Auszug Polizeibericht 18. September: Fund einer Panzergranate in Günzburg

Weitere Themen des Tages: Kennzeichenmissbrauch und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz auf der A 8 bei Günzburg, Illegale Müllentsorgung in Krumbach, Diebstahl eines Ruderbootes in Neuburg an der Kammel, Callcenterbetrüge in Leipheim/Günzburg/Ichenhausen

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Diebstahl eines Ruderbootes in Neuburg an der Kammel

Übersicht …

  • Leipheim: Wohnmobilgespann schert aus
  • Günzburg: Kennzeichenmissbrauch und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz
  • Leipheim: Buskontrolle führte zu mehreren Aufgriffen
  • Krumbach: Illegale Müllentsorgung
  • Neuburg an der Kammel: Diebstahl eines Ruderbootes
  • Balzhausen: Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten
  • Waltenhausen: Brand einer Thujahecke
  • Günzburg: Betrug am Computer
  • Leipheim/Günzburg/Ichenhausen: Callcenterbetrüge
  • Günzburg: Verkehrsunfall ohne Verletzte
  • Günzburg: Fahrrad-Diebstahl
  • Günzburg: Fund einer Panzergranate

Wohnmobilgespann schert aus

LEIPHEIM. Am Dienstag ereignete sich auf der A8 bei Leipheim ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Wohnmobilgespanns befuhr die Autobahn in Richtung Stuttgart. Er wollte einen vor ihm fahrenden Lkw überholen. Beim Ausscheren auf den linken Fahrstreifen übersah er einen von hinten kommenden Pkw. Dieser bremste wohl noch stark ab, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht verhindern. Bei dem Unfall kam es zu einem Streifschaden. Der entstandene Sachschaden wird von der Autobahnpolizei auf ca. 25.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

Kennzeichenmissbrauch und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz

GÜNZBURG. Beamte der Grenzpolizei Pfronten kontrollierten einen montenegrinischen Staatsbürger, der mit einem französischen Fahrzeug auf der A 8 bei Günzburg unterwegs war. Hierbei wurde festgestellt, dass an dem Fahrzeug Kennzeichen angebracht waren, die nur für eine kurzfristige Zulassung in Frankreich gültig sind. Das Fahrzeug ist mit diesen Kennzeichen nicht ordnungsgemäß zugelassen und versichert. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Mann wegen mehreren Verstößen angezeigt.

Buskontrolle führte zu mehreren Aufgriffen

LEIPHEIM. Bei einer durchgeführten Buskontrolle eines Linienverkehrs ins europäische Ausland stellten Beamte der Grenzpolizei Pfronten mehrere Straftaten fest.
Unter anderem stellten die Beamten bei einem 35-jährigen Mann eine geringe Menge Marihuana fest. Ferner führte ein 31-jähriger Mann Substanzen mit, die gegebenenfalls nach dem Neue-Psychoaktive-Stoffe-Gesetz verboten sein könnten. Hierzu müssen noch weitere Untersuchungen stattfinden.
In dem Bus stellten die kontrollierenden Beamten noch einen Mann fest, der von der Staatsanwaltschaft Traunstein gesucht wurde. Nach Feststellung der Identität und seines aktuellen Aufenthaltes konnte der Mann aber seine Reise fortsetzen. Ebenfalls konnte noch ein serbischer Staatsbürger festgestellt werden, der ohne erforderliche Aufenthaltspapiere reiste.
Alle Betroffenen konnten nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen ihre Weiterreise fortsetzen.

Illegale Müllentsorgung

KRUMBACH. Bereits am Freitag, 13.09.2019, gegen 10.00 Uhr, teilte ein Fußgänger der Polizei eine illegale Müllablagerung, an der Ortsverbindungsstaße Billenhausen – Attenhausen mit. Vor Ort konnten Hinweise auf einen 21-jährigen Verursacher aufgefunden werden. Diesen erwartet nun eine entsprechende Anzeige.

Diebstahl eines Ruderbootes

NEUBURG A.K. In der Zeit von Donnerstag, 01.08.2019, 12.00 Uhr bis Sonntag, 15.09.2109, 12.00 Uhr, wurde ein silbernes Ruderboot der Marke Barro, im Wert von 3.000 Euro entwendet. Das Boot befand sich auf einem Baggersee am Unterwiesenbacher Weg, zwischen Höselhurst und Unterwiesenbach. Das Boot war dort mit Kette und Schloss an einem Baum befestigt. Zum Abtransport dürften die unbekannten Täter ein entsprechendes Fahrzeug oder einen Anhänger benutzt haben. Zeugen, welche Hinweise zu diesem Diebstahl geben können, sollen sich bitte bei der PI Krumbach, Tel. 08282 9050, melden.

Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten

BALZHAUSEN. Am Dienstag, 17.09.2019, 17.00 Uhr, ereignete sich auf der Staatsstraße 2025, südlicher Ortsausgang von Balzhausen, ein Verkehrsunfall mit einem Gesamtschaden von ca. 2.000 Euro. Eine 23-Jährige befuhr mit ihrem Fahrzeug die St2025 in nördlicher Richtung, gefolgt vom Pkw eines 28-Jährigen. Auf Höhe des dortigen Ziegelwerkes musste die Frau verkehrsbedingt abbremsen. Der Mann hielt zu wenig Abstand zum Pkw der Dame und konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Kurz nach dem Ortsschild kam es zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Beide Fahrer wurden leicht verletzt und mit dem RtW in eine Klinik gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Brand einer Thujahecke

WALTENHAUSEN. Am Dienstag, 17.09.2019, gegen 18.50 Uhr, wurde die FFW Waltenhausen zu einem Heckenbrand in die Birkenstraße gerufen. Ein Anwohner hatte dort zuvor mit einem Bunsenbrenner Unkraut vernichtet. Dabei geriet eine Thujahecke in Brand. etwa sieben Meter der Hecke brannten ab. Der Schaden an der Hecke wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Weiterhin wurde eine dortige Straßenlaterne in Mitleidenschaft gezogen. Angaben zur Schadenshöhe an der Laterne können momentan nicht gemacht werden.
16 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Betrug am Computer

GÜNZBURG. Am 04.09.2019 spielte eine 64-jährige Computernutzerin auf ihrem Laptop ein Computerspiel, als sie plötzlich von einer Computerstimme angesprochen und aufgefordert wurde ihren Laptop nicht auszuschalten, sondern eine Handynummer anzuwählen. Beim folgenden Telefonat wurde die Geschädigte in ein Gespräch verwickelt. Der Geschädigten wurden von dem unbekannten Anrufer verschiedene Daten, darunter auch Bankverbindungsdaten, entlockt und die Frau auch dazu gebracht, 450 Euro für verschiedene Computerprogramme auf ein fremdes Konto zu überweisen. Nachdem der Frau Zweifel kamen, ließ sie die überwiesene Summe wieder zurückbuchen und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Callcenterbetrug I

LEIPHEIM. Am 17.09.2019 gegen 14 Uhr erhielt eine 82-jährige Frau einen Anruf von einer unbekannten Frau, die sich als angebliche Schwiegertochter ausgab und von der Frau 45.000 Euro für die Anzahlung einer Wohnung benötigen würde. Da die Angerufene diesen sog. „Bekanntentrick“ durchschaute und dies der unbekannten Anruferin merken ließ, wurde das Gespräch von der Unbekannten schnell beendet.

Callcenterbetrug II

GÜNZBURG. Am 17.09.2019 gegen 13.25 Uhr erhielt ein 72-jähriger Mann von einem Unbekannten einen Anruf zunächst in Englisch, bei dem sich der Anrufer als Mitarbeiter einer Software-Firma ausgab. Als der Angerufene forderte, man solle sich mit ihm in Deutsch unterhalten, wurde das Gespräch von einer Frau weitergeführt, die sagte, er hätte einen „Virus“ auf seinem Computer. Der Angerufene entgegnete dann, er kenne diese Betrugsmasche und er werde die Polizei verständigen. Daraufhin wurde von der Unbekannten das Gespräch sofort beendet.

Callcenterbetrug III

ICHENHAUSEN. Am 17.09.2019 gegen 12.30 Uhr wurde eine 84-jährige Frau von einer Unbekannten angerufen, die sich als ihre Enkelin ausgab und die Angerufene um 36.000 Euro für einen Autokauf bat. Als die Angerufene äußerte, sie habe nicht so viel Geld, war das Gespräch bald beendet und die Frau erstattete Anzeige bei der Polizei

Verkehrsunfall ohne Verletzte

GÜNZBURG. Am 17.09.2019 gegen 12 Uhr befuhr ein 25-jähriger Pkw-Fahrer die Alois-Mengele-Straße zur Legolandallee. An der dortigen Einmündung übersah er einen von links auf der vorfahrtsberechtigten Legolandallee herankommenden Pkw, wo dass es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß kam. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4000 Euro.

Fahrrad-Diebstahl

GÜNZBURG. Am 17.09.2019 gegen 10.40 Uhr konnte eine Zeugin zwei unbekannte Frauen am Bahnhof Günzburg dabei beobachten, wie sie sich an den abgestellten Fahrrädern zu schaffen machten. Die Zeugin konnte dann beobachten, wie die zunächst Unbekannten unter anderem mit einem blauen Fahrrad in Richtung Ulmer Straße davonfuhren. Eine alarmierte Polizeistreife konnte eine 33-jährige und eine 45-jährige Frau schließlich mit den Fahrrädern antreffen, wobei sie auf Vorhalt einräumten, dass die Fahrräder nicht ihnen gehörten.

Fund einer Panzergranate

GÜNZBURG. Am Nachmittag des 16.09.2019 wurde die Polizeiinspektion Günzburg darüber informiert, dass bei Baggerarbeiten am Rudolf-Kimmerle-Ring ein verdächtiger metallischer Gegenstand entdeckt wurde. Eine Überprüfung durch eine Polizeistreife ergab, dass es sich um eine Panzergranate handeln könnte. Über einen Bilddatenaustausch mit dem Kampfmittelräumdienst wurde festgestellt, dass es sich bei dem Geschoss um eine 150-mm- Granate mit einer Länge von etwa 60 cm aus dem ersten Weltkrieg handelt. Da sich das Geschoss teilweise unter einer Betondecke befand, wurde die Fundstelle nach Rücksprache mit dem Kampfmittelräumdienst separat abgesperrt und bewacht. Die Bauarbeiten wurden eingestellt. Am nächsten Morgen wurde die Granate vom Kampfmittelräumdienst geborgen und abtransportiert. Die Sprengladung war noch intakt, es fehlte jedoch der Zünder.

Mehr lokale News

Menü