, ,

Auszug Polizeibericht 23. März: Einbruch in drei Firmen in Leipheim

Weitere Themen des Tages: Überwachung anlässlich der Corona-Pandemie erlassenen Allgemeinverfügungen in Günzburg/Ichenhausen/Leipheim, Katze mit Vergiftungserscheinungen in Günzburg, Überwachung der Allgemeinverfügung in Krumbach

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Einbruch in drei Firmen in Leipheim

Übersicht …

  • Günzburg/Ichenhausen/Leipheim: Überwachung anlässlich der Corona-Pandemie erlassenen Allgemeinverfügungen
  • Günzburg: Katze mit Vergiftungserscheinungen
  • Krumbach: Überwachung der Allgemeinverfügung
  • Leipheim: Einbruch in drei Firmen

Überwachung anlässlich der Corona-Pandemie erlassenen Allgemeinverfügungen

GÜNZBURG/ICHENHAUSEN/LEIPHEIM. Gestern und auch in der Nacht zum Montag wurde von der Polizeiinspektion Günzburg weiterhin verstärkt im gesamten Dienstbereich unter anderem in den Stadtbereichen Günzburg, Leipheim und Ichenhausen die Einhaltung der Verbote der beiden bestehenden Allgemeinverfügungen, insbesondere diejenige, die sich auf die Ausgangsbeschränkung bezieht, überwacht und kontrolliert. Hierbei wurde ein Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung festgestellt. Zwei 25-Jährige und ein 26-jähriger Mann liefen am 22.03.2020 gegen 19.00 Uhr gemeinsam auf dem Gehweg in der Dillinger Straße in Günzburg. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass zwischen den Männer weder ein verwandtschaftliches Verhältnis, noch eine häusliche Gemeinschaft bestand. Die drei Männer wurden wegen einem Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt.

Katze mit Vergiftungserscheinungen

GÜNZBURG. Am 22.03.2020 gegen 11.00 Uhr teilte eine 39-jährige Frau bei der Polizeiinspektion Günzburg mit, dass sie mit ihrer Katze in der Tierklinik war. Dort wurden Vergiftungserscheinungen bei der Katze festgestellt. Die Frau vermutete, dass ihre freilaufende Katze durch eine bislang unbekannte Person vergiftet wurde. Die Katzenhalterin wohnt in der Unterstadt. Weiter Hinweise auf eventuell vergiftete Katzen gingen bislang bei der Polizeiinspektion Günzburg nicht ein.

Überwachung der Allgemeinverfügung

KRUMBACH. Am vergangenen Wochenende riefen mehrere, besorgte, Bürger bei der Polizeiinspektion Krumbach an und teilten vermeintliche Verstöße gegen die Allgemeinverfügung mit.
Die Beamten mussten einmal einschreiten und eine Grillparty beenden. Am Freitagabend hatten sich auf einer Parkbucht in der Bahnhofstraße in Krumbach acht Personen hierzu getroffen.
Bei allen anderen Mitteilungen musste die Polizei nicht einschreiten, weil das Verhalten der Bürgerinnen und Bürger seine Richtigkeit hatte, oder keine Feststellungen vor Ort getroffen werden konnten.
In einem Drogeriemarkt in Krumbach fiel eine männliche Person in einem gelben Vollschutzanzug auf. Dieser gab später gegenüber der Polizei an, dass er sich schützen wollte. Des Weiteren mussten die Beamten sehr viele telefonische Anfragen zur Allgemeinverfügung entgegen nehmen. Hier wird auf die eingerichteten Hotlines verwiesen:

Erreichbarkeiten_Hotline StMI und Gesundheitsministerium
Staatsregierung – Hotline – Bürgertelefon i.S. Corona:
089/122220
Mo-Do: 8-18 Uhr
Fr: 8-16 Uhr

StM für Gesundheit und Pflege – Bürgertelefon für med. Fragen und AV:
09131/36808-5101
Mo-Fr: 8-17 Uhr
Sa/So: 10-16 Uhr

Allgemeines Bürgertelefon Gesundheitsamtes Günzburg
08221/95-718
Täglich von 10:00 bis 14:00 Uhr

In diesem Zusammenhang wird auch auf die Möglichkeit hingewiesen, bei bestimmten Deliktfeldern (Online- Auktionsbetrug, Straftaten im Zusammenhang mit Fahrrädern und Kraftfahrzeugen) eine Anzeige online zu erstatten. Das Portal zu dieser Form der Anzeigenerstattung befindet sich auf der Webseite der Bayerischen Polizei.

Einbruch in drei Firmen

LEIPHEIM. Am vergangenen Wochenende brachen unbekannte Täter bei zwei Firmen in der Theodor-Heuss-Straße ein. Durch ein aufgehebeltes Fenster gelangten die Täter bei einer Firma in die Büroräumlichkeiten und rissen zwei Möbeltresore aus den Schränken. Auch ein Tresor aus einem Wandschrank wurde gewaltsam geöffnet. Die Täter entwendeten aus den Tresoren Bargeld und ferner zwei LED-TVs, zwei Monitore und Werkzeug aus den Räumlichkeiten. Es entstand ein Beuteschaden von insgesamt 10.000 Euro. Durch das brachiale Vorgehen verursachten die Einbrecher einen Sachschaden von 20.000 Euro. Die Aufnahme des Sachverhaltes vor Ort erfolgte durch den Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Memmingen. Bei einer weiteren Firma in der Theodor-Heuss-Straße hebelten die Täter eine Türe auf und öffneten gewaltsam im Objekt den Getränkeautomaten. Auch eine Bargeldkasse wurde von den Tätern mitgenommen. In der Fritz-Wendel-Straße stiegen die Täter über ein brachial aufgebrochenes Toilettenfenster in eine Firma ein. Auf der Suche nach Beute durchwühlten die Einbrecher Büros und weitere Räumlichkeiten. In den beiden letztgenannten Einbrüchen, die erst am Montag entdeckt wurden, ist derzeit ein Entwendungsschaden noch unbekannt. Die weiteren Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm übernommen. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0731/8013-0.

Mehr lokale News

Lokale Anbieter
Regionale Angebote
Menü