Direkt zum Inhalt
Flugunfall Thannhausen 28.7.2018
Hinweis zum Copyright

FFW Thannhausen

Absturz eines Tragschraubers - Pilot leicht verletzt

Glück im Unglück hatte ein Berufspilot, der mit einem Tragschrauber auf dem Flugplatz Thannhausen abstürzte. Er wurde offensichtlich nur leicht verletzt, kam aber trotzdem sicherheitshalber mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Im Einsatz war auch die Thannhauser Feuerwehr.

Zum Absturz eines Tragschraubers kam es Samstagvormittag gegen 09:30 Uhr auf dem Flugplatz in Thannhausen in der Edelstetter Straße.

Hierbei wurde der Gyrokopter kurz nach dem Abheben offenbar von einer Windböe erfasst und kippte über die Seite aus einer Höhe von ca. 3 Meter nach links, so dass zunächst der Hauptrotor ins Gras der Startbahn und im weiteren Ablauf das Gefährt mit der Führerkabine auf die Startbahn einschlug.

Hierbei zog sich der Berufspilot leichtere Verletzungen am Kopf sowie an Füßen und Händen zu, konnte sich jedoch noch selbständig aus dem Fluggerät befreien. Er wurde jedoch vorsorglich zu weiteren Untersuchungen mittels eines Rettungshubschraubers in ein Krankenhaus verbracht.

Ein technischer Defekt scheidet nach bisherigem Ermittlungsstand als Unfallursache aus. An dem Tragschrauber entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. 

Einsatzbericht der FFW Thannhausen:

  • Alarmzeit: 28.07.2018 – 11:30 Uhr
  • Ort: Thannhausen – Edelstetter-Straße
  • Alarmstichwort: THL 1 – Absturz Tragschrauber
  • eingesetzte Wehren: Thannhausen

Am Samstagvormittag alarmierte uns die ILS Donau-Iller zum Absturz eines Tragschraubers, am Flugplatz, in Thannhausen. Vor Ort zeigte sich, dass der Tragschrauber beim Starten abgestürzt ist, der Pilot war bereits selbstständig ausgestiegen und wurde vom Flugplatzpersonal betreut.

Wir übernahmen die Erstversorgung des Verunglückten, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Zeitgleich stellten wir den Brandschutz mit einem Schaumrohr und einem Pulverlöscher sicher und fingen austretendes Motoröl auf. Nachdem der Patient, durch einen ebenfalls zur Einsatzstelle alarmierten Rettungshelikopter, abtransportiert war und die Polizei die Unfallaufnahme abgeschlossen hatte, unterstützen wir das Personal des Flughafens bei der Bergung des Tragschraubers. Anschließend konnten wir unsere Gerätschaften zurückbauen und zum Gerätehaus zurückkehren.

Im Einsatz waren der 12/1  und 40/1, sowie 15 Feuerwehrdienstleistende.