die Strafe direkt vor Ort bezahlen. Der gravierendste Verstoß wurde bei einem Lkw-Fahrer erkannt, der in einem Abstand von nur rund sechs Metern zum Vorausfahrenden fuhr. Im Falle eines kurzen Bremsmanövers des Vordermannes käme es hierbei unweigerlich zu einem Auffahrunfall.

Diebstahl einer Geldbörse – Hinweise erbeten

MINDELHEIM. Nachdem ein 22-jähriger Mann am Mittwochnachmittag seinen Einkauf bei Aldi bezahlte, legte er seine Waren und die Geldbörse kurzzeitig auf der Ablage am Fenster ab. Als er das Geschäft mit seinen Waren verließ, vergaß er seine Geldbörse einzustecken. Er bemerkte seinen Verlust Stunden später. Eine Nachfrage bei Aldi verlief negativ. Seine Geldbörse war verschwunden und muss wohl von jemandem entwendet worden sein.
Hinweise nimmt die Polizei Mindelheim unter der Telefonnummer 08261 / 76850 entgegen.

Brand in Bad Grönenbach – Nachtrag

BAD GRÖNENBACH. Mehrere Feuerwehren, Rettungswagen und Polizeibeamte waren im Einsatz, als in der Nacht von Sonntag auf Montag eine Stallung, welche auch zur Maistrocknung diente, in Brand geriet. Nach derzeitigem Kenntnisstand gehen die Ermittlungen von einem technischen Defekt als Brandursache aus; die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Der entstandene Schaden wird weiter auf über 150.000 Euro geschätzt.
Bezugsmeldung: Bei einem Brand von Stallungen eines landwirtschaftlichen Anwesens in Bad Grönenbach in der Nacht von Sonntag, den 25.11.2018 auf Montag den 26.11.2018 ist ein beträchtlicher Schaden entstanden.
Der Schaden wird derzeit auf mehr als 150 000 Euro geschätzt. Der Brand wurde durch Feuerwehren aus Ziegelberg, Benningen, Memmingen und Bad Grönenbach gelöscht und unter Kontrolle gebracht. Die in den Stallungen untergebrachten Kälber konnten zum Großteil gerettet werden. 10 Kälber verendeten jedoch in den Flammen. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Die Ermittlungen der Brandursache wurden im ersten Angriff durch den Kriminaldauerdienst übernommen. Die weiteren Ermittlungen führen die Brandfahnder der Kriminalpolizeiinspektion Memmingen.