Der Geist der Weihnacht ist seit dem Wochenende aus der Flasche

Der Ursberger Adventszauber hat sein Versprechen gehalten: Hochwertige Produkte, leckeres Essen, eine erfolgreiche Wunschbaum-Aktion und ein prall gefülltes Rahmenprogramm vom Gospelkonzert bis zur Zaubershow begeisterten Klein und Groß

Etwa um 15 Uhr am Sonntagnachmittag war er raus: Der Geist aus der Flasche. In einer dichten, weißen Rauchschwade bahnte er sich seinen Weg aus seinem engen Gefängnis und ließ die zahlreichen Besucher im Ringeisensaal des Ursberger Gymnasiums für einen kurzen Augenblick die Luft anhalten. Einmal sichtbar geworden, entpuppte er sich allerdings als die „Mauskatze“ Amadeus, die Handpuppe des Krumbacher Bauchredners Perry Paul, der vor allem sein junges Publikum mit seiner Zaubershow begeisterte. Wer nicht rechtzeitig gekommen war, musste leider draußen bleiben: Kein Platz mehr. Aber auch andernorts in Ursberg war an diesem Wochenende für großen Zuspruch und Kurzweil gesorgt, denn beim zweitätigen Ursberger Adventszauber des Dominikus-Ringeisen-Werks gab es heuer mehr Programm, als man schaffen konnte.

Am Wochenende schwebte nicht nur der Flaschengeist von Perry Paul über Ursberg. Auch der Geist der Weihnacht war deutlich spür- und sichtbar. Zahlreiche Buden, die u.a. von Wohngruppen sowie den Werk- und Förderstätten für Menschen mit Behinderung mit selbsthergestellten Produkten betrieben wurden, ein qualmender Maroni-Ofen,  besinnliche Bläsermusik, lange Schlangen an den Kassen für Adventskränze und Dekomaterial sowie die dampfenden Glühweinbecher der Besucher: Mit dem Ursberger Adventszauber wird traditionell die Adventszeit eingeläutet.

Mittlerweile eine Marke in Mittelschwaben: Beim Ursberger Adventszauber gibt es Handgemachtes und qualitativ Hochwertiges von Menschen mit Behinderung
Fotos: DRW/Liesenfeld

Schwer wurde den kleinen und großen Besuchern die Auswahl des Rahmenprogramms gemacht: Nach dem Start mit den Kindern des Ursberger Kindergartens St. Lucia mit Lied und Tanz und der Segnung der Adventskränze durch den Ursberger Pfarrer Joseph Moosariet folgte ein Gospelkonzert, der Auftritt eines a capella-Doppelquartetts, ein Lobpreiskonzert, zwei stimmungsvolle Musik- und Text-Programme in der Ursberger Pfarrkirche mit Trompete, Orgel, Gitarre und Hackbrett, ein offenes Singen, Theater von Menschen mit Behinderung und eine Adventsgeschichte für Kinder im Stall des Reitstalls St. Leonhard.

Zahlreiche Bläserensembles wie hier die Zusamtaler Bläser spielten auf der Bühne vor dem Ursberger Laden auf.
Fotos: DRW/Liesenfeld

Wer zudem auch sein Herz dem Geist der Weihnacht öffnete, der konnte sich an der Wunschbaumaktion für hilfsbedürftige Menschen beteiligen, die das Dominikus-Ringeisen-Werk bereits zum zweiten Mal zusammen mit dem Rotary-Club Krumbach durchführte. An einem Weihnachtsbaum hingen kleine Geschenkwünsche von Menschen mit Behinderung. Interessierte konnten diese abnehmen, den Wunsch erfüllen und die Geschenke bis zum 6. Dezember im Ursberger Laden abgeben.

Besinnlich: Andreas Altstetter (hier mit dem Hackbrett) trat mit Andreas Eberle (Text und Gesang) in der Pfarrkirche Ursberg auf.
Fotos: DRW/Liesenfeld

Als leibliche Stärkung bot die Lehrküche des Ursberger Berufsbildungswerks u. a. rote Bratwurst mit Zaziki an. Wer jedoch eher das Gewohnte bevorzugte konnte auch Pommes und Flammkuchen bekommen. Die Vorräte gingen allerdings schon am Sonntagnachmittag zur Neige – Nachschub konnte rechtzeitig besorgt werden. Für den fleißigen Konsum der Gäste war sicherlich das gute Wetter mitverantwortlich, das mehr Besucher als im Vorjahr nach Ursberg geführt haben dürfte. Bestimmt ist es aber gerade auch dieser besondere Geist dieses ganz besonderen Adventsmarkts, der die Menschen so anzieht.

Fotos und Berichte vom Ursberger Adventszauber gibt es zudem auf der Facebook- und Instagram-Seite des Dominikus-Ringeisen-Werks.

Fotos: DRW/Liesenfeld

Mehr lokale News

Menü