, ,

Auszug Polizeibericht 20. März: Streit zwischen zwei Männern in Günzburg eskaliert | 40-Jähriger in Haft

Weitere Themen des Tages: Sachbeschädigung in Burgau, Platzverweise erteilt in Krumbach, Unfallflucht in Günzburg, Überwachung der anlässlich der Corona-Pandemie erlassenen Allgemeinverfügungen in Günzburg/Ichenhausen/Leipheim

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Sachbeschädigung in Burgau, Einbruch in Burgau, Belästigung in Günzburg, Sachbeschädigung in Bibertal, Brand einer Hecke in Günzburg

Übersicht …

  • Burgau: Sachbeschädigung
  • Burgau: Falsche Polizeibeamte
  • Burgau: Einbruch
  • Krumbach: Platzverweise erteilt
  • Günzburg/Ichenhausen/Leipheim: Überwachung der anlässlich der Corona-Pandemie erlassenen Allgemeinverfügungen
  • Günzburg/Ellzee: Falsche Polizeibeamte
  • Günzburg: Belästigung
  • Bibertal: Sachbeschädigung
  • Günzburg: Brand einer Hecke
  • Kötz: Hundebiss
  • Günzburg: Unfallflucht
  • Ichenhausen: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person
  • Günzburg: Verkehrsunfälle mit Sachschaden
  • Günzburg: Streit zwischen zwei Männern eskaliert | 40-Jähriger in Haft

Streit zwischen zwei Männern eskaliert | 40-Jähriger in Haft

GÜNZBURG. Gestern Abend gegen 23.00 Uhr kam es zwischen zwei Bekannten im Alter von 40 und 61 Jahren, welche zu Fuß in der Schlachthausstraße unterwegs waren zu einer Auseinandersetzung. Im Rahmen dieser Auseinandersetzung schlug der 40-Jährige auf den 61-Jährigen ein, nach dem derzeitigen Ermittlungsstand auch mit den Füßen, so dass der 61-Jährige unter anderem eine Platzwunde im Gesichtsbereich erlitt. Der 61-Jährige musste zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Der 40-jährige Tatverdächtige, welcher offensichtlich ohne festen Wohnsitz ist, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Memmingen, vorläufig festgenommen. Sowohl der Geschädigte als auch der mutmaßliche Täter standen erheblich unter Alkoholeinfluss. Zur Klärung des genauen Sachverhaltes, beispielsweise zum Motiv des Tatverdächtigen, sind noch weitere Ermittlungen erforderlich. Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen heute Vormittag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Nachdem dieser dem Antrag der Staatsanwaltschaft folgte, wurde der Mann in eine bayerische Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Sachbeschädigung

BURGAU. In der Nacht vom 14.03.2020 auf den 15.03.2020 wurde ein Sichtschutzzaun eines Anwesens in der Tulpenstraße in Burgau von einem bisher unbekannten Täter beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Die Anzeigenerstattung erfolgte erst nach Rückkehr des Geschädigten von einer Urlaubsreise. Zeugenhinweise bitte unter Tel. 08222/96900 an die Polizeiinspektion Burgau.

Falsche Polizeibeamte

BURGAU. Am vergangenen Donnerstag wurden bei der Polizeiinspektion Burgau mehrere Fälle von Betrugsversuchen durch „Falsche Polizeibeamte“ angezeigt. Die Anrufer sprachen in sämtlichen Fällen von Einbrüchen in der Nachbarschaft der Anzeigenerstatter, und versuchten auf diese Weise ins Gespräch zu kommen. Die Angerufenen, bei denen es sich ausnahmslos um Seniorinnen und Senioren handelte, verhielten sich richtig, beendeten die Gespräche und verständigten die zuständige Polizeiinspektion.

Einbruch

BURGAU. In der Nacht vom vergangenen Donnerstag auf Freitag wurde in ein Firmengebäude in der Römerstraße in Burgau eingebrochen. Die bisher unbekannten Täter hebelten ein Fenster auf, durchwühlten sämtliche Räume und entwendeten Bargeld in noch unbekannter Höhe. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Zeugenhinweise bitte unter Tel. 08222/96900 an die Polizeiinspektion Burgau.

Platzverweise erteilt

KRUMBACH. Am gestrigen Donnerstag konnten an verschiedenen Örtlichkeiten im Bereich der Polizeiinspektion Krumbach größere Personengruppen festgestellt werden, die zueinander in engem Kontakt standen. Außerdem befanden sich auf verschiedenen Sport- und Spielplätzen kleinere Gruppen von Personen. Gegenüber den Betroffenen wurden entsprechende Platzverweise ausgesprochen. Alle Personen zeigten sich auf die entsprechende Ansprache einsichtig und kamen den Aufforderungen nach.

