Direkt zum Inhalt
IHK Schwaben

IHK Schwaben: Einigung bei Neuauflage des Freihandelsabkommens NAFTA ist ein gutes Zeichen - auch für Schwaben

Die IHK Schwaben begrüßt, dass sich die USA und Kanada nach festgefahrenen Verhandlungen überraschend auf eine Neuauflage des Freihandelsabkommens NAFTA (North American Free Trade Agreement) geeinigt haben.

Das 1994 abgeschlossene nordamerikanische Freihandelsabkommen NAFTA vereinigt die drei Länder USA, Mexiko und Kanada zu einer gemeinsamen Freihandelszone. US-Präsident Trump hatte das Abkommen infrage gestellt und Neuverhandlungen durchgesetzt. Die Neuauflage des Abkommens soll unter neuem Namen laufen und künftig USA-Mexiko-Kanada-Abkommen (USMCA) heißen.

Die Region Bayerisch-Schwaben ist international stark vernetzt. In den NAFTA-Raum unterhalten mehr als 700 schwäbische Firmen aktive Geschäftsbeziehungen.

„In Zeiten, in denen der Protektionismus weltweit auf dem Vormarsch ist, ist es ein gutes Zeichen, dass eines der größten Freihandelsabkommen der Welt bestehen bleibt.“, sagt Jana Lovell, Leiterin Geschäftsfeld International der IHK Schwaben.