Basisqualifizierung zur Sprach- und Integrationsbegleitung erfolgreich abgeschlossen

Die 19 frisch zertifizierten ehrenamtlichen Sprach- und Integrationsbegleiterinnen und Integrationsbegleiter strahlten am letzten Wochenende mit der Sonne um die Wette.

Drei Tage lang wurden sie von einem Trainer und einer Trainerin von „Tür an Tür- Integrationsprojekte gGmbH“ aus Augsburg mit Informationen zu Datenschutz, Schweigepflicht, Netzwerkarbeit und vor allem den Grundlagen der Interkulturellen Kommunikation auf ihre Einsätze vorbereitet. Die Absolventen können in Zukunft und nach weiteren Qualifizierungen, bei der Integrationslotsenstelle des Landratsamtes und im Rahmen von Dolmetschertätigkeiten zum Beispiel im Amt für Kinder, Jugend und Familie oder für die beiden weiteren Kooperationspartner eingesetzt werden. Dies sind die Initiative TAFF-Therapeutische Angebote für Flüchtlinge des Diakonischen Werks Neu – Ulm e.V. und die Schulberatung am Staatl. Schulamt im Landkreis Günzburg.

Die Organisatorinnen der Qualifizierungsmaßnahme freuen sich über die große Zahl der Ehrenamtlichen. “Wir haben am letzten Wochenende wunderbare Menschen mit Wurzeln in den verschiedensten Ländern ausgebildet. Sie sprechen verschiedene Sprachen wie Englisch, Französisch, Russisch, Polnisch, Griechisch, Rumänisch, Bulgarisch aber auch Dari, Farsi, Arabisch, Türkisch, Kurdisch, Somalisch, Paschtu und Urdu” erklärt die Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte Ramona Beck. Ihre Kollegin Antje Mühlenbein von der Integrationslotsenstelle fügt hinzu “Zusammen mit den bereits in den letzten zwei Jahren ausgebildeten Integrationsbegleiterinnen und Integrationsbegleitern sind nun über 50 Menschen, größtenteils selbst mit eigenem Flucht- oder Migrationshintergrund, für Menschen im Landkreis im Einsatz, die Unterstützungsbedarf bei Sprach- oder Kulturbarrieren haben. Die Ehrenamtlichen sind unsere Stärke beim täglichen Einsatz zur Unterstützung im Integrations- und Inklusionsprozess”.

Für Claudia Haas vom Schulamt und Anja Krauss von der Beratungsstelle TAFF ist die Hilfe der Sprach- und IntegrationsbegleiterInnen sogar ein unverzichtbarer Teil der täglichen Arbeit. “Eine Beratung zu leiten und gleichzeitig zu versuchen die richtigen Worte in Englisch zu finden, ist schwierig. Die Ehrenamtlichen übersetzen für mich in der passenden Heimatsprache, und nehmen damit sowohl den Druck von den Klientinnen und Klienten, als auch von mir” sagt Anja Krauss. Claudia Haas meint abschließend, dass sie zusammen mit den Sprach- und Integrationsbegleiterinnen und Integrationsbegleitern stets versucht für die Schülerinnen und Schüler, zusammen mit deren Erziehungsberechtigten, den idealen Weg und Unterstützungsmöglichkeiten für die Schullaufbahn und die berufliche Zukunft zu finden. “Wir können nicht die Welt retten, aber zusammen mit den Ehrenamtlichen haben wir die Chance im Landkreis sehr viel zu erreichen.”

Bildunterschrift: Claudia Haas (links) und Antje Mühlenbein (rechts) freuen sich über die neuen Sprach- und Integrationsbegleiterinnen und Integrationsbegleiter

Foto: Anja Krauss; Initiative TAFF- Therapeutische Angebote für Flüchtlinge

Mehr lokale News

Menü