Überwachung der anlässlich der Corona-Pandemie erlassenen Allgemeinverfügungen

GÜNZBURG/ICHENHAUSEN/LEIPHEIM. Gestern wurde von der Polizeiinspektion Günzburg mit Unterstützung von Beamten der Bereitschaftspolizei verstärkt im gesamten Dienstbereich, unter anderem in den Stadtbereichen Günzburg, Leipheim und Ichenhausen, die Einhaltung der Verbote der bestehenden Allgemeinverfügungen, insbesondere der Allgemeinverfügung, welche sich auf die Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen bezieht, überwacht und kontrolliert. Hierbei wurden beispielsweise an den Skaterparks in den Straßen „Auf der Bleiche“ und „Auf der Hagenweide“ eine Vielzahl von Personen bzw. auch Personengruppen angetroffen, die sich nicht daran gehalten haben. Spiel- bzw. Sportplatz/Freizeiteinrichtung sind aufgrund der bestehenden Regelungslage zum Schutz der Bevölkerung geschlossen. Die angetroffenen Personen wurden von den Polizeibeamten eindringlich belehrt. Anschließend wurde ihnen ein Platzverweis erteilt. Im weiteren Verlauf der Kontrollen zeigte sich, dass sich einige dieser Personen trotz Platzverweis zu einem späteren Zeitpunkt wieder an den Skaterparks trafen. Ihnen musste wiederholt ein Platzverweis ausgesprochen werden. In Einzelfällen waren diese Jugendlichen/ Heranwachsenden/Erwachsenen derart uneinsichtig, dass ihnen sogar die Gewahrsamnahme angedroht werden musste. Erst diese Androhung veranlasste sie schließlich, sich an die bestehenden Verbote zu halten. Die Polizei appelliert eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger, sich an die bestehenden Regelungen und Verbote zu halten, da diese zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen und einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus erlassen wurden. Die Polizei wird auch in den nächsten Tagen und Wochen die Einhaltung der Verbote überwachen. Bei erkannten Verstößen werden diese grundsätzlich zur Anzeige gebracht.

Falsche Polizeibeamte

GÜNZBURG/ELLZEE. Gestern Mittag erhielten mindestens zwei Bürger aus Günzburg und Ellzee wieder Anrufe von sogenannten falschen Polizeibeamten. Diese versuchten unter der Legende, dass es in der Nähe einen Einbruch gegeben habe die Angerufenen auszufragen, um sich letztlich von diesen Bargeld oder sonstige Wertgegenstände übergeben zu lassen. Nicht zuletzt auch aufgrund der wiederholten Berichterstattung in den Medien bezüglich dieser und anderer Betrugsmaschen ließen sich die Angerufenen nicht täuschen und beendeten die Telefongespräche. Anschließend zeigten sie die Anrufe an. Die Polizei warnt nochmals vor dieser Betrugsmasche und bittet diese Fälle anzuzeigen bzw. den eigenen Bekannten-, Verwandten- und Freundeskreis über diese Art des Betruges zu informieren.

Belästigung

GÜNZBURG. Gestern gegen 11.15 Uhr war eine 25-Jährige in dem Park „Auf der Hagenweide“ zu Fuß unterwegs. Hier wurde sie von einem ca. 70-jährigen Mann angesprochen, welcher einen Mischlingshund mit hellem Fell mit sich führte. Der Mann belästigte die Dame, indem er sie unter anderem danach fragte, ob sie schon einmal Sex hatte und meinte, dass man miteinander doch Spaß haben könne. Zudem fasste er ihr an die Schulter. Die Geschädigte wendete sich von dem Mann ab und entfernte sich. Weitere Beschreibung des Tatverdächtigen: ca. 175 cm groß, hatte einen deutlich ausgeprägten Bauch, kräftig. Er sprach schwäbischen Dialekt und war mit einem blauen T-Shirt und einer Jeans bekleidet. Zudem trug er eine Baseballkappe und eine Sonnenbrille. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu dem Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, in Verbindung zu setzen.

Sachbeschädigung

BIBERTAL. Im Bereich der Grundschule am Bürgermeister-Jäckle-Platz wurde in dem Zeitraum vom 18.03.2020, 15.00 Uhr bis 19.03.2020, 08.30 Uhr ein Teil der Schranke zur Schulhofeinfahrt beschädigt. Hierbei verursachte der unbekannte Täter einen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, erbeten.

