, ,

Auszug Polizeibericht 24. Oktober: Tödlicher Verkehrsunfall in Burgau

Weitere Themen des Tages: Versuchter Betrug in Ichenhausen, Verkehrsunfälle in Günzburg, LKW streift Ampel in Thannhausen

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Tödlicher Verkehrsunfall in Burgau, Fahrraddiebstahl im Kammeltal, Lkw streift Ampel in Thannhausen

Übersicht …

  • Burgau: Tödlicher Verkehrsunfall
  • Kammeltal: Fahrraddiebstahl
  • Thannhausen: Lkw streift Ampel – Zeugenaufruf
  • Günzburg: Verkehrsunfälle
  • Ichenhausen: Versuchter Betrug

Tödlicher Verkehrsunfall

BURGAU. Am Mittwochabend gegen 16:30 Uhr ereignete sich in Burgau ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 79-jährige Radfahrerin war aus Richtung Grundschule kommend auf der Kapuzinerstraße unterwegs und wollte an der Einmündung zur Dillinger Straße nach links abbiegen. Sie übersah scheinbar einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Pkw, der von einem 30-Jährigen gesteuert wurde. Bei dem Zusammenprall der beiden Fahrzeuge erlitt die 79-Jährige, die keinen Fahrradhelm trug, schwere Verletzungen. Sie verstarb am Donnerstagmorgen im Günzburger Krankenhaus.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die Dillinger Straße war während der Unfallaufnahme für etwa drei Stunden gesperrt, die Freiwillige Feuerwehr Burgau leitete den Verkehr um. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Unbeteiligte Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, werden gebeten, sich unter Tel. 08222/96900 an die PI Burgau zu wenden.

Fahrraddiebstahl

KAMMELTAL. Am vergangenen Mittwoch in der Zeit von 07:30 Uhr bis 13:20 Uhr wurde ein Fahrrad, das an der Bushaltestelle in Behlingen abgestellt war, von einem bisher unbekannten Täter entwendet. Das graue Rad der Marke „Cube“, welches mit einem Kabelschloss versperrt war, hatte einen Zeitwert von ca. 400 Euro. Zeugenhinweise bitte unter Tel. 08222/96900 an die Polizeiinspektion Burgau.

Lkw streift Ampel – Zeugenaufruf

THANNHAUSEN. Am heutigen Donnerstag, den 24.10.2019 gegen 05.10 Uhr teilte ein Verkehrsteilnehmer mit, dass die Ampelanlage an der Hauptkreuzung in der Innenstadt ausgefallen sei. Bei der anschließenden Überprüfung konnte festgestellt werden, dass die Fußgängerampel in der Christoph-von-Schmid-Straße beschädigt wurde und dies die Ursache für den Ausfall der Anlage war. Da der Anstoß oben an der Ampel war, muss ein bislang unbekannter Lkw die Ampel gestreift haben. Der Verkehr wurde für die Dauer der Reparatur von etwa zwei Stunden durch die Polizei geregelt. Dies war aufgrund der momentanen Situation mit der Baustelle im Bereich der Kreuzung und dem beginnenden Berufsverkehr erforderlich. Wer Hinweise zu dem verursachenden Lkw geben kann, soll sich bitte mit der Polizeiinspektion Krumbach in Verbindung setzen (Tel. 08282/905-0).

Verkehrsunfälle

GÜNZBURG. Am 23.10.19 gegen 09.25 Uhr fuhr eine Busfahrerin auf der Robert-Bosch-Straße. Beim Vorbeifahren an geparkten Fahrzeugen konzentrierte sie sich zu stark an diesen und übersah dabei einen entgegenkommenden Pkw. Es kam zum Zusammenstoß. Die entgegenkommende Pkw-Fahrerin wurde leicht verletzt, der Gesamtschaden beträgt ca. 13.000 Euro. Einige Fahrgäste wurden mit einem Ersatzbus weitergebracht.

GÜNZBURG. Am 23.10.19 gegen 17.45 Uhr fuhr eine Pkw-Fahrerin auf dem Parkplatz eines Baumarkts gegen einen Laternenmasten. Der Laternenmast wurde dabei beschädigt, der Schaden beträgt ca. 500 Euro, am Pkw entstand ein größerer Eigenschaden. Die Frau hatte sich den Schaden zunächst angesehen und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Ein aufmerksamer Zeuge hatte den Unfall beobachtet und der Polizei gemeldet. Die Unfallverursacherin konnte ermittelt und wegen Unfallflucht angezeigt werden.

Versuchter Betrug

ICHENHAUSEN. Am 23.10.19 gegen 13.00 Uhr erhielt eine Rentnerin einen Anruf von ihrem angeblichen Neffen „Stefan“. In der vorgebrachten Geschichte erzählte der angebliche Neffe, dass er vor Gericht stehe und 56.000 Euro Strafe bezahlen müsse. Um dem Ganzen noch mehr Nachdruck zu verleihen wurde das Gespräch an eine vermeintliche Gerichtsvollzieherin weitervermittelt. Von dieser wurde die Strafe bestätigt und der Rentnerin ins Gewissen geredet, wenn sie ihrem Neffen nicht helfen werde.
Die Rentnerin durchschaute den Betrug und legte den Hörer auf.

Mehr lokale News

Menü