Auszug Polizeibericht 05. Juni: Versuchter Trickbetrug in Kötz, Ichenhausen und Bubesheim

Weitere Themen des Tages: Verkehrsunfall in Burgau, in Krumbach Frau angesprochen und Faustschlag kassiert, Verstoß gegen das Waffengesetz in Günzburg

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Frau angesprochen – Faustschlag kassiert in Krumbach

Übersicht …

  • Burgau: Verkehrsunfall
  • Krumbach: Frau angesprochen – Faustschlag kassiert
  • Leipheim: Diebstahl an einem Kraftfahrzeug
  • Günzburg: Verstoß gegen das Waffengesetz
  • Günzburg: Verkehrsunfall mit Sachschaden
  • Günzburg: Fahrlässige Körperverletzungen bei Verkehrsunfällen
  • Kötz/Ichenhausen/Bubesheim: Versuchter Trickbetrug

Verkehrsunfall

BURGAU. Ein Verkehrsunfall mit Sachschaden ereignete sich am Donnerstagnachmittag in Burgau. Ein 17-jähriger Mofafahrer, der die Karlsbader Straße befuhr, wollte die Aberthamer Straße geradeaus in Richtung Siemensstraße überqueren. Er missachtete die Vorfahrt einer 81-Jährigen, die, von rechts kommend, mit ihrem Pkw auf der Aberthamer Straße in Richtung Kreisverkehr unterwegs war. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 650 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Frau angesprochen – Faustschlag kassiert

KRUMBACH. Am gestrigen Donnerstag, den 04.06.2020 gegen 17.30 Uhr fuhr ein 22-jähriger Mann mit dem Zug in Richtung Krumbach. Hierbei fiel ihm in einem Abteil eine junge Frau auf, die er ansprach. Dieser gefiel dies anscheinend nicht, denn als der Zug am Bahnhof in Krumbach eintraf, warteten schon vier Männer auf den Mann. Einer der Männer gab sich als Bruder der angesprochenen Frau aus und sagte dem 22-Jährigen, dass er die Ansprache seiner Schwester unterlassen solle. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug er dem Geschädigten einmal mit der Faust ins Gesicht. Danach verließen die Beteiligten das Bahnhofsgelände. Der junge Mann erlitt eine leichte Verletzung, die nicht ärztlich behandelt werden musste. Hinweise zu dem Täter bitte an die Polizeiinspektion Krumbach unter Tel. 08282/905-0.

Diebstahl an einem Kraftfahrzeug

LEIPHEIM. Ein unbekannter Täter entwendete in der Zeit zwischen Mittwoch 17:00 Uhr und Donnerstag 16:00 Uhr das linke Seitenspiegelglas eines Pkw. Der Geschädigte hatte sein Fahrzeug in der Jakob-Wehe-Straße auf einem Parkplatz abgestellt. Am nächsten Tag bemerkte er den Diebstahl. Ein Verkehrsunfall kann ausgeschlossen werden, da keinerlei Beschädigungen am Spiegelgehäuse oder am Fahrzeug festzustellen waren. Dies deutet darauf hin, dass der Täter genau wusste, wie das Glas auszubauen ist. Der Entwendungsschaden beträgt etwa 300 Euro.

Verstoß gegen das Waffengesetz

GÜNZBURG. Bei einer allgemeinen Personenkontrolle am Bahnhof in Günzburg wurde bei einem 22-jährigen Mann ein Einhandmesser aufgefunden. Der Betroffene hatte keinen plausiblen Grund zum Führen des Messers, das von den Beamten sichergestellt wurde.

Verkehrsunfall mit Sachschaden

GÜNZBURG. Am gestrigen Abend wollte eine 47-Jährige aus einer Hofeinfahrt in der Hockergasse ausfahren. Zur gleichen Zeit befuhr ein 20-jähriger Pkw-Fahrer die Hockergasse in Richtung Stadtberg. Die aus der Hofeinfahrt Fahrende übersah das Auto und stieß mit der linken hinteren Seite gegen seine Fahrerseite. Dabei verhakte sich die Stoßstange unter dem Türrahmen, weshalb ein Lösen der beiden Fahrzeuge nur unter erheblichem Kraftaufwand möglich war. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa auf 5.000 Euro.

