Auszug Polizeibericht 7. August: Diebstahl von zwei City-Rollern in Krumbach

Weitere Themen des Tages: Bei Regen ins Schleudern geraten auf der A8 Höhe Günzburg, Internetbetrug in Kötz, Unfallfluchten in Bibertal und Günzburg, Fahrt unter Alkoholeinfluss in Günzburg

ZEUGENAUFRUFE: Bitte melde dich bei der Polizei, wenn du Hinweise geben kannst; denn beim nächsten Mal könnte es auch DICH treffen, danke: Diebstahl von zwei City-Rollern in Krumbach, Unfallflucht in Bibertal und Günzburg

Übersicht …

  • A8 Höhe Günzburg: Bei Regen ins Schleudern geraten
  • Krumbach: Diebstahl von zwei City-Rollern
  • Kötz: Internetbetrug
  • Bibertal/Günzburg: Unfallflucht
  • Günzburg: Fahrt unter Alkoholeinfluss
  • Burgau: Ware bestellt und bezahlt, aber nicht erhalten

Bei Regen ins Schleudern geraten

GÜNZBURG. Am Dienstag, gegen 23.00 Uhr, kam es auf der A 8 bei Günzburg zu einem Verkehrsunfall. Ein 32-jähriger Pkw-Fahrer fuhr in Fahrtrichtung München und kam bei einsetzendem Regen und nasser Fahrbahn aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Anschließend prallte er gegen die Schutzplanke. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 7.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. 

Diebstahl von zwei City-Rollern

KRUMBACH. Am Dienstag, den 06.08.2019, wurde in der Zeit zwischen 19.30 und 20.45 Uhr aus einer Hofeinfahrt in der Raunauer Straße zwei City-Roller der Marke Kessler entwendet. Die Roller waren egen Wegnahme nicht besonders gesichert und sind farblich äußert auffällig (1x rot, 1x blau). Die Roller haben jeweils einen Wert von ca. 50 Euro. 
Hinweise auf den/die Täter erbittet die Polizeiinspektion Krumbach unter der Tel.-Nr. 08282/905-0. 

Internetbetrug

KÖTZ. Ein Mann kaufte über eine Internetverkaufsplattform für Kleinanzeigen einen Hochdruckreiniger und bezahlte unverzüglich den Kaufpreis von mehr als 1.000 Euro. Das bestellte Gerät bekam er jedoch nicht geliefert. Daraufhin erstattete der Geschädigte bei der Polizei Anzeige wegen des Verdachtes des Betruges. Die Polizei hat zwischenzeitlich die Ermittlungen zur Feststellung des vermeintlichen Verkäufers aufgenommen.

Unfallflucht

BIBERTAL. Gestern wurde in dem Zeitraum zwischen 08.10 Uhr und 12.10 Uhr ein auf dem Parkplatz eines Geldinstitutes in der Friedenstraße in Kissendorf abgestellter silberfarbener Pkw, Audi A1, angefahren und beschädigt. Anschließend entfernte sich der unbekannte Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An dem geschädigten Pkw entstand ein Schaden im dreistelligen Bereich. Zeugen, die Angaben zu dem Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg unter der Telefonnummer 08221/919-0, in Verbindung zu setzen.

GÜNZBURG. Auf einem Krankenhausparkplatz wurde gestern in dem Zeitraum zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr ein dort abgestellter Pkw, Skoda Superb, angefahren und beschädigt. Der unbekannte Unfallverursacher, welcher sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte, verursachte einen Schaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben bzw. Angaben zu dem Unfallverursacher machen können, sich bei der Polizeiinspektion Günzburg unter der Telefonnummer 08221/919-0, zu melden.

Fahrt unter Alkoholeinfluss

GÜNZBURG. Gestern Abend wurde ein Pkw in der Heidenheimer Straße von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Günzburg angehalten und dessen Fahrer kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass der 50-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Eine Überprüfung ergab einen Alkoholwert von mehr als 0,5 Promille. Den Mann erwarten nun ein Bußgeld von mindestens 500 Euro und ein mindestens einmonatiges Fahrverbot.

Ware bestellt und bezahlt, aber nicht erhalten

BURGAU: Zwei Fälle des Internetbetruges wurden am Dienstag bei der Polizei in Burgau angezeigt. Im ersten Fall hatte ein Auszubildender über eine Internethandelsplattform Sportschuhe bei einer Privatperson bestellt. Diese bestand auf einer Überweisung bei einem Bezahldienst, bei dem anonyme und nicht nachvollziehbare Überweisungen getätigt werden können. Nachdem der junge Mann einen niedrigen dreistelligen Betrag überwiesen hatte, brach der Kontakt mit dem Verkäufer ab. Schuhe bekam er keine. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen.

Beim zweiten Fall kaufte ein Mann über eine so genannte „Flohmarktseite“ via Internet ein E-Bike. Auch hier brach der Kontakt mit dem Anbieter nach der Überweisung von etwas mehr als 1.000 Euro ab. Allerdings sind hier Kontodaten bekannt, mit deren Hilfe die Polizei in Burgau Ansätze hat, den Verkäufer ermitteln zu können.

Die Ermittler der Polizeiinspektion Burgau raten, immer offizielle Konten der jeweiligen Anbieter bei der Internetplattform mit Käuferschutz zu nutzen. Hier ist in aller Regel gewährleistet, dass das Geld erst an den Verkäufer weitergeleitet wird, wenn die Ware tatsächlich beim Käufer ankommt. Vom so genannten Bezahlen für Freunde rät die Polizei explizit ab. 

Mehr lokale News

Menü