Sonne(n) mit Verstand – Kampagne zum Sonnenschutz

Zwei Mitarbeiter des Gesundheitsamtes Günzburg arbeiteten in den vergangenen Wochen verstärkt daran, den Sonnenschutz unter das Volk zu bringen.

Im Waldbad Günzburg, dem städtischen Freibad Krumbach und bei der Landratsradtour klärten sie über Sonnenschutz auf, verteilten Sonnenmilchpröbchen zum Sofortgebrauch und sorgten bei so manchem Bürger noch für Aha-Erlebnisse. Auch wenn viele Informationen nicht neu sind, ist es doch wichtig die Kampagne „Sonne(n) mit Verstand“ jährlich zu veranstalten, denn es hat sich gezeigt, dass der ein oder andere zwar schon einiges weiß, aber eben nicht alles.

Auch die Flüssigkeitszufuhr, sowie eine ausreichende Kopfbedeckung sind bei sommerlichen Temperaturen unerlässlich. Dafür ist es dem Gesundheitsamt Günzburg ein Anliegen gewesen mit ihren verteilten Sonnenbrillen und einer Bandbreite an Infomaterial die Bürger den ganzen Sommer über an ihren Sonnenschutz zu erinnern.

Wer sich ganz unbedarft auf sein Rad schwingt und in knapper Badegarnitur das kühle Nass herbeisehnt, der kann an diesen Sommertagen auch schmerzhafte Sonnenbrände riskieren. Die UV-Strahlung der Sonne nimmt an strahlenden Sonnentagen zu und hat damit nicht nur ihre Licht-, sondern auch ihre Schattenseiten. Zum einen ist sie zwar wichtig für die Produktion von Vitamin D im menschlichen Körper und die Photosynthese der Pflanzen, doch zu viel der UVA- und UVB-Strahlung kann die Hautzellen zerstören und bei ungefiltertem Genuss sogar dauerhaft schädigen.

Hautkrebs kann eine der schlimmen Folgen sein. Aus diesem Grund ist es wichtig nicht nur das Badetuch an den See mit einzupacken, sondern auch an Sonnenmilch mit hohem Lichtschutzfaktor zu denken.

Foto Sabrina Weißenberger (Gesundheitsamt Günzburg)

Mehr lokale News

Menü