Fahrlässige Körperverletzungen bei Verkehrsunfällen

GÜNZBURG. Donnerstagnachmittag, gegen 15:45 Uhr, kam es auf der St 2510 in Richtung Burgau hinter Nornheim zu einem Zusammenstoß. Der 43-jährige Unfallverursacher wollte aus einer Parkplatzausfahrt nach links abbiegen und missachtete den Vorrang des entgegenkommenden Pkws eines 69-Jährigen, welcher aus Burgau in Richtung Günzburg unterwegs war. Beide Fahrzeuge treffen sich nahezu frontal. Die 64-jährige Beifahrerin des vorfahrtberechtigten Fahrers, wurde mit schweren Verletzungen durch den Rettungshubschrauber ins Klinikum gebracht. Der Fahrer selbst erlitt eine Schnittwunde an der Stirn. Der 43-Jährige wurde mit Brust- und Rückenschmerzen ins Kreiskrankenhaus Günzburg transportiert.

GÜNZBURG. Ebenfalls am Donnerstag gegen 17:40 Uhr ereignete sich in der Ulmer Straße ein weiterer Verkehrsunfall. Eine 19-jährige Frau wollte aus einer Parkplatzeinmündung nach links in Richtung Leipheim abbiegen. Ein 27-jähriger Verkehrsteilnehmer war auf der Ulmer Straße in Richtung Günzburg unterwegs. Da andere Verkehrsteilnehmer verkehrsbedingt warten mussten, überholte er die Fahrzeuge links, um an der Ampel nach links in die Wetzlerstraße abbiegen zu können. Auf Höhe der Einmündung kam es dann zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Verkehrsteilnehmer wurden leicht verletzt ins Krankenhaus Günzburg gebracht. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

Versuchter Trickbetrug

KÖTZ. Der Anruf einer „Gewinn-Spiel-Lottogesellschaft“ bei einer 53-jährigen Frau am Donnerstagnachmittag war wieder ein versuchter Trickbetrug. Der nicht akzentfrei deutsch sprechende Anrufer gab vor, dass die Angerufene gewonnen hätte und hierdurch Kosten angefallen seien. Der unbekannte Täter wunderte sich im Gespräch über die jung wirkende Stimme der Angerufenen und verlangte mehrmals die „richtige“ Gesprächsteilnehmerin zu sprechen. Letztendlich beendete die Frau, noch vor Nennung einer konkreten Forderungshöhe, das Gespräch. Die angezeigte Rufnummer ist nicht vergeben.

ICHENHAUSEN. Ebenso erhielt eine 58-jährige Frau einen Anruf auf ihrem Festnetzanschluss von einem vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiter. Der männliche Anrufer sprach anfänglich Englisch, wechselte dann aber in gebrochenes Deutsch, als die Angerufene vorgab nichts zu verstehen. Im Gespräch versuchte der Anrufer die Frau dazu zu bewegen, dass sie ihren PC einschaltet. Er äußerte, dass es Probleme mit dem System gäbe und er deshalb einen Fernzugriff benötigte. Die Frau legte nach dem Begriff “Fernzugriff“ sofort auf. Nochmalige Anrufversuche im Anschluss nahm die Angerufene nicht mehr an.

BUBESHEIM. Beim nächsten versuchten Trickbetrug wurde ein 78-Jähriger auf seinem Festnetzanschluss von einer angeblichen Mitarbeiterin eines Inkassobüros angerufen. Sie nannte keinen Namen und gab vor, dass gegen den Angerufenen ein Gerichts- beziehungsweise Mahnverfahren anhängig sei. Für weitere Auskünfte sollte er die Taste 1 an seinem Telefon drücken. Hieraufhin legte der Mann, nachdem er den Anruf als Betrug enttarnt hatte, umgehend auf. Eine Rufnummer wurde nicht angezeigt, Betrugsschaden ist keiner entstanden.

Mehr lokale News

LTE All Bundles
LTE All Bundles
Regionale Angebote
Lokale Anbieter
Menü
Beyblades sind bei Kindern enorm beliebt. So finden Sie das richtige.
Geschenk-Tipp !
Zum Marktplatz
Los geht´s
Or
Powered by MasterPopups