Auszug Polizeibericht 14. Mai: Verkehrsunfall mit einem Verletzten und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort im Bibertal

Weitere Themen des Tages: Außergewöhnlich viele Wildunfälle in Krumbach, Verkehrsunfall mit einer Verletzten in Günzburg, nach Aquaplaning ins Schleudern geraten in Günzburg, Führerschein und Ausweis als Totalfälschung in Günzburg

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Verkehrsunfall mit einem Verletzten und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort im Bibertal

Übersicht …

  • Krumbach: Außergewöhnlich viele Wildunfälle
  • Günzburg: Verkehrsunfall mit einer Verletzten
  • Bibertal: Verkehrsunfall mit einem Verletzten und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort
  • Günzburg: Nach Aquaplaning ins Schleudern geraten
  • Günzburg: Führerschein und Ausweis als Totalfälschung

Außergewöhnlich viele Wildunfälle

KRUMBACH. Vor Allem jetzt im Frühjahr ist das Wild besonders aktiv. Bis heute ereigneten sich im Bereich der PI Krumbach dieses Jahr bereits 131 Wildunfälle. In den letzten zwei Wochen waren es allein zwölf. Dabei sind die jeweiligen Tageszeiten von großer Bedeutung. Früh morgens und spät abends während der Dämmerung ist die Gefahr, mit Wild zu kollidieren, besonders hoch. Mit erhöhtem Wildwechsel zu rechnen ist an Stellen, an denen das Wild vom Wald auf ihre Nahrungsflächen im Feld, hauptsächlich Wiesen, austritt. Es handelt es sich in den meisten Fällen um Reh-, gelegentlich auch Schwarzwild. Um solch einen Unfall zu vermeiden, steht aufmerksames und vorsichtiges Fahren an erster Stelle. Da auf beinahe jeder Straße außerhalb geschlossener Ortschaften plötzlich mit Wild auf der Fahrbahn zu rechnen ist, muss auf angemessene Geschwindigkeit geachtet werden. Sobald ein Tier zu sehen ist, sollte der Autofahrer sofort sein Fernlicht ausschalten, damit sich das Wild orientieren und den Weg zurück in den Wald finden kann. Verkehrsteilnehmer sollten auch im Gedächtnis behalten, dass viele Tierarten zu mehreren unterwegs sind und somit meist noch weitere ihrer Art hinterher kommen. Wenn es dennoch zu einem unvermeidlichen Zusammenstoß kommt, sollte ein Ausweichmanöver vermieden werden, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Daher wird geraten zu bremsen und das Lenkrad gut festzuhalten. Danach gilt es, die Unfallstelle abzusichern, indem man die Warnblinkanlage einschaltet, Reflektorweste anzieht und das Warndreieck aufstellt. Anschließend muss die Polizei und der zuständige Revierinhaber verständigt werden, um das evtl. noch lebende Tier zu erlösen. Einen Wildunfall unverzüglich der Polizei zu melden ist Pflicht. Wer dieser nicht nachkommt, riskiert eine Anzeige.

Verkehrsunfall mit einer Verletzten

GÜNZBURG. Gestern Nachmittag befuhr eine 40-Jährige mit ihrem Pkw die Bundesstraße 16 aus Richtung Gundelfingen kommend in Richtung Ichenhausen. Auf Höhe der Einmündung zur Staatsstraße 2510 hielt sie verkehrsbedingt an, da die dort angebrachte Lichtzeichenanlage von Grün auf Gelb umschaltete. Der ihr nachfolgende 51-jährige Fahrer eines Lkws erkannte dies zu spät und konnte trotz einer Bremsung nicht mehr verhindern, dass er auf den Pkw der Dame auffuhr. Während des Bremsmanövers versuchte der Lkw-Fahrer noch nach links auszuweichen, um ein Auffahren zu verhindern. Dabei stieß er mit der linken Fahrzeugseite seines Lkws gegen den rechten Außenspiegel eines Pkws, welcher sich links neben ihm auf der Abbiegespur befand und von einem 46-Jährigen gefahren wurde. Die 40 Jährige, auf deren Pkw der Lkw-Fahrer aufgefahren war, wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Sie kam zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand zudem ein Sachschaden von mehr als 25000 Euro.

Verkehrsunfall mit einem Verletzten und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort

BIBERTAL. Gestern Nachmittag gegen 15.00 Uhr befand sich ein 58-Jähriger auf der Fahrbahn der Osterbachstraße in Ettlishofen, um sein Fahrzeug zu beladen. Die Fahrerin eines entgegenkommenden Pkws fuhr in zu knappem Abstand an dem Mann vorbei und streifte diesen mit dem linken Außenspiegel seines Fahrzeuges am Arm. Der 58-Jährige wurde hierbei leicht verletzt. Die Unfallverursacherin, welche mit einem grün-weißen Pkw, Opel, unterwegs war, setzte ihre Fahrt nach dem Zusammenstoß fort und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen, die Angaben zu der Unfallverursacherin machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg in Verbindung zu setzen, Tel.: 08221/919-0.

Nach Aquaplaning ins Schleudern geraten

GÜNZBURG. Auf regennasser Fahrbahn hatte am Mittwochabend eine 47-Jährige ihre Fahrgeschwindigkeit auf der A 8 bei Günzburg nicht den herrschenden Wetter- und Fahrbahnverhältnissen angepasst. Sie geriet in Fahrtrichtung Stuttgart mit ihrem Auto ins Schleudern, als sie den mittleren der drei Fahrstreifen befuhr. Der Wagen krachte in die Betongleitwand zwischen den Fahrbahnen und blieb linksseitig stark beschädigt stehen. Den Sachschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 16.000 Euro an. Das Auto musste abgeschleppt werden, die Frau blieb unverletzt.

Führerschein und Ausweis als Totalfälschung

GÜNZBURG. Nicht Täuschen ließen sich die Autobahnpolizisten bei der Kontrolle eines Kleintransporters am Mittwochabend in Günzburg. Als der Fahrer seinen bulgarischen Führerschein und seine bulgarische ID-Card vorlegte, wurden diese als Totalfälschung erkannt. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Überprüfung seiner wahren Identität zur Dienststelle mitgenommen. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung stellte sich heraus, dass es sich um einen 24-jährigen türkischen Staatsangehörigen handelt. Im Rahmen der Vernehmung machte der Mann umfangreiche Angaben zum Erwerb und der Herkunft der gefälschten Papiere. Der 24-Jährige musste nach Anordnung durch die Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung bezahlen. Die gefälschten Dokumente wurden sichergestellt.

Mehr lokale News

LTE All Bundles
LTE All Bundles
Regionale Angebote
Lokale Anbieter
Menü