Direkt zum Inhalt
Die Sterndeuter
Weihnachtsmusical

Weihnachtsmusical in der Neu-Ulmer Friedenskirche

Das Stück "Der allerkleinste Stern" ist eine humvorvoll erzählte Weihnachtsgeschichte

Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Ulm/Neu-Ulm veranstaltet in der Friedenskirche auf dem Wiley-Gelände ein Musicalprojekt für 40 derzeit probende Kids und Teens von 6-14 Jahren. Diese bringen mit mitreißenden und nachdenklichen Liedern, Dialogen und Tanz ihre einstündige Geschichte auf die Bühne. „Der allerkleinste Stern“ steht auf dem Programm, ein humorvoll und tiefsinnig erzähltes Weihnachtsmusical von Valerie Lill. Stephanie Hartmeier, Tanja Köhler, Anna Kälber, Manuela Weishaupt und Lilian Riedinger studieren es seit Anfang November mit den begeisterten Kindern ein. Die Aufführungen am Donnerstag, den 20. Dezember um 09.30 Uhr und 11.00 Uhr in der Friedenskirche, besuchen jeweils mehr als 180 Kindergartenkinder und Grundschüler aus Ludwigsfeld und dem Wiley. Auch an Heiligabend, am Montag, den 24. Dezember 2018 finden nochmals Aufführungen im Rahmen der beiden Familiengottesdienste statt und zwar um 15.00 und 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
Der Inhalt:
Der allerkleinste Stern wird im Sternenchor oft geärgert und der Quiek der Sterne genannt, weil er noch so winzig ist. Wer darf für das neugeborene Jesuskind leuchten? Das fragen sich die manchmal eifersüchtigen Sternenchorkinder und auch die Milchstraßenrocker. Zum Glück gibt es ja, neben dem etwas zerstreuten Chorleiter, noch den netten Stern von Bethlehem und den Professor Sternengucker, der immer genau sieht, was da unten in Bethlehem passiert. Auch die Sternenkinder verstehen dann das Wunder: Frieden im Himmel und auf Erden.