[Anzeige]

Website-Anforderungen: Diese Kriterien muss eine Homepage erfüllen

Welche Kriterien muss eine gute Website erfüllen?

Anzeige: Von User Experience über Datenschutz bis hin zu SEO — es gibt viele Anforderungen, die eine moderne Website abdecken muss. Hier erfahren Sie die wichtigsten.

Man glaubt es kaum: Wir schreiben das Jahr 2021 und noch immer geistern im Internet Websites herum, die nicht für Smartphones optimiert sind oder in Sachen Datenschutz hochriskant sind. Damit Sie auf der sicheren Seite sind, wenn Sie Ihre Website erstellen lassen oder einen Website-Relaunch planen, fasst hier das Team von E2 Online Marketing die wichtigsten Anforderungen zusammen, die beim Homepage-Bau zu beachten sind.

Geschwindigkeit: Schnelle Websites sind Pflicht

Die Aufmerksamkeitsspanne im Internet wird immer kürzer. Zu den wichtigsten Anforderungen einer guten Website zählt daher die Geschwindigkeit. Um diese zu erreichen, sollten Sie bei bestimmten Homepage-Baukästen Acht geben, da diese oft unnütz tonnenweise Quellcode generieren. Das wirkt sich negativ sowohl auf die Ladezeit als auch auf die Suchmaschinenoptimierung aus. Ebenso sollten Sie auf die Größe Ihrer verwendeten Bilder achten und diese ggf. mit Tools wie Tiny.png optimieren. 

Wie schnell Ihre Seite ist, können Sie mit den PageSpeed Insights von Google testen. Ebenfalls eine gute Anlaufstelle zum Testen der Website-Geschwindigkeit ist webpagetest.org.

Responsive Design: Bereit für Smartphones und Tablets

Über zwei Drittel der Nutzer sind heute mobil im Netz unterwegs. Die Ansätze „Mobile First“ oder „Mobile Only“ werden also nicht umsonst immer populärer. Bevor Sie jetzt vorschnell den Desktop außer Acht lassen, sollten Sie sich jedoch Ihre Zielgruppe ansehen. Sind das beispielsweise Geschäftskunden, die nachmittags am 27-Zoll-Monitor sitzen, ergibt eine desktop-optimierte Website durchaus Sinn. Haben Sie bereits eine Website? Dann können Sie mit Hilfe von Website-Analyse-Tools (wie z.B. Google Analytics) feststellen, welche Geräte von Ihrer Zielgruppe bevorzugt für den Besuch Ihrer Website verwendet werden.

Tipp: Dank moderner CMS-Lösungen gehen optimierte Desktop- und Smartphone-Versionen glücklicherweise Hand in Hand.

SEO: Google liebt Ihre Website

Keine Frage: Der Algorithmus von Google ist eine Black Box. Doch es gibt wichtige Best Practices, die Ihre Website erfüllen muss, damit Sie Google ganz oben rankt. Schnelle Ladezeiten, Responsive Design, klare Klickwege und — mitunter am wichtigsten — relevante und gut verständliche Inhalte sind essentielle Indikatoren für Google und Co. Welche weiteren SEO-Kriterien eine Rolle spielen, können Sie in diesem SEO-Fachbeitrag nachlesen.

Tipp: Vermeiden Sie, dass via Google Suchende nach wenigen Sekunden wieder den Zurück-Button im Browser klicken und halten Sie die Besucher auf Ihrer Seite.

Pflegeaufwand: Änderungen gehen schnell von der Hand

Die Zeiten sind vorbei, in denen Website-Besitzer wegen jeder kleinen Änderung die Agentur fragen mussten. Dank moderner Baukästen (die auch das unter #1 genannte Kriterium der Geschwindigkeit erfüllen), lassen sich Texte, Bilder und Call-to-actions heute leicht erstellen und bearbeiten – ein professionelles Website-Setup vorausgesetzt. Das spart Zeit und bringt kreativen Input schnell auf die Webseiten.