Brand einer Hecke

GÜNZBURG. Gestern Abend gegen 19.30 Uhr brannte in der Ahornstraße die Hecke eines Wohnanwesens. Diese konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr durch den Geschädigten und weitere Nachbarn gelöscht werden. Die Hecke und der angrenzend Gartenzaun brannten auf einer Länge von etwa zwei Meter nieder. Der entstandene Sachschaden muss sicher auf mehrere hundert Euro beziffert werden. Die Freiwillige Feuerwehr Günzburg war mit zwei Fahrzeugen und mehr als zehn Einsatzkräften ebenfalls vor Ort. Nach dem derzeitigen Stand muss davon ausgegangen werden, dass die Hecke vorsätzlich in Brand gesetzt wurde. Zeugen, die Angaben machen können, die zur Klärung des Sachverhaltes beitragen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Günzburg zu melden, Tel.: 08221/919-0.

Hundebiss

KÖTZ. Gestern Mittag war eine 31-Jährige in Großkötz mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie auf einen 73-Jährigen traf, welcher seinen Hund an der Leine ausführte. Der Hund lief auf die Geschädigte zu. Diese war mit ihrem Fahrrad stehen geblieben. Unvermittelt biss der Hund die Dame in ein Bein. Die Frau wurde dabei leicht verletzt.

Unfallflucht

GÜNZBURG. Gestern, in dem Zeitraum zwischen 07.30 Uhr und 16.45 Uhr, wurde ein in der Weißenhorner Straße geparkter Pkw angefahren und beschädigt. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Eine Zeugin beobachtete den Unfall und notierte sich das Kennzeichen des Pkws des Unfallverursachers. Anschließend teilte sie dies der Besitzerin des geschädigten Fahrzeuges mit. Aufgrund der Beobachtungen der Zeugin sind nun erfolgversprechende Ermittlungen zur Feststellung des verantwortlichen Unfallverursachers möglich. An dem Fahrzeug der Geschädigten entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

ICHENHAUSEN/GZ 6. Gestern Morgen befuhr ein 63-Jähriger mit seinem Pkw die Kreisstraße GZ 6 aus Richtung Waldstetten in Richtung Ichenhausen/Bundesstraße 16. An der Einmündung Kreisstraße GZ 6 – Krumbacher Straße (B 16) bog er auf die Bundesstraße in Richtung Krumbach ein. Dabei übersah er einen auf der Bundesstraße herannahenden vorfahrtsberechtigten Pkw, dessen 48-jährige Fahrerin aus Richtung Krumbach kommend an der Einmündung nach links in Richtung Waldstetten abbiegen wollte. Im Einmündungsbereich kam es zwischen beiden Fahrzeugen zum Zusammenstoß. Dabei wurde die Pkw-Lenkerin nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt. Sie kam zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus. Zudem entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von mehr als 10.000 Euro. An der Unfallstelle waren auch die Feuerwehren aus Ichenhausen und Waldstetten eingesetzt, die sich unter anderem um notwendige verkehrslenkende Maßnahmen kümmerten.

Verkehrsunfälle mit Sachschaden

GÜNZBURG. Ein 50-jähriger Pkw-Fahrer fuhr am frühen gestrigen Abend an der Kreuzung Scherberstraße – Ulmer Straße – Am Wasen von der Scherberstraße kommend in den Kreuzungsbereich ein, um nach links in Richtung Leipheim abzubiegen. Dabei übersah er einen auf der Ulmer Straße herannahenden vorfahrtsberechtigten Pkw, welcher von einem 19-Jährigen gefahren wurde. Im Kreuzungsbereich stießen beide Fahrzeuge zusammen. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

GÜNZBURG. Gestern Morgen stellte ein 49-Jähriger einen Pkw auf dem Firmengelände eines Autohauses in der Robert-Koch-Straße ab. Dabei ließ er den Motor des Fahrzeuges laufen und vergaß mutmaßlich auch, die Handbremse des Pkws anzuziehen. Da der Abstellort abschüssig war, machte sich das Fahrzeug selbständig und rollte rückwärts einen angrenzenden Abhang hinunter. Anschließend überquerte der unbesetzte Pkw die Ludwig-Heilmeyer-Straße und kam anschließend von der Fahrbahn ab. Dort kam das Fahrzeug schließlich zum Stillstand. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden andere Verkehrsteilnehmer glücklicherweise nicht gefährdet oder geschädigt. An dem Pkw selbst entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. Der Pkw musste mit einem Kran geborgen werden.

Mehr lokale News

Lokale Anbieter
Regionale Angebote
Menü