Aktionswoche der Kommunalen Jobcenter Deutschlands

Kommunales Jobcenter Günzburg berichtet über gelungene Erwerbsintegration einer jungen Flüchtlingsfamilie

Im Kommunalen Jobcenter des Landkreises Günzburg beziehen rund 700 Migranten Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende. Darunter befinden sich etwa 50% Kinder und Jugendliche Das Jobcenter sichert den Lebensunterhalt und unterstützt nachhaltig alle Bemühungen zur Integration dieses Personenkreises in Arbeit.

Der 30jährige in Syrien geborene S. H., verheiratet, drei Kinder unter 6 Jahre, zwei in Deutschland geboren, war im Herbst 2015 nach Deutschland eingereist und erhielt seinen Wohnsitz im Landkreis Günzburg. Er und seine Familie sind als Flüchtlinge anerkannt.

H. absolvierte mit Unterstützung von Arbeitsverwaltung und Kommunalem Jobcenter mit viel Fleiß hier eine Ausbildung zum Mechatroniker und konnte seine Ausbildung im Frühjahr 2019 erfolgreich abschließen. Der Ausbildungsbetrieb übernahm ihn.

Er und seine Familie sind hier gut integriert, Leistungen nach dem SGB II beziehen sie jetzt keine mehr. Ein Fallmanager des Kommunalen Jobcenters unterstützte die Familie während der gesamten Zeit mit Rat und Tat.

Dies ist nur Beispiel einer gelungenen Erwerbsintegration eines Flüchtlings.

Die Integrationsquote von Flüchtlingen ist im Landkreis Günzburg gut, sie übersteigt sogar entsprechende Quote für deutsche Staatsangehörige. 138 Syrer sind nach den neuesten Statistiken der Bundesagentur für Arbeit im Rechtskreis SGB II sozialversicherungspflichtig beschäftigt, vor zwei Jahren waren es erst 39. Im Juli 2019 waren im Kommunalen Jobcenter auch nur 40 syrische Staatsangehörige arbeitslos gemeldet, das sind nur 10% aller Arbeitslosen im Rechtskreis SGB II.

Mehr lokale News

Menü