Direkt zum Inhalt
Bierbrauer
Hinweis zum Copyright

Urheber: Stadt Leipheim

 „Märzenbier“ in der Museumsbrauerei - Lebendige Ausstellung zum Thema „Bier & Brauen“  und Führung durch Sonderausstellung 

Die Mitglieder des Historischen Arbeitskreises der Stadt Leipheim brauen wieder! Am Sonntag, 17.3., sind alle Bier- und BrauFans aus nah und fern von 9 bis 17 Uhr herzlich eingeladen, dabei zu sein!
Schloßbergring, 89346 Bibertal, Germany

 „Märzenbier“ in der Museumsbrauerei - Lebendige Ausstellung zum Thema „Bier & Brauen“  und Führung durch Sonderausstellung 
 

Die Mitglieder des Historischen Arbeitskreises der Stadt Leipheim brauen wieder! Am Sonntag, den 17. März, sind alle Leipheimerinnen und Leipheimer und Bier- und BrauFans aus nah und fern von 9 bis 17 Uhr herzlich eingeladen, mit dabei zu sein. Zusätzlich wird eine Sonderführung durch die Sonderausstellung „Heimat? Neubeginn in Leipheim nach 1945“ angeboten.  
 
„Im Märzen der Bauer die Rösslein anspannt…“, so heißt es in einem traditionellen Volkslied. Doch auch die Brauer des Leipheimer Heimat- und Bauernkriegsmuseum „Blaue Ente“ werden dieses Jahr im März wieder aktiv. Am 17. März laden das Museum und der Historische Arbeitskreis der Stadt Leipheim zum Schaubrauen ein. Beim ersten der traditionell zwei Schaubrau-Termine im Jahr wird das inzwischen schon weithin bekannte „Märzenbier“ hergestellt. Bier wurde in historischer Zeit zwischen „Michaeli“ und „Georgi“ (29. September bis 23. April) gebraut, um die niedrigen Außentemperaturen als natürliche Kühlung für das Bier während des Gärprozesses zu nutzen. Das im März gebraute Bier musste über den Sommer als „Lagerbier“ haltbar sein und wurde mit etwas höherem Alkoholgehalt hergestellt. Da das „Entenbier“ ungefiltert bleibt, schmeckt es kräftiger als herkömmliches helles Bier. Dieses „Märzen“ ist aber nicht zu verwechseln mit Starkbier. Das Schaubrauen in der Blauen Ente ist eine lebendige und begehbare Ausstellung zum Thema „Bier & Brauen“. Die Einrichtung der Brauerei entspricht der einer Hausbrauerei vor etwa 100 Jahren. So können Gäste im Sudhaus vom Kochen des Sudes über das Läutern bis hin zum Abfüllen in das Kühlschiff alle Vorgänge hautnah miterleben und auch Kostproben des Sudes nehmen. Dabei stehen die Brauer des Historischen Arbeitskreises für Fragen gerne zur Verfügung. Das Museum ist ab 9 Uhr geöffnet, dann kann man in der Gaststube die letzten Sude probieren sowie ein zünftiges Weißwurstfrühstück genießen. Neben gebrauten Köstlichkeiten können sich Gäste auch mit hausgemachtem Most und Apfelsaft erfrischen. 
 
Zusätzlich gibt es um 14 Uhr eine kostenlose Sonderführung durch die Sonderausstellung „Heimat? Neubeginn in Leipheim nach 1945“ mit Ausstellungsmacherin Nicole Schneider. Die noch bis 24. März laufende Ausstellung bieet Einblicke in die Lebensgeschichten von Menschen, die nach 1945 auf der Suche nach einer neuen Heimat waren – oder aus dem Krieg zurück kamen und ihren Platz in der Gesellschaft wiederfinden mussten 
 
Im Eintritt von 3 Euro (ermäßigt 2 Euro, Kinder unter 10 Jahren sind frei) enthalten ist natürlich auch der Besuch der Sonder- und Dauerausstellung des Heimat- und Bauernkriegsmuseums Blaue Ente.  Das Heimat- und Bauernkriegsmuseum Blaue Ente ist am Brautag von 9 – 17 Uhr geöffnet.