Datenschutz: Nervig, aber wichtig

Was braucht eine Website aus rechtlicher Sicht? Diese Frage ist umfassender, als viele denken. Wussten Sie beispielsweise: Wer Google-Schriftarten (oftmals unwissend verwendet) oder YouTube-Videos einbindet und keine entsprechenden DSGVO-Maßnahmen trifft, bewegt sich in Sachen Datenschutz auf sehr dünnem Eis. 

Der Grund: Website-Betreiber sind dafür verantwortlich, dass ihre Besucher nicht zu unwissenden Datenlieferanten werden. Entsprechende Passagen oder DSGVO-konforme Cookie-Banner, die von Ihren Besuchern die aktive Einwilligung einholen, sind daher Pflicht und erhöhen das Sicherheitslevel.   

Wie viel kostet eine gute Website?
Hier in wenigen Minuten selbst herausfinden, was Ihr Webprojekt kostet.

User Centered Design: Schluss mit der Innenperspektive

Klassisch oder schlicht? Gediegen oder hip? Königsblau oder pink? Sie betreiben keine Website, um eine Website zu haben, sondern um Ihre Zielgruppe zu erreichen. Das funktioniert im WWW der tausend Konkurrenten nur, wenn Sie mächtig Eindruck schinden. Design, Bilder und Sprache sind hier wichtige Mittel.

Dafür muss bei der Konzeption bereits User-zentriert gedacht werden. Das heißt: Website-Besucher und ihre Wünsche und Bedürfnisse stehen im Fokus. Zentrale Fragen wie „Wie denkt die Zielgruppe?“ oder „Was möchte die Zielgruppe klicken?“ sind elementar. 

Call-to-actions: Mehr als nur informieren

Schöne, schnelle Websites sind schön und gut. Doch Sie sollten weiter denken. Daten werden nicht umsonst das “Gold des 21. Jahrhunderts” genannt. Ihre Website — oder zumindest bestimmte einzelne Webseiten — sollten darauf ausgerichtet sein, Kontakte zu generieren. Beispielsweise durch intelligent platzierte Formulare, hinter denen Sie eBooks, Webinare oder smarte Services — wie diesen Kalkulator zur Berechnung des Preises bei der Website-Erstellung — anbieten.

Wie viel kostet eine Website?

Diese Frage hören Agenturen immer wieder — und die Antwort ist immer wieder dieselbe: „Kommt darauf an!

Wieso ist das so? Ganz einfach: Kein Website-Projekt gleicht dem anderen. Doch wir können Sie beruhigen. Es gibt einige Faktoren, die ganz schnell Licht ins Dunkel bringen. Hier finden Sie drei Indikatoren, die in Sachen Preisspanne Klarheit schaffen:

  • Design: Stehen Farben, Schriftarten und Logo bereits fest? Gibt es ein Screen-Design? Oder muss alles neu erschaffen werden? Ein gutes Angebot sollte auf diese Punkte eingehen. 
  • Shop-Funktionalität: Bieten Sie Produkte oder Dienstleistungen zum Verkauf an? Dann müssen Sie nicht nur technisch sondern auch rechtlich die notwendigen Voraussetzungen schaffen.
  • Text- und Bilderstellung: Soll die Text- und Bilderstellung zusammen mit dem Website-Bau erfolgen? Oder lässt sich auf vorhandenes Material zurückgreifen? Dieser Posten ist in jedem Fall differenziert zu betrachten.

Tragen Sie jetzt diese und weitere Indikatoren in den smarten Website-Kostenrechner von E2 Online Marketing ein und erfahren Sie in wenigen Minuten, in welcher Preisspanne sich Ihr Webprojekt bewegt.

Preis berechnen →

Website Preisrechner Banner

Mehr lokale News

E2 Online Marketing Logo

E2 Online Marketing: Die Agentur, die Webdesign und Kommunikation zusammen denkt. Für mehr Leads und Verkäufe.

Menü
So automatisieren Sie Marketing Aufgaben
Kostenfreies E-Book
Zum Marktplatz
Jetzt lesen
Or
Powered by MasterPopups
Preisrechner starten